Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.999
Registrierte
Nutzer

Ware auf Versandweg verloren, trotzdem Anspruch auf Vertragserfüllung?

 Von 
Euroburner
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)
Ware auf Versandweg verloren, trotzdem Anspruch auf Vertragserfüllung?

Hallo,

ich habe über eBay zwei gebrauchte Autofelgen zu einem günstigen Preis ersteigert. Die Ware wurde von mir bezahlt und vom Verkäufer per DHL-Paket an mich abgesendet.

Allerdings steht die Lieferung seit Wochen aus, weil das Paket auf dem Versandweg offensichtlich abhanden gekommen ist (kurze Erklärung: Im DHL-System ist unter der Paketnummer aus unbekannten Gründen eine völlig andere, unbekannte Empfängeradresse hinterlegt. Aber auch dort ist das Paket nie zugestellt worden. Vom Verkäufer/Absender ist auf meine Reklamation hin ein Nachforschungsauftrag an DHL gestellt worden, der allerdings bislang ohne Ergebnis geblieben ist).

Jetzt werden die Felgen von mir jedoch dringend benötigt (fahre seit Wochen deswegen mit einem Ersatzrad und einem Sommerreifen durch die Gegend), um meine Winterreifen wieder aufziehen zu können.

Wie sehen denn meine rechtlichen Möglichkeiten nun aus? Ich habe ja meine Verpflichtung als Käufer erfüllt (korrekte Zahlung, Willen zur Warenabnahme), der Verkäufer hat jedoch seinen Teil des Kaufvertrags nicht erfüllt (Lieferung der Ware). Kann ich ihn rechtlich auf Vertragserfüllung verklagen? Muss mir der Verkäufer Ersatz leisten, da mir die Ware nicht geliefert wurde? Da ich die Felgen zu einem günstigen Preis erstanden habe, habe ich verständlicherweise auch ein Interesse an der Vertragserfüllung.

Allerdings habe ich vom Verkäufer/Absender mittlerweile als Fotokopie sowohl den Einlieferungsbeleg der Sendung (mit korrekter Empfängeradresse) als auch den Nachforschungsauftrag per Post erhalten. Hat er damit seine Vertragspflichten schon erfüllt? Gegen wen richten sich nun meine Ansprüche auf Lieferung der bezahlten Ware? Nach wie vor an den Verkäufer als Vertragspartner oder an den beauftragten Paketdienst (DHL), bei dem die Ware anscheinend verloren ging? Kann ich mir einfach anderweitig neue Felgen besorgen und den Kaufpreis als Schadenersatz vom Verkäufer bzw. DHL fordern?
Generelle Frage: Auf welche Weise komme ich möglichst schnell zu neuen Felgen, allerdings möglichst ohne weitere/höhere Kosten als den bereits bezahlten Kaufpreis?

Vielen Dank im Voraus für alle brauchbaren Hinweise und Tipps!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
DHL Felge Lieferung Paket


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
tompetti
Status:
Praktikant
(785 Beiträge, 144x hilfreich)

Bei einem gewerblichen Händler muss er an Dich liefern, bei einem privaten Händler hast Du Pech.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Euroburner
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Es handelt sich in diesem Fall um einen privaten Verkäufer.

Wie darf ich dann "ich habe Pech" verstehen? Habe ich bei einem privaten Verkäufer kein Recht auf Vertragserfüllung bzw. Lieferung?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#4
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 703x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
epoeri
Status:
Lehrling
(1705 Beiträge, 375x hilfreich)

>>Im DHL-System ist unter der Paketnummer aus unbekannten Gründen eine völlig andere, unbekannte Empfängeradresse hinterlegt. Aber auch dort ist das Paket nie zugestellt worden.<<

>>Allerdings habe ich vom Verkäufer/Absender mittlerweile als 'Fotokopie' sowohl den Einlieferungsbeleg der Sendung (mit korrekter Empfängeradresse) als auch den Nachforschungsauftrag per Post erhalten.<<

Interessanter Schverhalt .... :devilangel:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Euroburner
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

@epoeri:
Finde ich auch interessant, das so was bei DHL möglich ist, aber so sieht's aus!

Die mir vorliegende Fotokopie des DHL-Einlieferungsbelegs wurde vom Absender allerdings handschriftlich ausgefüllt. Ich kann mir's derzeit nur so erklären, das wahrscheinlich bei der EDV-Erfassung dieses Belegs was schief gelaufen ist...

Allerdings müsste sich der Adressaufkleber nach wie vor auf dem Paket befinden. Von daher sollte es theoretisch trotzdem möglich sein, dieses auszuliefern. Das ist DHL allerdings bis jetzt noch nicht gelungen.

Kleine Ankedote: Der Absender/Verkäufer hat den Nachforschungsauftrag am 04.01.08 gestellt. Als ich mich heute telefonisch beim DHL Kundenservice nach dem aktuellen Sachstand erkundigt habe, wurde mir gesagt, das der (über ein Formular schriftlich gestellte) Antrag überhaupt nicht im DHL-System zu finden ist. Ich solle mich einfach in den nächsten Tagen noch mal melden, vielleicht ist der Antrag dann in der DHL-EDV erfasst (vielleicht aber auch nicht)....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
tompetti
Status:
Praktikant
(785 Beiträge, 144x hilfreich)

Hallo,

prinzipiell sind ja mehrere Dinge denkbar. Der verkäufer könte auch ein ganz anderes Paket versendet haben und Dir die Nummer geben und nun einen Betrug versuchen. Das ließe sich klären, wenn bei der anderen Adresse ein Paket abgegeben und quittiert wurde.

Oder DHL hat geschlampt. Ich kenne aber keinen Fall in dem dann etwas reguliert wurde.

Gegen den VK haben sie keinen Anspruch, außer dass er seine Ansprüche, die er an DHL haben könnte, an Sie abtritt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
epoeri
Status:
Lehrling
(1705 Beiträge, 375x hilfreich)

@ Euroburner

ich habe das nicht so gemeint, wie Sie es aufgefasst haben ...

:devil:






-- Editiert von epoeri am 09.01.2008 16:40:08

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest123-2065
Status:
Lehrling
(1123 Beiträge, 226x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen