Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
590.261
Registrierte
Nutzer

beim Finanzamt oder Ebay anschwärzen...

 Von 
Janine2000
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 10x hilfreich)
beim Finanzamt oder Ebay anschwärzen...

Hallo,
meine Cousine und ich haben gestern abend darüber diskutiert ob man angeblich private Verkäufer die aber gewerblich handeln anschwärzen sollte.
Ich bin der Meinung daß das eher nichts bringt und wohl auch nicht einfach ist. Sie meint daß man das unbedingt machen sollte, um die ehrlichen Gewerblichen zu schützen.
Ich muß dazu sagen sie handelt selber gewerblich und möchte im Prinzip ihre Konkurrenz loswerden.

Wie denkt Ihr darüber?
Wie will man denn jemanden anschwärzen ohne dessen Namen und Wohnort zu kennen?? Bei den Verkäufern hat sie ja nichts gekauft und hat demnach die Daten gar nicht.
Fändet Ihr so ein Handeln in Ordnung??

Gruß, Janine

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Daten gewerblich Ordnung


32 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
rook
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 1x hilfreich)

hallo

du mußt halt einfach was bei dem menschen x kaufen, oder jemanden fragen, wer er ist. anschließend würde ich überprüfen, ob derjenige ein gewerbe angemeldet hat bei dem örtlichen gewerbeamt der person X. kostet glaub 10 euro. aber vorsicht vor vorschnellen schlüssen. wenn nämlich die betriebsstätte nicht in der gleichen gemeinde liegt, wie die anschrift von X.

wenn du gewerblicher verkäufer bist und ein privater gewerbeähnlich dir konkurenz macht, dann ist es ganz normal, dass man es zu anzeige bringt, da es ja für dich geschäftsschädigend ist. dass du preislich da nicht mehr mithalten kannst ist klar, da du ja deinen gewinn versteuern und auch erheblichen verwaltungsaufwand und nebenkosten hast, was ein privater auch hat.

ein abmahnung ist wohl das erste mittel, jedoch ab besten anonym, da du sonst nur probleme kriegst (evtl. negative bewertungen)

wie und wo man sowas zur anzeige bringt, weiss ich aber auch nicht genau. und ob es anonym geht weiss ich auch nicht.






0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
rook
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 1x hilfreich)

soll natürlich NICHT heissen:

da du ja deinen gewinn versteuern und auch erheblichen verwaltungsaufwand und nebenkosten hast, was ein privater*** NICHT *** hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Martusch
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 3x hilfreich)


http://members.aol.com/hoarstmar/Finanz/steufaf.htm

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
sabi70
Status:
Praktikant
(645 Beiträge, 45x hilfreich)

Von sicht eines gewerblichen Verkäufers kann ich verstehen, wenn er einen der sich als privat ausgibt anschwärzt.
Das Finanzamt interessiert sich immer sehr für solche Fälle und handelt auch sehr schnell. Mit einer Abmahnung ist es da nicht getan. Im Zweifelsfall zeigen die denjenigen sogar an.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Janine2000
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 10x hilfreich)

Danke für Eure Antworten.
Wie ist das denn mit Ebay?
Das kann ja gut sein daß diejenigen ein Gewerbe angemeldet haben, aber das bei Ebay nur "verheimlichen". Dazu steht bestimmt was in den Ebay-AGB, über gewerbliche und deren Informationspflicht, oder?
Wir hatten uns gestern ein Beispiel angesehen wo jemand massig Neuware verkauft und im Auktionstext immer drin stehen hat "da ich privat verkaufe schließe ich Rücknahme und Gewährleistung aus" oder so ähnlich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
sabi70
Status:
Praktikant
(645 Beiträge, 45x hilfreich)

Ebay spricht da höchstens mal ne Verwarnung aus aber je mehr Umsatz sie mit einem VK machen umso weniger interessieren sie sich dafür, dass er seriös ist und ob alles rechtlich einwandfrei ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
rook
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 1x hilfreich)

wenn eine privatperson ohne angemeldetes gewerbe massiv in hohen stückzahlen ware verkauft handelt er gewerblich und hat ein problem, weil dies in Deutschland anzeigepflichtig ist. wenn ihn jemand anzeigt dann hat er ein massives problem mit gewerbe und finanzamt.

ein gewerbetreibender, der nur über ebay quasi als privater waren verkauft und diese aktionen nicht in seiner bilanz angibt hat ebenfalls ein problem, wenn es aufkommt. weiss nicht, wie das gewerbliche kunden machen, da sie ja eine überweisung auf ihren konto haben und bei einer möglichen betriebsprüfung dies dann belegen müssen, woher das geld kommt.

das einachste aus sicht der konkurenz ist wohl anzeige. hört sich zwar hart an für diejenige privatpersonen, aber aus sicht der gewerbetreibenden ist dies wohl das einzige was man machen kann, so schlimm es für den betroffen dann auch ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Janine2000
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 10x hilfreich)

Kann man sich beim Finanzamt auch anonym melden? Oder verfolgen die das dann nicht?
Sprich: Könnte man denen z. b. schreiben: guck mal hier bei ebay der und der bitte mal überprüfen?

18x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
sabi70
Status:
Praktikant
(645 Beiträge, 45x hilfreich)

Grundsätzlich ist das Finanzamt sogar ganz heiß drauf sowas zu verfolgen. Das Problem ist nur, wenn Sie keine Adresse und nicht den richtigen Namen des Ebayers haben glaube ich nicht, dass die was machen.
Wenn man eine Übersicht der ganzen Auktionen mitschickt/ausdrucken, dann denke ich jedoch, dass sie sich mit Ebay in Verbindung setzen um die Daten selber rauszukriegen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
thomasp
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 4x hilfreich)

Mal ganz sachlich (wobei mir anderes auf der Zunge liegt...):

wie seid ihr dennn drauf ?

Wenn es einen konkreten Anlass gäbe, wo ihr bei einem angeblichen Privatverkäufer etwas gekauft habt, der aber offensichtlich gewerblich handelt UND der sich auch noch bei evtl. Streitfällen nicht "ordentlich" verhält, dann kann man mal über das oben Geschriebene nachdenken.

Warum wird hier über die ANONYME Möglichkeit nachgedacht ?

Wenn ihr "so was" machen wollt, müsst ihr auch dazu stehen und mit den Konsequenzen rechnen.

Bei aller - in diesem Forum angebrachten - Höflichkeit: ruft ihr auch schon mal die Polizei, wenn jemand im Halteverbot steht...
(Anonym - versteht sich...)


1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
sabi70
Status:
Praktikant
(645 Beiträge, 45x hilfreich)

Grundsätzlich haben Sie Recht mit dem was Sie sagen. Geht es rein um meine privaten Interessen geht es mir am A... vorbei, ob jemand gewerblich oder privat verkauft. Habe ich bei einer Transaktion Probleme mit jemanden der sich als privat ausgibt aber gewerblich ist, dann sieht das schon anders aus.
Hier geht es aber nicht um Nachbarn die sich untereinander anschwärzen sondern um das verständliche Interesse von gewerblichen Verkäufern andere aus dem "Weg zu räumen" die ihren Geschäftsinteressen im Wege stehen. Da geht es um Preiskampf und Wettbewerb. Und von daher hinkt Ihr Vergleich mit dem Halteverbot. Im Geschäftsleben fäßt man sich nunmal nicht mit Handschuhen an oder wirft mit Wattebäuschchen :)

Über die Anonym - Geschichte können wir jedoch reden, da ich das auch für feige halte.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest123-2021
Status:
Bachelor
(3488 Beiträge, 668x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
sabi70
Status:
Praktikant
(645 Beiträge, 45x hilfreich)

Du bist ja heute wieder in Hochform ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
rook
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 1x hilfreich)

private verkäufer haben keine vorteile?

dazu nur ein dickes LOL
(mal abgesehen, dass ich sowas eigentlich nicht erklären sollte, da es einfach illegal ist und eine verstoß gegen das gewerbeamt)

angenommen ich habe im jahr 1 million gewinn, dann hab ich fast 48,5 % abgaben.
macht ca 500 000 gewinn.

ein schwarzhändler (und sowas ist einfach ein privater ohne gewerbe) hat aber vollen gewinn, da kann ich noch so viel absetzen.

nebenkosten:
ein gewerbetreibender muß buch führen. wer das noch nicht gemacht hat, der meint vielleicht, dass das schnell zu machen ist, ist aber ein erheblicher aufwand! steuerberatungskosten, kammerbeiträge und und und...

ich muß zugeben, dass ich nicht genau weiss, wie und wo man so eine anzeige aufgibt und ob solch eine anzeige verfolgt wird.

ob es anonym auch geht weiss ich nicht...
und ob es feige ist, ist schwer zu sagen. ich pers. schätze die risiken einer rache sehr hoch ein und da wäre ich pers. lieber feige und habe dafür keine probleme.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Janine2000
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 10x hilfreich)

bezüglich anonym...meine Cousine möchte niemanden zu unrecht besvchuldigen.

Was ist denn wenn derjenige den man prüfen läßt doch ganz ordentlich sein Gewerbe angemeldet hat? Dann kann man doch theoretisch einen auf den Deckel kriegen von wegen Verleumndung oder so, oder?

Also ich würde das nicht machen. Wäre mir zu heikel.

@Powerseller
Ich denke schon daß Melanie das alles schon korrekt macht und korrekt abrechnet!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
sabi70
Status:
Praktikant
(645 Beiträge, 45x hilfreich)

Bevor Sie irgendwas veranlassen sollten Sie schon sicher sein was Sie da tun, denn Sie verursachen derjenigen Person unter Umständen eine Menge Ärger. Ärger der im Fall das Sie richtig liegen absolut gerechtfertigt ist aber wenn nicht, dann ist es natürlich bitter, denn ich möchte nicht mit dem Finanzamt zu tun haben, wenn ich gar kein Dreck am Stecken habe und dieses nachweisen soll.... das würde ich als Unverschämtheit auffassen und in dem Fall wäre es günstiger, wenn man mich anonym angeschwärzt hätte ;)

Was unsern "Powerseller" betrifft müssen Sie das nicht so bluternst nehmen was er von sich gibt. Vieles was er sagt dient nur zur Provokation und man sollte die Menschen ja nicht wichtiger nehmen als sie sind :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
guest123-2021
Status:
Bachelor
(3488 Beiträge, 668x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
sabi70
Status:
Praktikant
(645 Beiträge, 45x hilfreich)

Reeperbahn ist gut jejeje kann man das offiziell von der Steuer absetzen :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
rook
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 1x hilfreich)

wie gesagt, ich halte es nicht für notwendig über ein thema zu diskutieren, das von anfang an es nicht wert war diskutiert zu werden.

In Deutschlang gibt es eine Gewerbeverordnung. Wer sich sich daran hält muß mit de nmöglichen konsequenzen leben.

Punkt!
Ende der Diskussion ;-)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
david2000
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo und selam
mit so was kann es auch für deine Cousine das Ende bedeuten, da viele Ebayer die Erfahrung haben, wenn es um Rache geht.
also wenn ich ein Händler wer, würde ich daran nur mit einem zweiten Account als privat verkaufen, da es ja auch nicht verboten ist mehrere Account zu haben, ich persönlich habe 20 Account wo ich jeden Monat die Account tausche, da könnte deine Cousine auch Gleich Superwomen Kostüm anziehen, und die ganzen Schwarzhändler auf der Straße fangen, also ich rate es ab, wenn 1 er verschwindet kommen Morgen ehe wieder 2 Neue, daher würde ich deiner Cousine vorschlagen, andere Alternativen zu suchen, um Profit zu machen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Tele955848
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo,

der link

http://members.aol.com/hoarstmar/Finanz/steufaf.htm

geht net - hat jemand einen aktuellen link ?

-----------------
" Alle Fehler, die man begeht, sind eher zu verzeihen, als die Mittel, die man anwendet, um sie zu ve"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
normi
Status:
Senior-Partner
(6106 Beiträge, 942x hilfreich)

:???:

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
guest123-2067
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 290x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
KaJott
Status:
Beginner
(71 Beiträge, 6x hilfreich)

...und davon abgesehen: Die Frage stammt aus 2003 !!
--> von Janine2000 - 29.06.2003 18:59:00

Wozu kramt man einen 4 Jahre alten Thread aus :???:

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
normi
Status:
Senior-Partner
(6106 Beiträge, 942x hilfreich)

@schrumfgermane

Ne, meine Fragezeichen zielten daraufab, daß dieser thread sage und schreibe 4 jahre alt ist und wieder hochgeholt wird um nach einer privaten homepage zu fragen, dessen inhalt sich zudem aus den postings irgendwie nicht erschließt.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
Tele955848
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

UPPPPPS !

Habe nicht Aufgepasst das DER so ALT ist - Sorry.

Gefunden wurde das ganze über Goggle.


CIAO !

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
keinname123
Status:
Lehrling
(1828 Beiträge, 208x hilfreich)

Jaja, dem Staat zu mehr Geld verschaffen und selbst obendrein wie verrückt blechen... naja...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
guest123-1400
Status:
Student
(2652 Beiträge, 620x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
keinname123
Status:
Lehrling
(1828 Beiträge, 208x hilfreich)

ebay kassiert nur ein, es gibt Leute, die Umsätze von mehreren tausend Euro pro Monat machen, ebay ist es völlig egal, Hauptsache er zahlt hübsch seine Gebühren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
Tank-Feind
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 19x hilfreich)

Hallo, ich habe da gerade einen konkreten Fall mit dem Verdacht der Steuerhinterziehung in der Beobachtung. Drauf gekommen weil er bezahlte Ware nicht verschickt. Ich möchte genau diesen "privaten" Verkäufer, der z.B. Unmengen von neuen Artikeln mit Etiketten im Angebot hat, einen Besuch vom Finanzamt bescheren. Wer weis wie und wo ich es anstellen kann? Ebay-Adresse und Bankverbindung (=abweichend vom Inhabernamen!) ist alles vorhanden, bloß wohin damit dass es auch fruchtet? :pc:

19x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.239 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.130 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.
Geschlossen Neuer Beitrag
12