Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.794
Registrierte
Nutzer

eBay - Verkaufter Artikel ohne mein Zutun?

6.6.2020 Thema abonnieren Zum Thema: Artikel Fall
 Von 
Vermillion
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
eBay - Verkaufter Artikel ohne mein Zutun?

Hallo zusammen,


es scheint mich erwischt zu haben.
Ich habe soeben die Meldung erhalten, dass ich bei eBay einen Artikel verkauft hätte und diesen nun doch verschicken solle.
Ich habe dort allerdings keinen Artikel zum Kauf angeboten. Zunächst habe ich das für eine gut gemachte Fishing-E-Mail gehalten, jedoch taucht der verkaufte Artikel auch in meinem eBay-Konto auf.

Selbstverständlich habe ich den Artikel nicht und weiß nun nicht wie ich mich in diesem Fall verhalten soll?
Ich möchte hierbei rechtssicher unterwegs sein, wie also vorgehen?

Gruß
Vermillion

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Artikel Fall


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Vermillion
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe der Käuferin folgende Nachricht geschrieben:

"Hallo ***,

bei diesem Artikel bedarf es noch Klärungsbedarf, hier scheint es sich um einen Verkauf eines Dritten zu handeln, welcher sich Zugriff auf meinen Benutzeraccount verschafft hat. Ich werde zunächst meinen Rechtsbeistand befragen, um zu klären, wie in diesem Fall weiter vorgegangen wird.

Ich werde Sie über die Entwicklung auf dem Laufenden halten.

Für die Unannehmlichkeiten entschuldige ich mich."

Wenige Minuten später kam folgende Antwort:

"Guten Morgen, ich möchte den Kauf dann abbrechen bitte erklären sie sich damit einverstanden da ich direkt per Paypal gezahlt habe!"

Kurz darauf kam die Bitte der Käuferin um Abbruch des Kaufs.
Sollte ich diesem Zustimmen?

Auf meinem PayPal-Konto ist kein Geldeingang ersichtlich. Befindet sich der Geldbetrag noch schwebend bei eBay und wird der Käuferin rückerstattet, sofern der Kauf abgebrochen wird?
Oder müsste das Geld bereits auf meinem PayPal-Konto sein?

Ich rieche hier ein wenig "Dreiecksbetrug"
Was meint ihr?

Gruß
Vermillion

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Vermillion
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Folgende Nachricht habe ich der Käuferin zukommen lassen:

"Guten Morgen XXX,

um den Sachverhalt aufzuklären, bitte ich Sie mir einen Nachweis darüber zukommen zu lassen, an welche Paypay-E-Mail-Adresse die Zahlung gesendet wurde.
In meinem Paypal-Account ist kein Zahlungseingang ersichtlich.

Vielen Dank für Ihre Kooperation!"

Daraufhin kam nur:

"Sie müssen doch nur bei eBay bestätigen das der Kauf abgebrochen wird. Den Rest wickelt eBay bzw. Paypal ab."

Klingt ja erstmal einleuchtend.
Welche rechtlichen Auswirkungen hätte eine Zustimmung zum Abbruch?
Das angeblich gezahlte Geld ist nicht auf meinem Paypal-Account ersichtlich.

-- Editiert von Vermillion am 06.06.2020 10:02

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Vermillion
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Antwort der Käuferin:

"Ich habe Ihnen über pay pal eine Nachricht zukommen lassen. Dort finden Sie die Informationen die sie benötigen.
Sie können ihren Fall gerne zur Anzeige bringen.
Das werde ich allerdings dann auch tun wenn sie vom Kauf nicht zurück treten oder mir den Pool schicken.
Vielen Dank"

Bei Paypal kam keine Nachricht an.
So langsam erhärtet sich mein Verdacht.

-- Editiert von Vermillion am 06.06.2020 10:14

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78735 Beiträge, 33576x hilfreich)

Mal als erstes überall alle Passwörter wechseln, dann Strafzeige erstatten und eBay über einen unbefugten Kontozugriff informieren.



Zitat (von Vermillion):
Sie müssen doch nur bei eBay bestätigen das der Kauf abgebrochen wird.

Kommt ganz darauf an, was man da bestätigen soll. Da hat man nämlich ganz schnell impliziert, das man doch verkauft hat ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Master
(4880 Beiträge, 1628x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Kommt ganz darauf an, was man da bestätigen soll. Da hat man nämlich ganz schnell impliziert, das man doch verkauft hat ...

Sehe ich anders. Selbstverständlich darf man sein Bestes tun, einen von Dritten durchgeführten betrügerischen Verkauf rückgängig zu machen, auch wenn man dabei Handlungen durchführt, die nach ihrer Eigenbeschreibung für legitime Verkäufe vorgesehen sind.
Alles andere wäre auch absurd, wenn man quasi verpflichtet wäre, dem K sein Geld *nicht* zurück zu verschaffen, weil man ansonsten angeblich irgendetwas zugestanden hat.
Das wäre in etwa so als dürfte ich einen gar nicht getätigten Kauf nicht widerrufen, um die Probleme schnell loszuwerden.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Vermillion
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Neuer Zwischenstand stellt sich wie folgt dar:

- schriftl. sowie telefonische Kontaktaufnahme zu eBay ist durch mich erfolgt.
- habe per E-Mail eine schriftliche Rückmeldung erhalten, dass ein Fremdzugriff ersichtlich ist.
- Angebot wurde durch eBay entfernt.
- Laut E-Mail von eBay wird keine Verkäuferprovision berechnet.
- Angabe dass Artikel per PP bezahlt worden war, erfolgte durch Käuferin.
- Tatsächliche Zahlung kann durch eBay nicht nachvollzogen werden.
- eBay gibt an, auf Nachfrage durch Ermittlungsbehörden sämtliche Daten herauszugeben.

PS: selbstverständlich wurden bereits alle Passwörter und sonstige Zugriffsdaten durch mich geändert.

Ich harre mal der Dinge die da kommen mögen...

-- Editiert von Vermillion am 08.06.2020 14:23

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Kalanndok
Status:
Schüler
(398 Beiträge, 87x hilfreich)

Zitat (von Vermillion):
PS: selbstverständlich wurden bereits alle Passwörter und sonstige Zugriffsdaten durch mich geändert.

Dazu aber noch ein paar Ratschläge:
1) Hoffentlich für jeden Dienst andere Passwörter.
2) Hoffentlich wurde das auf einem neu eingerichteten Gerät gemacht. Wenn das auf dem potenziell kompromitierten Gerät geschehen ist, dann hätte man sich das auch sparen können.
3) Hoffentlich wurde (wo es möglich ist) auch eine 2-Faktor-Authorisierung implementiert.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Vermillion
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Habe nun mittlerweile von der Polizei die schriftliche Bitte erhalten, ein paar Beweise einzureichen.
Unter anderem scheint auch die Käuferin als solche für die Ermittlungen von Bedeutung zu sein und wird miteinbezogen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Frabato
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 10x hilfreich)

ist dein eBay aufm Handy or daheim am PC?

Solltest dus übers Handy bedienen, kann ich dir nur raten, dass zukünftig nicht mehr zu tun! Denn so können etliche auf deine Daten zugreifen, Ware einstellen und deine Bankdaten ändern!!!

-- Editiert von Frabato am 30.06.2020 22:06

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Vermillion
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Frabato):
Denn so können etliche auf deine Daten zugreifen, Ware einstellen und deine Bankdaten ändern!!!
-- Editiert von Frabato am 30.06.2020 22:06

Darf ich fragen, wie du zu der Aussage kommst?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.159 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.633 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.