Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
543.120
Registrierte
Nutzer

Abmahnung: Forderung fraglich - Wie handeln?

 Von 
Fragant_1
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)
Abmahnung: Forderung fraglich - Wie handeln?

Hallo,

ich betreibe eine Website und habe meine erste Abmahnung erhalten.
Ich stelle mal eine hypothetische Frage..

A schreibt über Sportwetten, rein hobbymässig, bisher ohne kommerzialisierung. Nach einem Erfahrungsbericht mit einem Sportwetten Tipp Geber (Sitz in Malta ;) ) erhielt A eine Abmahnung.

So wird folgendes angeführt:

1) Es sei falsch von A zu behaupten das Unternehmen B (Tipp Geber) würde zu C (einem Affiliate Dienstleistungsunternehmen gehören.

A sieht das so-> Laut dem Jahresbericht von C, hat aber C Vermögenswerte an B erworben und damit würde ja B zu C gehören (auch wenn nur teilweise).

2) A hat geschrieben, dass es ja nicht im Sinne von B liegen kann immer richtige Tipps zu geben, dann damit würde B die eigenen Sponsoren verärgern, da B nur dann verdient, wenn die vermittelten Kunden des Tipp Gebers an die "Sponsoren" (so der Wortlaut auf B's Website) also Buchmacher, auch verlieren. Wenn alle Gewinnen würden, würde B nichts verdienen und deren "Sponsoren" ebenso nicht.
Das stimmt natürlich nicht aus Sicht des B, er würde keine "falschen Tipps" geben.

A sieht das so-> Es wurde äußerst vorsichtig formuliert, aber im Grunde ist es das Geschäftsmodell. Zudem wurde nicht vom Anbieter abgeraten, sondern nur zur Vorsicht aufgerufen.

B verlangt:

1. Unterlassungserklärung, dass A nicht mehr sowas schreibt

2. Schadensersatz und verlangt Klickzahlen etc.

Mit der Unterschrift der Unterlassungserklärung würde man den Schadensersatz anerkennt, allerdings ohne die Höhe zu kennen.


A's Gedanken:

- Firma aus Malta
- Fragliches Geschäftskonzept, im Prinzip nur die Wahrheit verfasst, darf man denn nichts kritisches berichten?

-> Eventuell eigene Unterlassungserklärung formulieren und lediglich Punkt 1). annehmen?

FRAGEN

1. Darf A eine Unterlassungserklärung selbst formulieren? Also z.B. Unterlassungserklärung ohne Schuldanerkenntnis
2. Wie teuer wäre ca. eventuell der Streitwert? Klickzahlen vielleicht 100 (davon einige von B und dem Anwalt?)
3. Wie hoch könnte die Wahrscheinlichkeit sein, dass B nach dieser abgeänderten Unterlassungserklärung vor Gericht geht?

A's Ziel: Unterlassungserklärung ohne Anerkenntnis einer Schuld und keine Abmahnkosten zahlen. Realistisch?

A wäre seehr dankbar für Kommentare.... ;)

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Firma Unterlassungserklärung


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Master
(4510 Beiträge, 1562x hilfreich)

Zitat:
Laut dem Jahresbericht von C, hat aber C Vermögenswerte an B erworben und damit würde ja B zu C gehören (auch wenn nur teilweise).

Die AfD erwirbt eine Aktie an BMW. Darf ich dann schreiben "BMW gehört der AfD"?

Ich könnte mir eher vorstellen, daß eine halbseidene Firma aus Malta in Deutschland eher nicht klagt, aber das ist letztlich auch wieder Glücksspiel. :D

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 189.719 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.933 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.