Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
509.467
Registrierte
Nutzer

Abmahnung onlineshop

8.1.2007 Thema abonnieren Zum Thema: Abmahnung Strafe
 Von 
lagerli
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Abmahnung onlineshop

Hallo,

ich habe eine Abmahnung bekommen:
fehlende Anbieterkennzeichnung / unvollständige Firmung
ohne über ein Widerrrufs- bzw. Rückgeberecht zu informieren
und in den AGB: versand erfolgt auf Gefahr des Empfängers.

die AGB`s und Auktionen wurden einmal 2002 erstellt und seitdem auch nicht mehr groß aktualisiert ich betreibe Nebengewerblich einen Reinen Onlineshop bei ebay

In der Unterlassungserklärung steht das bei schuldhafter Zuwiderhandlungen eine Vertragsstrafe von 3000.-Euro zu zahlen ist. Muss man dies Akzeptieren? Ich verstoße auch nicht absichtlich oder zu betrügerischen Zwecken dagegen vielmehr ist es Unwissenheit. kann man etwas dagegen manchen?

Danke
Lagerli

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Abmahnung Strafe


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10574 Beiträge, 4711x hilfreich)

Aber leider schützt Unwissenheit nicht vor Strafe. Du kannst versuchen dich mit deinem Abmahner zu einigen einen geringen Betrag aushandeln, aber ohne Strafe wirst Du mit ziemlicher Sicherheit nicht davonkommen. Habe ich das richtig verstanden? Die 3000€ werden nur bei nochmaligem Verstoß fällig?

Viele Grüße, Michael

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen