Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
591.433
Registrierte
Nutzer

Digitale Dokumentenfälschung

7.10.2010 Thema abonnieren
 Von 
JosefMair
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 4x hilfreich)
Digitale Dokumentenfälschung

Schönen guten Tag,
ich habe eine Frage zu einem Schriftverkehr zwischen einem Online-Anbieter und mir. Der Online-Anbieter bucht quartalsweise 100€ von meinem Konto ab. Nach zwei Quartalen bucht er plötzlich 200€ von meinem Konto ab. Auf Nachfrage per Email, warum dies so sei, bekomme ich eine Email mit einem Anhang als Dokument eines Textverarbeitungsprogramms. Der Inhalt der Datei besagt, dass ich schriftlich am 01.03.2010 über den Grund der Erhöhung dieser Abbuchung informiert wurde - dem ist nicht so. In der Email wird geschrieben:" Im Anhang finden Sie ein Kopie des Originals, das Ihnen am 01.03.2010 zugesandt wurde."
Nach Prüfung der Textverarbeitungsdatei wurde diese (laut Reiter Dokumenteneigenschaften) am 01.07.2010 um 12:00 Uhr erstellt, um 16:00 Uhr erneut gespeichert, die Email wurde um 16:02 Uhr versendet. Der Inhalt der Datei wurde jedoch auf den 01.03.2010 datiert.
Aus meiner Sicht handelt es sich hier um Dokumentenfälschung und ich würde diesen Fall gerne bei der Polizei anzeigen, weil im Internet viele viele ähnliche Vorfälle zu diesem Online-Anbieter zu finden sind - immer wieder dieselbe Methode. Ist dies möglich mit einer Anzeige? Habe ich hier etwas übersehen? Muss ich die letzte Abbuchung über 200€ widerrufen und muss ich statt dessen gleich die 100€ überweisen?
Herzlichen Dank für jeden Ratschlag!

-- Editiert am 07.10.2010 17:58

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(11753 Beiträge, 3971x hilfreich)

Hallo JosefMair,

dass es sich um eine Fälschung handeln soll, wirst du imho nicht beweisen können. Denn du besitzt nur eine Kopie, und diese darf auch erst am 1.7. erstellt worden sein. Natürlich würden die meisten eine Kopie der Originaldatei nehmen. Es ist aber auch durchaus möglich (und zulässig), den Text per Copy/Paste in ein neues Dokument einzufügen; etwa um die Historie nicht preiszugeben.
Du wirst nicht vorschreiben können, wie eine Kopie erstellt werden muss.

Was ist denn das für ein Onlineangebot? Warum sollte ein Vertragspartner einseitig den Preis erhöhen können? Was steht dazu im Vertrag?

MfG Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
JosefMair
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo Stefan
besten Dank für Deine schnelle Antwort, macht natürlich Sinn was Du schreibst. Ohne einen Namen zu nennen, bei diesem Online-Anbieter handelt es sich um einen Energieanbieter der Energie zu günstigstem Preis verkauft. Während einer festen Vertragslaufzeit von 12 Monaten wurden die Energiepreise unerlaubter Weise einfach nach dem zweiten Quartal erhöht - inzwischen über 40% als wenn ich beim lokalen Anbieter kaufen würde. Wie so oft im Internet zu lesen ist... AGBs ohne Hinweis auf Preiserhöhung, zurück datierte Emails, uvm.
Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(11753 Beiträge, 3971x hilfreich)

Hallo JosefMair,

quote:
wurden die Energiepreise unerlaubter Weise einfach nach dem zweiten Quartal erhöht

Wenn das wirklich unzulässig war (Vertragsbedingungen), sieht es doch ganz gut für dich aus, einfach die Rechnung entsprechend kürzen (Lastschriften kann man ggf. zurückholen, dann aber den vereinbarten Betrag sofort zahlen).

Jedenfalls würde ich keine Nebenkriegsschauplätze aufmachen (Dokumentenfälschung), das bringt dir wirtschaftlich überhaupt nichts, aber sämtliche Kulanz - falls übehaupt vohanden :grins: - ist dann ziemlich sicher passé.

Ich habe übrigens auch Erfahrungen mit alternativen Energielieferanten (speziell mit dem mit F beginnenden Unternehmen). Mein Fazit: Wenn die erhöhen dürfen, kannst du auch drauf wetten, dass sie es tun. Ich mache nur noch Verträge mit Preisgarantie.

MfG Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
JosefMair
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo Stefan,
ja ist schon richtig, dass sie die Erhöhung machen wenn sie es können (aber manchmal -leider viel zu oft- machen sie es auch wenn sie es nicht dürfen) - und sauber ist die ganze Sache so oder so nicht.
Du hast schon Recht, ich werde mich auf den Hauptkriegsschauplatz konzentrieren müssen und dann versuchen dort die Schäfchen ins Trockene zu bringen ;-)
Grüße nochmal
Josef

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.996 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.404 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen