Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.498
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Gezwungen neue AGBs für Online Games zu akzeptieren?

 Von 
go499493-98
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Gezwungen neue AGBs für Online Games zu akzeptieren?

Hallo zusammen,

aus gegeben Anlass: Ich spiele gerne mal online Games, und habe dazu auch (mehrere) Accounts bei unterschiedlichen Anbieter. Einer davon währe z.B. Blizzard Entertainment. Hier habe ich über die Jahre mehrere Games gekauft, die ich nur über die Blizzard-eigene Apps spielen kann.

Immer mal wieder ändert Blizzard Ihre AGBs, und zwingt mich diese zu akzeptieren, da ich sonst nicht meine, schon längst bezahlte, Spiele spielen kann.

Ich würde erwarten das wenn die AGBs sich ändern, und ich damit nicht einverstanden bin da der Vertrag sich ja im nachhinein ändert, ich die neue AGBs ablehnen kann, und mein Geld zurückbekommen sollte. Ich kann dann ja meine gekauften Spiele nicht mehr spielen.

Wenn dies nicht der Fall ist kann Blizzard machen was sie will und alles in die AGBs reinschreiben. Ich wäre ja gezwungen diese entweder zu akzeptieren, oder hunderte von euros zu verlieren.

Wie sieht das rechtlich aus?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Online AGBs rechtlich


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71247 Beiträge, 32404x hilfreich)

Zitat (von go499493-98):
Wie sieht das rechtlich aus?

Da diese Firmen kaum freiwillig diese rechtswidrige Praxis ändern werden, wird man selbst Geld in die Hand nehmen müssen und die Firma verklagen müssen.
Das kann dann durchaus recht viel Geld sein, wenn das durch alle Instanzen geht.



Zitat (von go499493-98):
und mein Geld zurückbekommen sollte.

Nö, man hat ja schon damit gespielt. Von daher wird man das nicht komplett zurückbekommen.



Desweiteren kann es auch sein, das AGB-Änderungen aufgrund gesetzlicher Vorgaben notwendig sind (z.B. wegen der DSGVO) da wäre dann zu prüfen, ob diese Änderung für den Kunden nicht zumutbar wäre. Dann würde eventuell "Geld zurück" wegfallen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Bachelor
(3970 Beiträge, 1454x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Nö, man hat ja schon damit gespielt. Von daher wird man das nicht komplett zurückbekommen.

Nach jahrelangem Spiel dürfte sich der Restwert sogar bei Null befinden, wenn man bedenkt, was etwa World of Wurstcraft so im Monat kostet in Relation zu einem nach Kauf kostenlos online spielbarem Teufel III, das sogar noch kostenlose Zusatzinhalte bekommen hat über die Jahre.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22832 Beiträge, 15031x hilfreich)

Man muss auf jeden Fall mal zwischen Spielen, die nur einmalig Kosten verursachen und jenen, die ein Abo beinhalten (Wie WoW) unterscheiden...

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.296 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.532 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.