Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
587.611
Registrierte
Nutzer

HOMPAGES GMX.DE PROBLEM

 Von 
guest-12314.03.2011 19:53:06
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
HOMPAGES GMX.DE PROBLEM

Eine Mittlere bis riesengrosse Katastrophe hat sich fuer meine Person und meine <a class="gaethema" title="Webseite Themenseite" href="https://www.123recht.de/thema/webseite.html">Webseite</a><!--crawlerok--> aufgetan.
Ich hatte mir im Maerz diesen Jahres eine Webseite ueber mehrere Monate Arbeit mit dem Baukastensystem von GMX.de erstellt.Ich hatte zuvor Null Erfahrung von sowas und bis heute ist die Webseite nicht richtig fertiggestellt.Sie ist allerdings im Net und abrufbar.

Vor kurzen dachte ich mir die Buttons die Ihr rechts seht so zu verkuerzen,das sie auf 2 Zeilen in so ein Button reinpassen.Vorher war die Inhaltbeschreibung zu lang so das die eine Beschreibung in den darunter liegenden Button ueberging.

Ich habe in dem Baukasten 12 Seiten zur Verfuegung,eine hatte ich noch frei,teilte daher den Inhalt eines Buttons in 2 Buttons auf.

Mapao/Kokusnuss Lampen Teakh.-Garten/Terassen Bel.
Buddas und sonstige Figuren aus Teakholz

Das alles war vorher in einen Button (ich wuenschte ich haette den Tag vor einmal zur Ansicht).

Nachdem mir die Aenderung der Buttons gelang,wurde ich gefragt ob ich die Aenderungen mit Ja oder Nein Speichern will.Logischerweise tat ich das,denn eine Aenderung speichert man in der Regel.

Hierraus jedoch ergab sich der Absolute Hammer.Saemtliche Eingaben mit ueber 300 Bildern und Texte in monatelang andauernder Arbeit wurden mit der Aenderung in null komma nichts vernichtet und in die ewigen Jagdgruende geschickt.Zu meinen Erstauen fand ich die einst voll gefuellte Seite beim oeffnen komplett leer vor und in den Zustand in Neubeginn versetzt.(Nur noch 3 Bilder vom Grundsytem des Baukastens waren vorhanden).

Ein schlicht heller Wahnsinn.Ich natuerlich direkt an den Support bei GMX.de

Zwei Tage darauf erfolgte die Antwort:

Durch das Umbenennen von "Seitentiteln" im Sitebuilder werden keine Inhalte gelöscht.

Wenn in "Schritt 3" Menüpunkte beziehungsweise Seiten aus der Seitenstruktur entfernt werden, so werden diese inklusive Ihrem Inhalt gelöscht. Diese Löschung kann nicht rückgängig gemacht werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Na Prima,damit ist meine Seite nunmehr Praktisch zerstoert.Das alles nunmehr zu erneuern,NEIN DANKE.Damit bin ich ueberfordert.Fuer meine Person war die Erstellung bis Dato ein Kunstwerk,was ich so heute wohl nicht mehr hinbekommen wuerde.(es sei den,ich beschaeftige mich 6 Monate tag ein,Tag aus damit).

Dafuer soll ich nunmehr noch Verstaendnis haben,gut was ?.

Das solche Konsquenzen ohne jegliche Warnung seitens vom System passieren bzw.ausgefuehrt werden,ist unverantwortlich.

Nunmehr kommt ja noch der Oberhammer hinzu.GMX und sein Hompage Angebot bieten noch nichtmal ein Back-up an.Ein Internetprovider dieser Groesse,der Hompages fuer Anfaenger verkauft,jedoch ueber kein Back-up verfuegt,ist grob Fahrlaessig.
Gerade bei Baukastensysteme für Einsteiger ist ein Backup nach meinem Dafürhalten absolute Pflicht, da immer was passieren kann.

Ebenso kann ein Anfaenger nicht wissen was ein Back-up ist.Datensicherung heisst fuer mich das ich die Daten mit dem Publizieren beim Anbieter gespeichert habe.Bis zu diesen Vorfall habe ich mein Lebtag nicht nichts von einen Back-up gehoert ??,bzw.das man gesonderete Datensicherung fuehren muss.

Es ist einfach unglaublich.Also ich sehe keine Schuld bei mir,erstens wurde ich nicht gewarnt und zweitens verfuegt der Anbieter nicht ueber ein Back-up,so das ich haette mir ein Back-up zu einen Zeitpunkt vor dem Vorfall haette erstellen lassen koennen.

Ich fragte nunmehr einen Bekannten.Seine Antwort lautete:

das ist echt bitter...das kann dir bei Joomla nicht passieren. auch wenn du mal seiten löscht, sind sie immer noch wiederherstellbar, da im papierkorb.

Also ich beabsichtige eine Schadensersatzklage gegen GMX wegen grober Fahrlaessigkeit,denn gerade in Anbetracht das deren Anbebot fuer Anfaenger ist,muss ein Back-up oder ein Papierkorb zur Verfuegung stehen.

Fuer mich ist die Webseite zerstoert.Der Schaden ist Enorm.Gerade erst hatte ich die Seite soweit das ich sagen konnte,jetzt laesst du sie bei Google und anderen Suchmaschienenanbietern listen und dann sehen wir mal auf die Resonanz.

Nunmehr wird die Seite ueber Monate hin kein Gewinn abwerfen und praktisch nur daher duempeln.So kann sie kein Publikum ansprechen.

Da deren Angebot Grob Fahrlaessig ist,sind deren AGB,s fuer mich nicht rechtsbindent.Ein Grosser Anbeiter wie GMX.de,muss sein Angebot auf Anfaenger abstimmen.Schliesslich bieten sie genau dafuer ihr Angebot an.

Eure Fachlich Meinung ist gefragt,bevor ich die Sache an einmen Rechtsanwalt abgebe.

Gruss Michael.











Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Webseite Angebot Inhalt


15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12316.08.2010 00:15:15
Status:
Beginner
(143 Beiträge, 33x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Gerd aus Berlin
Status:
Lehrling
(1477 Beiträge, 787x hilfreich)

Schön ist es ja, wenn am selben Tag zwei "Leser" (fast) das Selbe schreiben, bevor sie mal ein wenig im Forum hier lesen oder nachdem. Hier ein wenig Lesestoff zur Schwesterfirma aus dem hohen Norden.

Nun allgemein ein kleiner Tipp: Jeder Hoster kann pleite gehen, es können die Server überschwemmt werden usw. Für viel Geld bieten die fast ausfallsichere Backup-Lösungen. Für wenig Geld kucke man, was die AGB darüber besagen.

Wen sparen will, klickt auf "Ansicht-Quellcode" in seinem Browser und kopiert diesen Text in ein Textprogramm und speichert es zu Hause auf zwei verschiedenen Medien (falls eines verloren geht). Versagt der Server, spielt man diese Html-Texte einfach wieder hoch - notfalls unter einem anderen Vertrag per FTP. (Fotos und Filme hat man ja ohnehin zu Hause gespeichert, bevor man sie hochlädt; oder waren die aus dem Netz geklaut :-).)

Denn ein Online-Baukasten kann nie das Selbe leisten. Und wenn der spinnt, kostet es Zeit, Nerven und Geld, den Schuldigen oder Fahrlässigen zu ermitteln und dann auch noch Schadensersatz zu bekommen.

Gruß aus Berlin, Gerd

-----------------
"I got two reasons why I cry away each lonely night,
(Mein Lieblingslied ist zu lang!)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
TrueBlood
Status:
Praktikant
(924 Beiträge, 346x hilfreich)

Über die bereits zutreffenden Aussagen zu eigenen Backup-Pflichten (Stichwort Schadensminderung etc.) hinaus ergeben sich noch weitere Probleme:

quote:
Da deren Angebot Grob Fahrlaessig ist,sind deren AGB,s fuer mich nicht rechtsbindent.


Das ist natürlich grammatikalisch wie rechtlich falsch. Natürlich sind die AGB bindend , solange es sich nicht um überraschende Klauseln handelt. Fehlt eine Zusicherung, daß Backups gemacht werden, sind auch keine vereinbart. Es ergibt sich eine solche Pflicht auch nicht ausnahmsweise aus "Verkehrsüblichkeit".
Andersherum wird allerdings ein Schuh draus: wer behaupten möchte, seine Arbeit sei so unglaublich wertvoll/unersetzlich gewesen, daß er es andererseits nicht einmal für nötig gehalten hat, selbst Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen, wie es - hier nun wirklich - verkehrsüblich wäre, der fällt mit diesem Zirkelschluß schnell unsanft auf den Poppes.

Ansonsten könnte ich problemlos, wie es schon mal ein "Schlaumeier" hier im Forum allen Ernstes als Betrugsmasche geplant hatte, nach einem Crash meiner Festplatte behaupten, mein Kumpel Hotte wollte mir das darauf befindliche Drehbuch zum Film "Zombies gegen Pinguine" für 100.000 EUR abkaufen, sodaß mir der Festplattenhersteller nun diese Summe als Schadensersatz schulde.

quote:
Der Schaden ist Enorm.Gerade erst hatte ich die Seite soweit das ich sagen konnte,jetzt laesst du sie bei Google und anderen Suchmaschienenanbietern listen und dann sehen wir mal auf die Resonanz.


Du hattest also mit der Seite noch keinerlei Umsatz. Wie willst du dann einen Schaden beziffern auf der hypothetischen Grundlage, daß du vermutest, daß du damit möglicherweise Umsatz gemacht hättest? Und das auf der Grundlage von Inhalten, deren Bestehen du nun vermutlich nicht mal mehr beweisen kannst, ob du dort nun den nächsten iTunes-Konkurrenten oder bloß eine Katzenbilderseite aufgebaut hast? Viel Glück...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(90672 Beiträge, 35582x hilfreich)

quote:
Also ich beabsichtige eine Schadensersatzklage gegen GMX wegen grober Fahrlaessigkeit,denn gerade in Anbetracht das deren Anbebot fuer Anfaenger ist,muss ein Back-up oder ein Papierkorb zur Verfuegung stehen.

Dies wird dann mit deinem eklatanten Verstoß gegen die Schadensminderungspflichten auf gerechnet.
Der Schadenersatz wäre dann wohl 0 EUR.
Was DU noch zahlen müsstest wären die Anwaltes- und Gerichtskosten.



quote:
Der Schaden ist Enorm.

Wie hoch wäre das in etwa?
Wie berechnest du das?



quote:
Gerade erst hatte ich die Seite soweit das ich sagen konnte,jetzt laesst du sie bei Google und anderen Suchmaschienenanbietern listen und dann sehen wir mal auf die Resonanz.

Hört sich nach 0 EUR Umsatz an, damit auch 0 EUR Schaden ...


Das Problem ist das man als Gewerbetreibender nicht mehr dem 'Hätschel-Tätschel-Schutz' eines Verbrauchers unterliegst.
Wenn du dir durch mangelndes Wissen selbst die Geschäftsgrundlage entziehst, bist du schlicht selbst schuld. Denn einem Gewerbetreibenden kann man durch aus zumuten, das er sich das notwendige Fachwissen aneignet bevor er handelt. Oder er kompetente Dritte beauftragt.




-----------------
"
Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Gerd aus Berlin
Status:
Lehrling
(1477 Beiträge, 787x hilfreich)

So krass würde ich es nicht formulieren, Harry.

Aber ein Schaden, ein materieller, muss ja irgendwie beziffert werden.

Einer über den Frust hinaus, dass es doch nicht so viel Spaß gemacht hat wie gedacht.

Gruß aus Berlin, Gerd

-----------------
"I got two reasons why I cry away each lonely night,
(Mein Lieblingslied ist zu lang!)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12314.03.2011 19:53:06
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Gerd,das ist wohl eine bisschen andere Sachlage bei Deinen obigen Link Vergleich.
Im uebrigen habe ich hier auch keine Antworten erwartet.In der Regel versucht man ja erst mal den Hilfesuchenden anzugehen.

Warum nur sieht man jede moeglichkeit sich zu wehren immer gleich Negativ.Ich weiss die Bonzen haben immer Recht,machen nie Fehler.Niemals kann man diesen an die Karre *****n.

Egal wie beschissen und minderwetig ihr Angebot ist.Sie erhalten Recht mit Ihrer AGB.

Ich betone hier mal das es ein Gericht nach den Einzelfall beurteilt.Es kann ja auch nicht sein das man Konzepte auf den Markt bringt wie von GMX mit Ihrer Hompage,dafuer sich die Taschen finanziell vollstopft,jedoch letztlich dahinter nur ein minderwertiges Angebot steht.

Mir gehts in erster Linie darum das so ein Angebot auf Anfaenger nicht diesen Angeboten werden darf.Eine Firma die was auf sich setzt,bietet einen Anfaenger ein abgesichertes Angebot.

Denn es kann immer was passieren bei einen Anfaenger der mit dem einen oder anderen nichts anzufangen weiss.Ich denke man kann das hier nicht nur zu Lasten des inanspruchnehmenden sehen.In dieser Form finde ich das es GMX verboten gehoert ihr Angebot anzubieten.

Grob Fahrlaessig will ich das Bezeichnen.Sicher wird man mir eine Mitschuld anlasten,weil ich keine Datenspeicherung vorgenommen habe.(Hierzu moechte ich anmerken,alles auf einmal kann ich nicht machen,zumal ich mit dem Aufbau der Webseite komplett ausgelastet bin).Ich habe sicherlich eine Speicherung beabsichtigt,aber erst nachdem die Webseite fertig ist.(was sie ja beinahe war).

Grob Fahrlaessig sind ja gleich 2 Dinge.Zum einen dass deren Angebot nicht ausgereift ist,denn es DARF NICHT SEIN,das mit einer Namensaendererg an einen Button,ganze Seiteninhalte geloescht werden ohne jegliche Vorwahrnung.

Und unter solchen GMX wissendlich bekannten Tatsachen ist es Grob Fahrlaessig, hier kein Back-up zur Verfuegung gestellt zu bekommen.

Ich wuerde mal behaupten das die Chancen 50 zu 50 stehen.Was ist mir nunmehr fuer ein Schaden entstanden,zumal die Webseite noch kein Verkauf die Tatsache war.Ein Materieller Schaden ?.

Zunaechst sei mal gesagt das es sich hierbei zunaechst um eine Private Webseite handelt.Ein Gewerbe war nach fertigstellung geplant,allerdings hier in Thailand,wozu auch schon die Behoerden kontaktiert wurden.Denn hier kann man auch mal nicht gerade Schwarz arbeiten.

In der Regel kann man davon ausgehen das eine Webseite Umsatz erwirtschafftet.In diesen Falle haette sie es zukuenftig getan.Aufgrund des doch recht grossen Warenangebots (zumindest vor der Loeschung des Hauptbuttons),kann man den Umsatz im Jahr mal niedrig gegriffen auf rund 5.000 bis 10.000 Euro schaetzen,was ein monatlichen durchschnittseinkommen von 500 bis 700 Euro die Tatsache waere.

In Anbetracht der Tatsache das dieser Umsatz nunmehr verzoegert um wer weiss wie lange,geschweigedenn ob ueberhaupt je Zustande kommt,halte ich den Mittelweg fuer angemessen,diese Webseite damit gaenzlich abzuhaken.

Wie das Gericht nunmehr soetwas sieht.Waere ein angehen wert.Im Prinzip hat GMX 2x Grobfahrlaessig gehandelt,gegenueber einen Fahrlaessigen Handeln meinerseits keine Datenspeicherung vorgenommen zu haben.(ob man mir als Anfaenger dies allerdings als Fahrlaessig auslegt,wuerde ich sagen,steht in den Sternen).

Euro Antworten sind ja soweit ok,aber wie ich finde nur einseitig.Vielleicht sieht das ein Anwalt etwas anderes ?.







-----------------
""

-- Editiert am 17.08.2010 08:17

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
DoctorWho
Status:
Praktikant
(929 Beiträge, 276x hilfreich)

quote:
Im uebrigen habe ich hier auch keine Antworten erwartet.In der Regel versucht man ja erst mal den Hilfesuchenden anzugehen.


Das ist natürlich Unsinn, "in der Regel" bekommt man hier rechtlich brauchbare Antworten, so auch in diesem Thread. Nur weil sie dir inhaltlich nicht gefallen, brauchst du den Antwortenden nicht vorzuwerfen, sie hätten dir keine brauchbaren Antworten gegeben oder dich "angegangen".

quote:
.Ich weiss die Bonzen haben immer Recht,machen nie Fehler.


Wie gesagt, mit so einer verbohrten vorgefaßten Meinung brauchst du niemanden um Rat zu fragen, weil du ja sowieso nur diejenigen Ansichten als "korrekt" anzusehen bereit bist, die mit deiner übereinstimmen.
Wenn man aber nur fragt, um sich bestätigen zu lassen, parallel aber beratungsresistent ist, dann sollte man (hier und anderswo) gar nicht erst fragen.

quote:
In dieser Form finde ich das es GMX verboten gehoert ihr Angebot anzubieten.


Diese Meinung ist dein gutes Recht. Sie findet sich nur leider nicht mal annähernd in der Rechtslage wieder. Also bringt es dir auch nichts, hier oder vor Gericht wortreich zu jammern. Sorry, ist leider so. Ich kann dir auch nichts anderes sagen, nur damit es dir besser geht.

quote:
Hierzu moechte ich anmerken,alles auf einmal kann ich nicht machen,zumal ich mit dem Aufbau der Webseite komplett ausgelastet bin


Hm, erzählst du auch dem Finanzamt, daß du zur Buchführung leider keine Zeit hattest, weil du mit dem Verkaufen voll ausgelastet warst? Dürfte interessant werden.

quote:
Ich habe sicherlich eine Speicherung beabsichtigt,aber erst nachdem die Webseite fertig ist


Ja, nach 6 Monaten macht man dann endlich mal eine Sicherung. Merkst du eigentlich, was du da sagst?

quote:
Ich wuerde mal behaupten das die Chancen 50 zu 50 stehen.


Nein, deine Chancen stehen eher 5:95. Und das auch nur dann, wenn du einen sehr geschickten Anwalt findest. Wenn du mit deinem Gejammer gegen die Rechtsabteilung von GMX anzugehen versuchst, stehen deine Chancen ca. -10:110.

quote:
Zunaechst sei mal gesagt das es sich hierbei zunaechst um eine Private Webseite handelt. Ein Gewerbe war nach fertigstellung geplant


Ob deine Website privat oder gewerblich ist, bemißt sich nicht daran, wann und wo du geruhst, ein Gewerbe anzumelden.

quote:
In der Regel kann man davon ausgehen das eine Webseite Umsatz erwirtschafftet


Nicht, wenn sie Eskimos Kühlschränke verkauft. Oder wenn sie wirklich "privat" ist. Mit meinem Blog habe ich noch keinen Cent gemacht.

quote:
Aufgrund des doch recht grossen Warenangebots


Kannst du das überhaupt beweisen?

quote:
kann man den Umsatz im Jahr mal niedrig gegriffen auf rund 5.000 bis 10.000 Euro schaetzen


Würde das auch ein unabhängiger Dritter (also ein vom Gericht beauftragter Gutachter) so ermitteln können? Du bekommst vor Gericht nicht das, was du ins Blaue hinein schätzt.

quote:
In Anbetracht der Tatsache das dieser Umsatz nunmehr verzoegert um wer weiss wie lange,geschweigedenn ob ueberhaupt je Zustande kommt,halte ich den Mittelweg fuer angemessen


Bei einer Sicherungskopie deinerseits hätte sich der Umsatz nur um die Zeit verzögert, die du zum erneuten Hochladen benötigst. Schon das Argument wird jeglichen über ein paar Cent hinausgehenden "Schadensersatzanspruch" vor Gericht aus dem Saal wischen.

quote:
Wie das Gericht nunmehr soetwas sieht.Waere ein angehen wert.


Mmh, du wirfst also schlechtem Geld gutes hinterher. Bei Streitwert 5001 EUR hast du dann 2466,70 EUR Prozeßkosten (Gericht, eigener Anwalt, Gegenanwalt), die du zahlst, wenn das Gericht es nicht so sieht wie du. Was passieren wird. Wenn du uns schon nicht glaubst, dann recherchiere bitte mal einschlägige Urteile zu der Frage.

quote:
Euro Antworten sind ja soweit ok,aber wie ich finde nur einseitig.


Würdest du das auch zu jemandem sagen, den du fragst "dreht sich die Erde um die Sonne oder umgekehrt"?

Aber damit du mal siehst, wie Gerichte sowas beurteilen:

http://www.backup-wissen.de/?tag=urteil

Wenn du das gelesen hast und immer noch der Meinung bist "aber in meinem Fall ist das doch was anderes", dann herzliches Beileid, dann sehen wir dich vermutlich in 6 Monaten wieder mit dem Thema "Landgericht Dingenskirchens hat ein Unrechtsurteil gefällt".

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(90672 Beiträge, 35582x hilfreich)

Als Unternehmer ist man schlicht für seine Handlungen vernatwortlich. So ist nun mal die Rechtslage. Auch wenn es einem gerade nicht passt.


Ist dir eigentlich klar, das du in Beweisnot bist?
So wie das lese gibt es keine Beweise das überhaupt mal irgendetwas außer der Navigation existierte?
Etwas das man nicht beweisen kann (oder zumindest substanitiert darlegen kann) exisitiert vor Gericht nicht ...
Und die eigene Aussage '... da war aber ganz viel ...' ist weder Beweis noch ein substanitiertes darlegen.



quote:
Zunaechst sei mal gesagt das es sich hierbei zunaechst um eine Private Webseite handelt.

Du hattest nicht einmal ein Gewerbe?
Damit ist dein Anspruch endgültig auf 0 EUR gefallen.



quote:
Hierzu moechte ich anmerken,alles auf einmal kann ich nicht machen,zumal ich mit dem Aufbau der Webseite komplett ausgelastet bin

Wundert mich das du nicht erstickt oder gar verhungert bist während du an der Site gearbeitet hast ...

Was bringst du denn da für Argumente? Die sind nicht mur haarsträubend sondern schlicht blödsinnig.
Das sichern einer kompletten Webseite mit Bildern kostet ca. 10 Sekunden Zeit wenn man den Button 'Speichern unter' im Browser nutzt. Wie willst du da ernsthaft mit 'keine Zeit dafür' argumentieren?



quote:
Denn es kann immer was passieren bei einen Anfaenger der mit dem einen oder anderen nichts anzufangen weiss.Ich denke man kann das hier nicht nur zu Lasten des inanspruchnehmenden sehen.

Noch so ein tolles Argument. Jemand der keine Ahnung hat klickt wild und orientierungslos in der Gegend herum und wenns schief geht sind alle verantwortlich nur nicht derjenige der geklickt hat?
Wenn ich gegen einen Baum fahre, wer ist dann schuld? Der Stadtplaner der den Baum dort geplant hat? Der Gärtner der den Baum dort gepflanzt hat? Der jenige der mir das Fahrzeug verkauft hat? Oder doch derjenige der gefahren ist?



quote:
kann man den Umsatz im Jahr mal niedrig gegriffen auf rund 5.000 bis 10.000 Euro schaetzen

Schätzungen eines optimistischen Neugründers sind vor Gereicht keine Grundlage für Schandensersatz.



quote:
Euro Antworten sind ja soweit ok,aber wie ich finde nur einseitig.

Nein, schlicht realistisch.



quote:
In der Regel kann man davon ausgehen das eine Webseite Umsatz erwirtschafftet

Hast du eine Anhnung wie viele Webseiten einfach so existieren? Von Privaten, Vereinen, Clubs etc.?



quote:
Eine Firma die was auf sich setzt,bietet einen Anfaenger ein abgesichertes Angebot.

Dafür war der Anfänger ohne Ahnung hier ja offensichtlich zu geizig? Eine ordentliche Agentur beauftrage kostet halt ein paar Euro mehr. Geiz kann halt manchmal teuer werden ...



quote:
Zum einen dass deren Angebot nicht ausgereift ist,denn es DARF NICHT SEIN,das mit einer Namensaendererg an einen Button,ganze Seiteninhalte geloescht werden ohne jegliche Vorwahrnung.

Kannst du DAS denn auch BEWEISEN?
Denn im Moment ist es ja eher eine Vermutung deinerseits an du dich krampfhaft/verzweifelt klammerst.




-----------------
"
Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
DoctorWho
Status:
Praktikant
(929 Beiträge, 276x hilfreich)

quote:
Du hattest nicht einmal ein Gewerbe?
Damit ist dein Anspruch endgültig auf 0 EUR gefallen.


Das ist zwar so pauschal auch nicht ganz richtig (sicherlich kann man auch als Privatmann einen "Schaden" konstruieren, der sich in Geld ausdrücken läßt, etwa die aufgewendete Zeit), das hilft aber dem TE auch nicht weiter, weil sein Anspruch aus ganz anderen Gründen nicht durchsetzbar, geschweige denn bezifferbar ist, s.o.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest-12314.03.2011 19:53:06
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Es ist schon ok,was ihr da so von euch gebt,wohl auch realistisch.Ist allerdings schwer begreiflich fuer den Betroffenen selber.

Ihr fragt ob ich Beweise habe,das dies und das auf der Webseite war.Aus meiner Sicht habe ich die,denn die rund 300 Fotos sind ja noch vorhanden auf er Festplatte.

Im uebrigen seht ihr ja auf der Webseite bei den anderen Buttons den Inhalt,zb.A-Z.Da ist auch viel drinne,ebenso in er Babybekleidung.Also von daher ist schon nachvollziehbar das eine grosse Menge schlicht verschwunden ist.

Vielles an der Webseite habe ich auch mit einen bekannten aus Berlin aufgebaut.Er ist mit 100% berechtigt an der Webseite mit allen zugangsdaten daran mitzuwirken.Aber an eine Textsicherung hat er auch nicht gedacht und ging wohl davon aus das ich meine Texte im Word schreibe und abspeichere.War aber nicht so,denn ich schrieb die Texte direkt im Baukasten.

Uebrigens war ich nicht zu geizig,sondern hatte schlicht keine Ahnung.

Was ich hier nicht verstehe ist das Ihr GMX.de nicht annaehrdn irgendwie angeht.Ist das fuer euch tatsaechlich in Ordnung fuer ein Angebot an Anfaenger kein Back-up bereitzustellen.

Ist es tatsaechlich korrekt das ohne jegliche Vorwahrnung ein solches Elend durch Namensaenderung an Buttons passieren darf ?.

Ich hoere von euch nur das ich der schuldige bin und GMX.de das perfekteste der Welt ist.Gegen ein Fehlverhalten seitens GMX.de hat sich hier noch nichts ausgesagt ??,nur das es fuer mich null Zweck hat hier ein Gerichtsverfahren zu fuehren.

Wenn ich also sonst schon nichts kann,helft mir zumindest GMX.de,soweit zu Schaden,das deren Angebot in dieser Form nicht mehr von Interessenten angenommen wird.Ich moechte gerne hierrueber berichten.Egal ob ich damit Rufschaedigung begehe.Damit kann ich leben.Dazu bedarf es dann auch keine Moralpredigt euererseits,ok ?.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
DoctorWho
Status:
Praktikant
(929 Beiträge, 276x hilfreich)

quote:
Aus meiner Sicht habe ich die,denn die rund 300 Fotos sind ja noch vorhanden auf er Festplatte.


Das beweist aber ja nicht, daß du damit eine Website erstellt hast und welchen Umfang diese hatte.

quote:
Was ich hier nicht verstehe ist das Ihr GMX.de nicht annaehrdn irgendwie angeht.


Weil wir nicht hier sind, um irgendwen "anzugehen", sondern um die Rechtslage darzustellen. Es bringt dir doch nichts, wenn wir hier schön rumschreiben "böses böses GMX" und der Richter erzählt dir dann aber genau das, was weiter oben schon gesagt wurde: "kein Backup, kein Schadenersatz".

quote:
Ist das fuer euch tatsaechlich in Ordnung fuer ein Angebot an Anfaenger kein Back-up bereitzustellen.


Immer eine Frage der Perspektive. Vermutlich geht GMX davon aus, ein "Anfänger" werde keinen mehrhundertseitigen Shop erstellen, sondern alles, was einem "Anfänger" verloren gehen könnte, wären ein paar Seiten Blog und ein paar Katzenbilder.
Deswegen geht ja der "Anfänger" auch auf "GMX Homepages" und der Gewerbliche nimmt sich etwas Professionelles. Mit 24/7 Support, sinnvoller Erreichbarkeitsgarantie >99% (die hat GMX vermutlich auch nicht) etc.

quote:
Ist es tatsaechlich korrekt das ohne jegliche Vorwahrnung ein solches Elend durch Namensaenderung an Buttons passieren darf ?


Natürlich nicht. Es ist ja unstrittig, daß GMX für durch (grobe?) Fahrlässigkeit entstandenen Schaden haften muß. *Aber* man wird dir eben entgegen halten, daß du deiner Schadensminderungspflicht nicht nachgekommen bist und sich damit dein einforderbarer Schadensersatz auf "nahe Null bis Null" reduziert. Weiter oben wurden ja entsprechende Urteile verlinkt.

Also, du siehst, es bringt nichts, GMX "anzugehen", weil die sich eben für den allergrößten Teil eines möglichen Anspruchs komplett exkulpieren können.

quote:
Ich hoere von euch nur das ich der schuldige bin und GMX.de das perfekteste der Welt ist.


Nein, genau das sagen wir *nicht*. Wir stellen dir hier die Rechtslage dar. Die hat nicht immer etwas damit zu tun, wer der "Böse" ist.

quote:
nur das es fuer mich null Zweck hat hier ein Gerichtsverfahren zu fuehren


Weil das so richtig ist.

quote:
helft mir zumindest GMX.de,soweit zu Schaden


Nein.

quote:
Egal ob ich damit Rufschaedigung begehe.Damit kann ich leben.


Möglicherweise kannst du mit einer teuren Abmahnung mit Streitwert 50.000 EUR nicht so gut leben. Außer halt in Thailand oder wo auch immer.

quote:
Dazu bedarf es dann auch keine Moralpredigt euererseits,ok ?


Nö, wenn du dir auf Buddha komm raus nichts sagen lassen willst, dann ist das eben so. ;)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(90672 Beiträge, 35582x hilfreich)

quote:
Ist allerdings schwer begreiflich fuer den Betroffenen selber.

Recht ist nicht Gerechtigkeit und wird auch nicht nach Bauchgefühl entschieden. Klar bist du sauer, verständlich.
Aber Geld für einen Prozess zu investieren der aussichtslost ist (bei deinen Werten geh mal locker von 2500 EUR sufwärts aus) ist doch sinnlos.
Das sollte man lieber in einen vernünftigen Dienstleister investieren.



quote:
Ist das fuer euch tatsaechlich in Ordnung fuer ein Angebot an Anfaenger kein Back-up bereitzustellen.

Wir diskutieren ja hier das juristische.
Es gibt einige Unterhenmen die sich nicht gerade durch Kundenfreundlichkeit und Anfängerfreundlichkeit auszeichnen.

Ein mir bekannter Anbieter bietet einen Webshop auf der Open-Source-Basis Joomla/Virtuemart/MySQL an. Der Vorteil: man kann den ganzen Kram 'einpacken' zu einem anderen Provider umziehen und dort wieder 'auspacken'. Das kannst du bei GMX nicht.
Dort gibt es auch Backups. Jeden Tag eines, es werden die letzten 35 Backups gespeichert. Zusätzlich das letze Backup eines Monat 1 Jahr lang.
Ein persönlich zugeordneter Sachbearbeiter, kein unwissendes Call-Center falls es Fragen gibt.

Das Päckchen kostet so um die 150 EUR im Monat ... DAS ist eine professionelle anfängergerechte Betreuung.



quote:
Aus meiner Sicht habe ich die,denn die rund 300 Fotos sind ja noch vorhanden auf er Festplatte.

Was nicht beweist das diese jemals auf der Homepage waren.



quote:
Im uebrigen seht ihr ja auf der Webseite bei den anderen Buttons den Inhalt,zb.A-Z.Da ist auch viel drinne,ebenso in er Babybekleidung.Also von daher ist schon nachvollziehbar das eine grosse Menge schlicht verschwunden ist.

Nein, solange es keinen Nachweis gibt das dort jemals etwas war ...



quote:
Vielles an der Webseite habe ich auch mit einen bekannten aus Berlin aufgebaut.

Ein Zeuge ist ja schon mal besser als garnichts ...



quote:
sondern hatte schlicht keine Ahnung.

Wenn man nicht autofahren kann, solte man einen Chauffeur engagieren. Sonst geht das schief ...



quote:
GMX.de das perfekteste der Welt ist.

Das hat ja nun wirklich niemand hier gesagt.
Die einzige Aussage war das ein juristisches Vorgehen schlicht aussichtlos ist.



quote:
Gegen ein Fehlverhalten seitens GMX.de hat sich hier noch nichts ausgesagt ?

Vereinfacht gesagt: etwas für das keine Beweise existieren wird in der Juristerei ignoriert.
Ohne den definitiven Beweis eines Fehlverhaltens von GMX existiert dieses nicht. Und das nicht anbieten eines Backups ist juristisch gesehen kein Fehlverhalten.




-----------------
"
Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

-- Editiert am 18.08.2010 18:26

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest-12314.03.2011 19:53:06
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja Harry und Co,

das habe ich auch schon festgestellt das ein Umziehen nach Joomla mit GMX nicht moeglich ist.

Es ist aber auch ein einiger Dr....laden.

Bitte Last die Finger weg von dem GMX Hompageangebot !!!.

Fuer mich trotz aller erlaeuterungen von euch schwer begreiflich.

Welches Beispiel in den Urteilen wuerde denn am ehesten hier anzuwenden sein.Dieses Amtsdeutsch kapiert ja eh nur einer von euch,die sich damit beschaeftigen.

Habe im groben Ueberflug aber nichts erkannt,wo es genau um so einen Fall wie meinen geht ?.

In Anbetracht der Lage sollte man so ein Verfahren auf Prozesskostenhilfe durchfuehren.Ich habe ja eh nichts und zu holen ist auch nichts und Anspruch habe ich und gewiss habe ich nicht die Absicht ein Verfahren mutwillig zu fuehren,was ihr mir vielleicht jetzt unterstellen wuerdet,schon allein von eurer negativen Erfolgsaussicht her.

Interessant waere es auf jeden Fall.Einfach mal sehen wie das Gericht Urteilt.Oft wird ja auch nach den Einzelfall so eine Entscheidung geurteilt.

Zeugen in Form von Personen die den Zustand vor dem jetzigen in Augenschein genommen haben,gibt es mehr als 1 und mehr als 10.Allein all denen,wo ich zur Ansicht meine Webseite presentiert habe.

Aber fuer euch ist ja so einer wie ich wohl geistig daneben.Aber egal.Ihr gebt guten Rechtsrat,nur koennte es ein Anwalt vielleicht noch besser.

Gruessle !!.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
galabaer
Status:
Praktikant
(690 Beiträge, 448x hilfreich)

quote:
In Anbetracht der Lage sollte man so ein Verfahren auf Prozesskostenhilfe durchfuehren.Ich habe ja eh nichts und zu holen ist auch nichts und Anspruch habe ich und gewiss habe ich nicht die Absicht ein Verfahren mutwillig zu fuehren,was ihr mir vielleicht jetzt unterstellen wuerdet,schon allein von eurer negativen Erfolgsaussicht her.


die gibt es aber afaik nur bei Aussicht auf Erfolg...

quote:
Zeugen in Form von Personen die den Zustand vor dem jetzigen in Augenschein genommen haben,gibt es mehr als 1 und mehr als 10.Allein all denen,wo ich zur Ansicht meine Webseite presentiert habe.


vielleicht solltest du dir lieber Zeugen suchen, die bezeugen können, dass du die Sachen nicht absichtlich gelöscht hast...

quote:
nur koennte es ein Anwalt vielleicht noch besser.


vermutlich vor allem teurer...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
DoctorWho
Status:
Praktikant
(929 Beiträge, 276x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Welches Beispiel in den Urteilen wuerde denn am ehesten hier anzuwenden sein. <hr size=1 noshade>


Das des LG Stuttgart sagt es doch ganz gut:

"Es obliegt jedem Anwender von Software, regelmäßige Datensicherungen vorzunehmen. Zur Datensicherung gehört auch die Überprüfung der Vollständigkeit und Wiederherstellbarkeit der gesicherten Daten. Sofern durch einen Wartungsvertrag diese Pflicht zu einer eigenen Datensicherung nicht auf das Wartungsunternehmen übertragen wird , ist die Verantwortlichkeit des Software-Anwenders gegenüber einem behaupteten Datenverlust infolge von Wartungsarbeiten so weit überwiegend, dass gemäß § 254 BGB das Wartungsunternehmen nicht auf Schadensersatz in Anspruch genommen werden kann. "

Da darfst du gerne "Wartungsunternehmen" durch jedes beliebige andere Wort ersetzen, das bleibt richtig.

quote:<hr size=1 noshade> gewiss habe ich nicht die Absicht ein Verfahren mutwillig zu fuehren <hr size=1 noshade>


In Anbetracht der eindeutigen Rechtsprechung wären die Erfolgsaussichten allerdings so gering, daß PKH wohl schon aus dem Grund verweigert werden würde.

quote:<hr size=1 noshade>Oft wird ja auch nach den Einzelfall so eine Entscheidung geurteilt. <hr size=1 noshade>


Nein, *immer*. Aber die Hoffnung, an einen von den vielleicht 5 Richtern unter den tausenden in Deutschland zu geraten, der einer Mindermeinung nachhängt, ist schon ziemlich dünn. Und das dann auf Steuerzahlerkosten, das wird das PKH prüfende Gericht wohl auch kaum mitmachen.

quote:<hr size=1 noshade>Aber fuer euch ist ja so einer wie ich wohl geistig daneben. <hr size=1 noshade>


Nein, du bist nur ein klein wenig beratungsresistent, aber noch nicht so extrem wie manch anderer. ;)

quote:<hr size=1 noshade>nur koennte es ein Anwalt vielleicht noch besser <hr size=1 noshade>


Dann mach dir doch den Spaß, investiere die max. 190 EUR plus Märchensteuer in eine Erstberatung und schau, ob dir ein Anwalt etwas anderes erzählt. Oder billiger über den Anwaltsfragedienst dieses Betreibers hier.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 215.464 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.519 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen