Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
533.643
Registrierte
Nutzer

Kündigung bei partner.de und EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH

10.4.2016 Thema abonnieren Zum Thema: Frage Kündigung
 Von 
mensch_maier
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)
Kündigung bei partner.de und EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH

Hallo zusammen

Ich habe eine Frage bez. folgendem Fall:

Meine Mutter hatte ein Bezahlabo bei partner.de.
Sie war der Meinung, dieses fristgerecht gekündigt zu haben per Email.
Leider können wir die Email nicht mehr finden- hier bin ich ehrlich gesagt etwas ratlos.
Partner.de hatte die Kündigung jedenfalls nicht anerkannt/oder nicht erhalten. In der Folge wurde die Gebühr
für ein weiteres Abo (autom. Verlängerung) vom Konto per Lastschrift eingezogen.
Meine Mutter lies diese Lastschrift daraufhin zurückbuchen.
Die Folge war ein Email Austausch mit Partner.de. Natürlich haben sie protestiert und einen Beweis für die Kündigung verlangt.
Nachdem wir nicht bezahlt haben und auch Partner.de nicht nachgeben wollte, kam nun die erste Mail vom Deutschen Inkasso Dienst EOS.
Angeblich hat Partner.de ihnen den Fall übergeben.
Natürlich ist die Rechnung jetzt noch höher und auch der übliche Teil liegt bei, wo man eine Stundung beantragen kann etc.
Meine Frage: Was ist zu tun? Ignorieren, aussitzen? Oder etwas Bestimmtes antworten? Kann es wirklich zum angedrohten Gerichtsverfahren kommen? Oder evtl. ein Schufa-Eintrag o.ä.?

Danke im Voraus.

Freundliche Grüsse
M.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Frage Kündigung


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22958 Beiträge, 15104x hilfreich)

Da man nicht einmal mehr die Mail hat, hat man nichts an der Hand.
Inkassokosten mal dahin gestellt, sehe ich da keine Chance.
Zukünftig schriftlich per Einschreiben kündigen.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
mensch_maier
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für die Antwort.

Hier im Forum wird an anderer Stelle empfohlen, folgende Unterlagen einzufordern:

Detailierte Forderungsaufstellung
Rechnungskopie bzw Kopie von Vertragsunterlagen des Ursprungsgläubigers
Gläubigervollmacht bzw Abtretungsurkunde

Macht dies grundsätzlich Sinn?
Besteht die Möglichkeit zu "verhandeln". Also z.B. anbieten, doch den urpsprünglichen Rechnungsbetrag zu bezahlen ohne Inkassogebühr oder ist das nicht empfehlenswert?

Danke vorab.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22958 Beiträge, 15104x hilfreich)

Zitat:
Macht dies grundsätzlich Sinn?

Man kann natürlich die Sachen fordern. Aber wenn bereits klar ist, dass die HF berechtigt ist bzw. dass man schlichtweg 0 Beweise und Zeugen für seine Behauptung hat, gekündigt zu haben, dann sollte man zähneknirschend die HF so bald wie möglich bezahlen. Dann sind diese Dinge mit Forderungsaufstellung und Vollmachten eher Dinge, um Zeit zu schinden.

Vertragsnachweis zu fordern ist albern, wenn man Kunde war und das auch durch (jahrelange?) Zahlungen durchaus akzeptiert hat.

Verhandlungen um die Inkassogebühr bringen üblicherweise nichts. Zumindest nicht ohne einen Bluff. Nach dem Motto "Ich habe gekündigt und ihr wisst das auch, denn ihr habt meine Kündigungsmail erhalten. Und sicher wird das vor Gericht bewiesen werden können. Wenn ihr so tut, als hätte ich nie gekündigt, begeht ihr doch Betrug, oder?"
Ob der Bluff funktioniert, kann dir hier niemand sagen.
Ich würde das nicht probieren, denn ich habe ja nicht mal mehr die ursprüngliche Mail im Gesendet-Ordner. Also wirklich nichts. Das ist keine gute Position für einen Bluff.

-- Editiert von mepeisen am 12.04.2016 15:51

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
mensch_maier
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo

Okay, ich verstehe. HF bedeutet was? Hauptforderung?

Danke und Gruss

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22958 Beiträge, 15104x hilfreich)

Ja. HF = Haupforderung

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
mensch_maier
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Alles klar.
Wie ist es, wenn ich schnell die HF plus Mahngebühr (von Seiten partner.de) überweise aber die Inkassogebühr weglasse?
Das sind immerhin 54 Euro. Man könnte sagen, das E-Mail der Inkasso-Firma hätte sich überschnitten mit der Zahlung.
Oder ist es dafür nun zu spät?

Danke nochmals.

Grüsse

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.711 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.042 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.