Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.113
Registrierte
Nutzer

Musik im Ausland kaufen

27.9.2012 Thema abonnieren Zum Thema: Homepage legal Musik
 Von 
Mr.Price
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)
Musik im Ausland kaufen

Hey,

ich betreibe eine Internetseite wo ich Musik vorstelle.
Nun möchte ich auch gerne Musik aus den USA vorstellen, die bei amazon.com zu erwerben ist.
Leider ist dies ganze nur mit einem Trick möglich.
Hier wird beschrieben wie es funktioniert:
" http://www.computerfrage.net/frage/amazon-musik-ueber-com-domain-kaufen "

Meine Frage:
- Stimmt es das es legal ist einen proxy zu benutzen
- darf ich den Weg auf meiner Homepage publizieren
- darf ich zu Musik verlinken?

Mit freundlichen Grüßen

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Homepage legal Musik


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sheldon_Cooper
Status:
Lehrling
(1039 Beiträge, 528x hilfreich)

quote:
Stimmt es das es legal ist einen proxy zu benutzen

Grundsätzlich ja. Auf strafrechtlichem Wege können gewerbliche Händler ihre selbstgesetzten Einschränkungen ("verkaufe nicht an Russen") nicht durchsetzen.

quote:
darf ich den Weg auf meiner Homepage publizieren

Grundsätzlich ja.
Es ist per se nichts Illegales, durch technische Mittel den Verkauf ins Ausland zu "erschleichen". Erst wenn man das tut, um den Anbieter zu betrügen, wird es problematisch.

quote:
darf ich zu Musik verlinken?

Sofern du damit keine urheberrechtlich geschützten Werke unzulässig verbreitest, ja.

Die Antwort von "brainstuff" auf deiner verlinkten Seite ist allerdings Unfug.

quote:
Es ist sogar strafbar, wenn ein Anbieter das nicht respektiert.

Das ist natürlich Quark; niemand ist gezwungen, irgendwem etwas zu verkaufen. *Das* ist mit Vertragsfreiheit gemeint.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mr.Price
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo,
zuerst einmal danke für die Antwort.
Ich plane eine FAQ hierzu auf meinem Blog zu implementieren.

Ich frage trotzdem noch einmal nach.
"Erst wenn man das tut, um den Anbieter zu betrügen, wird es problematisch."

Wenn ich zu einem mp3 Album auf amazon.com verlinke, es dass Album aber auf amazon.de auch gibt, nur zu einem deutlich teureren Preis, ist dies ein betrügen des Anbieters?

Das die eine Antwort nicht korrekt war, habe ich mir bereits gedacht.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Sheldon_Cooper
Status:
Lehrling
(1039 Beiträge, 528x hilfreich)

quote:
Wenn ich zu einem mp3 Album auf amazon.com verlinke, es dass Album aber auf amazon.de auch gibt, nur zu einem deutlich teureren Preis, ist dies ein betrügen des Anbieters?

IMO nein, weil der Vermögensvorteil nicht rechtswidrig wäre. Wenn amazon.com sich entschließt, mit jedem zu kontrahieren, der lt. ihrem IP-Filter aus dem "zulässigen Bereich" kommt, dann ist das allein deren Problem. Eine "wirksame Zugangskontrolle" dürfte wohl kaum vorliegen.

Zumal man im Streitfall dann dem Kunden für den vollendeten Betrug auch noch nachweisen müßte, daß er die Gegenseite bewußt getäuscht hat. Die Verwendung eines Proxys kann aber viele Gründe haben (z.B. Umgehen der YouTube-Sperren); die spezielle Absicht, nur Amazon zu täuschen, um dort billiger einkaufen zu können, dürfte sich niemals nachweisen lassen.

Abgesehen davon ist eine reine IP-Sperre auch gar nicht so transparent, daß man davon ausgehen müßte, der verständige Verbraucher würde kapieren, daß man gerade ihm eigentlich nichts verkaufen will.

Und letztlich halte ich unabhängig davon den Vermögensvorteil nicht für rechtswidrig.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Mr.Price
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Danke für die Antwort, die Mail Benachrichtigungsfunktion ist echt super.

Ich plane ja wie bereits erwähnt eine FAQ zu dem Thema zu schreiben, auch weil einige Musikstücke so in Deutschland nicht verfügbar sind.
Da mir mir ja kein Vertrag geschlossen wird, bin ich ja sowieso aus der direkten Haftung, allerdings möchte ich auch keine illegalen Hinweise geben um so irgendwie belangt zu werden.

Das der Proxy nicht rechtswidrig ist, ist ja schon einmal beruhigend.
Auch das kaufen von Amazon.com Gutscheinen zur Bezahlung der Musik kann dann ja nicht rechtswidrig sein, da man diese Gutscheine ja legal erwerben kann.

Was mir jedoch gerade noch eingefallen ist, ist die Steuer, welche ja ab einem gewissen Warenwert anfällt.
Wenn man unter der Freigrenze bleibt, sollte es keine Probleme geben.

Wenn die Freigrenze jedoch überschritten wird, müsste ja theoretisch zumindest die USt. gezahlt werden, ist dies dem Finanzamt selbst anzuzeigen, da die Ware ja nicht wie sonst beim "Zoll" abgefangen wird?

Ich bedanke mich für die vorangegangenen Antworten.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(26272 Beiträge, 14438x hilfreich)

Gegenfrage: Ist Ihr Umsatz so gewaltig, daß Sie kein Kleinunternehmer mehr sind? Ansonsten dürfte doch die Einfuhrumsatzsteuer wie jede andere Umsatzsteuer bei Ihnen gar nicht anfallen. Sollten Sie ernsthaft KEIN Kleinunternehmer sein, müssen Sie in der Tat unaufgefordert eine Umsatzsteuervoranmeldung vornehmen.

-----------------
" "

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Mr.Price
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

An Muemmel.

Es geht hier nicht um mich, ich handel ja nicht mit der Musik, ich verkaufe sie auch nicht.

Was ich mache, ich erstelle eine Anleitung für meine Besucher, die dann die Musik selber kaufen können, bei einem erfolgreichen Verkauf bekomme ich eine Provision.

Die Steuerfrage war aus Sicht eines Besuchers gemeint, der sie aufgrund meiner Empfehlung kauft.
Der Besucher kauft Bsp. Musik für umgerechnet 50€, würde er sie als CD importieren, so würde hier die USt. (MwSt.) anfallen.
Der Besucher kann sie sich allerdings einfach so runterladen, hier fällt keine USt. (MwSt.) an.

Meine Frage zielte darauf ab, wie der Besucher sich verhalten soll, muss er den Erwerb der digitalen Medien (.mp3) nicht irgendwo anzeigen um die Steuer nachzuzahlen?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Sheldon_Cooper
Status:
Lehrling
(1039 Beiträge, 528x hilfreich)

quote:
muss er den Erwerb der digitalen Medien (.mp3) nicht irgendwo anzeigen um die Steuer nachzuzahlen?

Wieso? Der Download ist gerade kein Import im zollrechtlichen Sinne, ansonsten müßte jeder der Millionen, die bei iTunes Musik oder via Steam ein Spiel kaufen, Steuern nachzahlen.

quote:
würde er sie als CD importieren, so würde hier die USt. (MwSt.) anfallen

Ja, und würde er sie im Ausland kaufen und auf seinem MP3-Player einführen, würde die Steuer nicht anfallen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Mr.Price
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Ah okey, danke.
Das auf digitale Medien keine Steuern anfallen war mir so nicht bewusst.

Seid ihr euch bei den Antworten sicher (auch bzgl. des amazon.com downloads), oder sollte ich noch einmal eine rechtsverbindliche Frage von einem Anwalt hier holen?

Dann könnte ich das ja auf meine Webseite aufnehmen.


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6788 Beiträge, 4685x hilfreich)

Mal ne doofe Frage zu dieser Geschäftsidee: Warum sollte dir jemand Provision bezahlen, wenn er auf deiner (und einigen anderen) Seite(n) erfährt, wie er an günstigere bzw. hier nicht erhältliche Musik kommt?

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Mr.Price
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Hey,

die Provision wird nicht vom Käufer gezahlt.
Der Käufer klickt ja auf einen Link, dieser ist mit meiner Identität verknüpft, so dass amazon.com merkt das der Käufer von mir kam.
Daraufhin zahlt amazon die Provision.
Nennt sich affiliate.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Sheldon_Cooper
Status:
Lehrling
(1039 Beiträge, 528x hilfreich)

quote:
Das auf digitale Medien keine Steuern anfallen war mir so nicht bewusst.

Glücklicherweise hat sich da die Politik mal nicht von der Realität verabschiedet. Wie sollte auch ein "Import" von digitalen Medien vernünftig kontrollierbar sein? Zugriffsrecht des Zoll auf jeden Laptop, der die Grenze überschreitet, inkl. verschlüsselter Container?
Ist es ein "Import" nach Deutschland, wenn man sich eine Datei in den US kauft, auf seinen Rechner in der Schweiz kopieren läßt und dann per Stream aus Deutschland heraus anschaut? Etc. Alles nicht mit den klassischen Importbegriffen zu vereinbaren, deswegen auch keine Steuern.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.633 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.544 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.