Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
557.705
Registrierte
Nutzer

O2 lehnt Sonderkündigung ab, mit Recht?

 Von 
Prof123
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 18x hilfreich)
O2 lehnt Sonderkündigung ab, mit Recht?

Guten Tag,

ich habe ein kleines Problem mit meinem Provider, weswegen ich gerne mein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen möchte. Dieser hat jetzt aber abgelehnt, ohne Begründung. (Nicht einmal schriftlich, nur via SMS, dass sie abgelehnt wurde).

Es ergab sich folgender Sachverhalt:
Im Dezember hat O2 mir ungefragt ein Paket aufgebucht und dafür 10€ extra berechnet. Nach Anrufen bei der teuren Service-Hotline, wurde mir versichert, dass es sich um einen Fehler handelt, ich die 10€ erstattet bekomme und das Paket weg sei. Zu meiner Überraschung wurde es nächsten Monat erneut draufgebucht. Nach weiteren Telefonaten und Versicherungen, dass der Fehler bei o2 liegt, hieß es dann, dass man sich jetzt endlich darum kümmert. Im Februar erneut dasselbe Spiel. Beim jetzigen Anruf aber, sagte man mir, ich hätte es angeblich so freigegeben und der Fehler läge ganz klar nicht bei o2. Vor lauter Wut (und wahrscheinlich übervoreilig) habe ich dann die Überweisung der Rechnung zurückgekommen. Dadurch wurde mir dann das Internet gesperrt und jeweils 5€ fürs sperren und entsperren berechnet. Dasselbe Spiel dann noch einmal im März, wo ich dann die Schnauze voll hatte und eine Sonderkündigung geschrieben habe. Lustigerweise kam ein paar Tage später ein Anruf von einer ganz netten Dame, die mir versichert, dass das Paket nicht mehr draufkommt, sich tausendmal entschuldigt hat und gesagt, dass die letzte Abbuchung zurückkommt (Denn davor hätte ich das Paket ja benutzt, genau...). Dann hat sie noch gefragt, ob ich trotzdem von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen möchte, was ich bejahte.

Über einen Monat später kam jetzt die Antwort via SMS, dass man die Sonderkündigung ablehnt. Nicht mehr, nicht weniger.

Bin ich hier im Unrecht?

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
SMS Sonderkündigung O2 Sonderkündigungsrecht


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23924 Beiträge, 15568x hilfreich)

Man könnte hier mit einem massiven Vertrauensbruch argumentieren, sowie mit massiven Vertragsverletzungen der O2. Die Frage ist auch, so man diese geschilderten Vorwürfe beweisen kann, ob das nicht einmal mehr eine Strafanzeige wegen Betrugs Wert ist. Das Problem ist wie so oft, dass man nicht wirklich etwas beweisen kann, weder in die eine Richtung, dass man hier vorsätzlich betrogen wird, noch in die andere Richtung, dass man doch den Vertrag so abgeschlossen hat.

Die SMS beweist zunächst dass die Sonderkündigung dort einging. Daher ist sie wichtig. Nicht löschen, Zeugen zeigen usw. Ggf. nochmal mit einem Einschreiben wiederholen, die SMS zurückweisen und auf die massiven Betrügereien der O2 hinweisen.

Ob am Ende des Tages das geschilderte Vorgehen wirklich unzumutbar ist und damit in einem Sonderkündigungsrecht gipfelt, kann dir vermutlich hier nicht so leicht beantwortet werden, da tun sich vermutlich selbst Anwälte nicht so leicht. Es sei denn, wir finden Urteile, wo genau so ein Fall schon einmal vorkam und auch so beurteilt wurde. Meine Kristallkugel vermutet, dass O2 bei vehementer Weigerung deinerseits, den Vertrag fortzuführen und an der Sonderkündigung festzuhalten vielleicht zwar einen gerichtlichen Mahnbescheid stellt (dem man einfach widerspricht), aber nicht vor Gericht klagen wird. Warum? Die wissen sehr genau, wie viel bei Callcentern gemauschelt wird und wie hart an der Grenze zum Betrug gerade in diesem Zusammenhang gearbeitet wird. Da wird genuschelt, absichtlich, so dass der Kunde die wesentlichen Dinge nicht versteht, es wird das Blaue vom Himmel herunter versprochen und am Ende das Gegenteil gemacht. Ich vermute, dass O2 sich nicht die Blöße geben wird vor Gericht zu begründen, was für einen Mist sie angestellt haben und warum sie das wiederholt nicht geheilt haben, sondern dich wiederholt angelogen haben.

Das ist aber nur eine Vermutung.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8367 Beiträge, 3401x hilfreich)

quote:
Nach weiteren Telefonaten
Völlig unsinnig. Rechnungsreklamation schreiben und nur dann ergeben sich weitere Möglichkeiten.
PS: ich habe noch nie etwas bei O2 für eine Hotline bezahlt. Also irgendwie unverständlich was da ablief. Man sollte auch stets nach dem Grund für das Aufbuchen von Paketen fragen! Kein Anruf vorher erhalten?

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
freuja
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 28x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 197.899 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.010 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.