Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.515
Registrierte
Nutzer

Unterlassungserklärung wegen Google und Yelp Bewertung

2.6.2018 Thema abonnieren
 Von 
Milti
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Unterlassungserklärung wegen Google und Yelp Bewertung

Hallo liebe Community

Wir haben soeben eine Nachricht von dem Geschäftsführer zweier Thai Restaurants bekommen.
In der Nachricht erteilt er uns Hausverbot und fordert uns auf, unsere Google und Yelp Bewertungen über sein Restaurant zu löschen, da er sonst eine Unterlassungserklärung anstreben wird.

(1 Stern) Google Bewertung:

Das Essen ist ok, bloß ist das Personal einfach nur unhöflich. Sie haben uns (4 Personen) nach 15 Minuten Wartezeit aufgefordert, den Tisch zu wechseln, weil wir an jeweils zwei Zweiertischen saßen. Das Essen hat OK geschmeckt, aber auch die Küche hat stark nachgelassen.
Früher war es hier viel besser...

(1 Stern) Yelp Bewertung:

Früher war der Service und die Küche viel besser.
Der Geschmack des Essens verändert sich von Besuch zu Besuch und der Service war auch schon mal besser.
Wahrscheinlich kommen sie mit dem Andrang nicht zurecht und erteilen Kunden, welche eine Rezension schreiben Hausverbot.
Es war hier mal vieelll besser. Kann ich nicht mehr weiterempfehlen.

Jetzt wollte ich euch als unbeteiligte Dritte fragen, ob es eurer Meinung nach gegen das Persönlichkeitsrecht verstößt oder Schmähkritik ist?

Zur Google Kritik: Ich habe noch die anderen Gäste, mit denen ich an einem Tisch saß als Zeugen.

Vielen Dank im Voraus


-- Editiert von Milti am 02.06.2018 14:56

-- Editiert von Milti am 02.06.2018 17:44

Verstoß melden



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12309.11.2018 09:43:45
Status:
Lehrling
(1616 Beiträge, 570x hilfreich)

Ist für mich eine normale Meinungsäußerung. Muss man schauen, ob man den Weg geht und es löscht und auf Mundpropaganda setzt oder auf Konfrontation setzt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Senior-Partner
(6964 Beiträge, 3720x hilfreich)

Hallo,

also ich würde eher denken, mit einer Unterlassungserklärung wird er nicht durchkommen, sehe das als freie Meinungsäusserung deinerseits.

Hausverbot, hier sehe ich keine Probleme, das Hausverbot kan er ohne Probleme erklären und ihr habt EUch dran zu halten.

Wenn der Betreiber generell keine Internetbewerter bewirten will, kann man das übrogens auch verstehen, es muss nicht immer alles und und und bewertet werden, ist wenigst meine Meinung dazu...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Milti
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Das Hausverbot nehmen wir nach so einer Aktion seinerseits gerne hin.
Trotzdem danke ich euch für eure Beiträge, da wir jetzt auch zum besseren Verständnis weitere Meinungen haben.

Vielen Dank :grins:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
DumitruKurier
Status:
Schüler
(456 Beiträge, 132x hilfreich)

Zitat:
und erteilen Kunden, welche eine Rezension schreiben Hausverbot.

Das könnte bei einem Prozess zu Problem werden. Es sei denn ihr könnt beweisen das jeder Kunde das Hausverbot bekommt der was schreibt. Wenn nicht ist dann gelogen und geschäftsschädigend.

Daher habt ihr wenigstens teilweis ein Prozessrisiko und es kann teuer werden.

Ich finde es schlecht, ich mag das Essen nicht, mir war schlecht. Das sind Meinungen die man problemlos veröffenltichen kann. Alles andere sollte man besser lassen. Aber man hört sich eben gerne schwätzen auch wenn man nichts zu sagen hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
DumitruKurier
Status:
Schüler
(456 Beiträge, 132x hilfreich)

Zitat:
und erteilen Kunden, welche eine Rezension schreiben Hausverbot.

Das könnte bei einem Prozess zu Problem werden. Es sei denn ihr könnt beweisen das jeder Kunde das Hausverbot bekommt der was schreibt. Wenn nicht ist dann gelogen und geschäftsschädigend.

Daher habt ihr wenigstens teilweis ein Prozessrisiko und es kann teuer werden.

Ich finde es schlecht, ich mag das Essen nicht, mir war schlecht. Das sind Meinungen die man problemlos veröffenltichen kann. Alles andere sollte man besser lassen. Und wenn man eigentlich nichts zu sagen hatte sollte man es besser lassen. (Schwiegen ist Gold, reden ist Silber)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(69752 Beiträge, 32112x hilfreich)

Zitat (von Milti):
und erteilen Kunden, welche eine Rezension schreiben Hausverbot.

Ihr habt nachweislich ein Hausverbot bekommen? Dann wäre die Formulierung kein Problem.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9264 Beiträge, 3573x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Es sei denn ihr könnt beweisen das jeder Kunde das Hausverbot bekommt der was schreibt.
Da das gar nicht behauptet wurde ist auch der zitierte Satz OK.

Nur mal nebenbei, was sollte das eigentlich:

Zitat:
Sie haben uns (4 Personen) nach 15 Minuten Wartezeit aufgefordert, den Tisch zu wechseln, weil wir an jeweils zwei Zweiertischen saßen.

Darf man dort nicht getrennt speisen?

Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.833 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.619 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.