Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.498
Registrierte
Nutzer

Vertrag bei p2p-heute

22.1.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Daten Vertrag
 Von 
conny9949
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Vertrag bei p2p-heute

Guten Tag,

ich habe im Dezember letzten Jahres ganz regulär nach kostenlosen Musikdownloads gesucht und bin auf besagtes Netzwerk gestoßen, bei dem man sich kostenlos anmelden konnte. Nun bin ich via eMail in Kenntnis gesetzt worden, dass ich unverzüglich eine Rechnung in Höhe von 84€ zu begleichen hätte, weil ich ein Abonnement angeblich bestätigt habe. Anbei gleich die Drohung, dass meine IP-Adresse gespeichert wurde und ich damit ausfindig zu machen wäre.
Da ich grundsätzlich vorsichtig mit der Angabe von persönlichen Daten im Netz bin, habe ich für die Anmeldung keine echten Daten verwendet.
Nun gab es ja ein Urteil, dass Internetprovider bei Kunden die eine Flatrate benutzen, IP-Verbindungsdaten nur bis zu nächsten Rechnungsstellug speichern dürfen.
So kann es eigentlich nicht möglich sein, eine Rückverfolgung erfolgreich abzuschließen. Oder irre ich?

MfG
Conny9949

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Daten Vertrag


17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Urrpferd
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo conny9949.
möchte Dir hier mitteilen, dass ich ähnliches Proplem bei p2p-Heute firma "A.& M. Schmidlein habe.
Will morgen erst an dieser(meiner) Problematik arbeiten, da der Tag heute zu Ende geht.
Der "Vertrag" erscheint bei mir unter der Rubrik "Arglistige Täuschung" u.a.
Konkretes über ip Adressen interessiert mich auch.
Gruß Urrpferd


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-2067
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 279x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5916 Beiträge, 1332x hilfreich)

quote:
Der Vertrag erscheint bei mir unter der Rubrik Arglistige Täuschung u.a.

:???:

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest123-2067
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 279x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Aran
Status:
Schüler
(172 Beiträge, 19x hilfreich)

Ja, das ist immer so eine Sache, mit den falschen Daten...

Andererseits, die Schmidleins sind auch nicht besser.

Da es sich um eine praktisch nicht einklagbare forderung handelt kann man die Drohungen solcher Abzocker getrost aussitzen.

Ausser immer schlimmeren Drohungen wird nichts geschehen.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest123-2067
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 279x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Aran
Status:
Schüler
(172 Beiträge, 19x hilfreich)

Der Preis ist bei einem Geschäft ein ganz wesentlicher Bestandteil und muss deshalb auf den ersten Blick erkennbar sein.

jaja, ich weiß, jetzt gibt es ein paar oberschlaue Intelligenzbestien, für die auch der Preis in Arial 5 in grauer Schrift auf weißem Grund deutlich sichtbar ist.

Aber bei den Schmldtleinseiten ist es eben durchweg so, dass die kein Interesse an einem ordentlichen Geschäft haben, sondern darauf bauen, dass manche den Preis eben übersehen. Entsprechend sind die Seiten aufgemacht.

Von einer beiderseitigen Willenserklärung kann also keine Rede sein.

Die Brüder sind nicht willens, eine angemessene Leistung zu erbringen und der Klicker ist nicht willens für wertlose Leistung ein Geld zu bezahlen.

Ich habe mich mit einem Anwalt unterhalten, als sich meine Frau bei einer dubiosen Mitfahrzentrale angemeldet hat, ebenfalls ohne zu sehen, dass das etwas kostet.

Der sagt, der Anbieter muss ganz klar beweisen, dass ein gültiger Vertrag zustande gekommen ist.
Einfach irgendwo ein Häkchen setzen reich da noch nicht aus.
Das kann jeder andere gewesen sein.
Also brauchen sie die Daten der IP-Adresse.
Die bekommen sie aber nicht so ohne weiteres.
Und es ist fraglich, ob sie diese überhaupt bekommen können. Es liegt ja keine Straftat vor.

Eine Klage dieser Anbieter ist so gut wie chancenlos.
Und das wissen die auch, deshalb wird ausser drohen nix geschehen.






-- Editiert von Aran am 23.01.2008 11:00:35

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Urrpferd
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Aran,
Dein Beitrag klingt schon optimistischer für mich.
Ja, der Preis, den finde ich tatsächlich erst nach Rechenkünsten in der Schmidleinwerbung.
Dann wäre noch zu beanstanden, dass die Wiederuferechtbelehrung erst über umständliche Wege einlesbar ist.
Mal sehen, was noch so von meiner Seite zu bemängeln ist.

Anmerkung:
Kritiken sind natürlich für mich auch sehr interessant.
Hier der Internetverweis zu meiner angesprochenen Sache:

http://www.p2p-heute.com/affiliate/layout14/


Urrpferd

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
guest123-2067
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 279x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
conny9949
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

@ schrumpfkopf

wenn du mein posting aufmerksam gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass nach KOSTENLOSEN downloads gesucht habe - und so wurde dieser dienst auch angepriesen.
mal davon abgesehen, dass ich für guten content auch gerne jederzeit bereit bin ein paar euros zu investieren.
aber dieses angebot ist von vorne bis hinten - mit verlaub - schrott. abgesehen davon, dass auf dieser seite nirgends die kosten transparent werden.

ferner habe ich noch dazu hier eine sachliche frage gestellt, nämlich, ob es hier jemanden gibt, der sich kompetent über die rechtl. Situation bezüglich der Nachverfolgung von IP-Adressen äussern kann - und niemanden um seine persönliche meinung über die abgabe von daten im netz gebeten.

Danke + MfG
conny

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
conny9949
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

@ Aaran + urrpferd

danke sehr für die sachliche Antwort.
Ich denke auch, dass ein Unternehmen, welches äusserst zwielichtig in der Öffentlichkeit steht, einen Staatsanwalt davon zu überzeugen, IP-Adressen rückverfolgen zu lassen.

Trotzdem würde mich interessieren, wie die Rechtslage bezüglich der Löschung von IP-Verbindungen bei Flatratenutzern ist. Hierzu gab es mal ein Urteil gegen t-online.

MfG
conny

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Spock
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 4x hilfreich)

Interessante Info von Stiftung Warentest:

"Aber selbst falls der Vertrag gilt, hat der Kunde ein Widerrufsrecht laut Fernabsatz. Und der Clou: Die 14-tägige Frist greift hier fast nie. Denn auf dieses Recht muss "in Textform" hingewiesen werden. Das heißt: Der Kunde muss den Text so erhalten, dass die Firma nichts mehr daran verändern kann. „Eine Webseite reicht nicht, denn da kann der Hinweis schon bald ganz anders aussehen..."

Quelle: Stifungt Warentest, Abofallen im Netz 05/2007

Also Vertrag widerrufen und gut ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Urrpferd
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, hallo, und Spock,

deine Info über schriftlichen Widerruf ist weiterhin für mich Gold Wert.
Am Ende danke ich wohl noch den Gebrüdern S.
für meine erwachende Motivation auf rechtlicher Ebene.
Habe mir heute etwas Zeit genommen im Internet zu recherchieren.
Eine Unmenge an betroffenen abgezockten Menschen seit mehreren Jahren (und ich vermute auch viele Jüngere) auch zum Glück solchen Menschen die sich hier in solchen Fällen wehren.
Wo lebe ich? in Deutschland.?
Wie können da solche "Abzockmaschinen" blühen? "*********** & co’s" blühen offensichtlich schon mehrere Jahre hier in meinem Lande.
Werden die von meinem Staat gegossen und gefördert.?????????????
Morgen will ich mal einen Test vor Ort unternehmen, um den derzeitigen Stand zum Thema *********** und Co zu erfahren.
Wo kann ich alles hingehen?
1. Zur Verbraucherzentrale 2. zur örtlichen Polizei. 3. Zum Staatsanwalt 4. zu den Gerichten.

Dann werde ich noch an meine konkrete Situation denken und will bald ein Einschreiben mit Rückantwort an besagte Firma mit Widerspruchspaket senden.

Was fällt mir hier im besagtem Fall in bezug auf Gesetzesverletzung beim "***********vertrag" ein?
1. schriftliche Widerrufsbelehrung fehlt.
2. Der verborgene Preis.
3. Erpressung und Nötigung wegen Androhung von Gerichtlichen Vorgehensweisen in bezug auf Name, Geburtstag.
4. Oberflächliche Belehrung
5. Die Belehrung über den Widerspruch liegt erst verborgen in einem weiteren Verweis.
6. Vorauszahlung ohne Garantie der Existenz der Internetseite bzw. der Firma und damit der versprochenen Leistung.
7. Schrott im Angebot
8. Vertragsabschluss ist nicht ersichtbar (Datum und so weiter)
9. Häkchen und Vertrag?
10. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen suche ich noch.
11. meine IP Adresse wird im Internet veröffentlicht durch zuschicken an meine E-Mail.
12.. Das Konsumentenschutzgesetz hat auch noch Chancen.
13. ich solle eine Datei öffnen??? Vorsicht sage ich mir. Da muss es nur von Viren wimmeln sagt meine Erfahrung mit besagter Firma.

Kennt jemand hier die ***********s ??????

Oder ist das alles nur eine Scheinfirma?

Heute ist bei mir Feierabend
Urrpferd
















0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest123-2067
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 279x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Aran
Status:
Schüler
(172 Beiträge, 19x hilfreich)

@Urrpferd

quote:
Wo kann ich alles hingehen?
1. Zur Verbraucherzentrale 2. zur örtlichen Polizei. 3. Zum Staatsanwalt 4. zu den Gerichten.

Spar`s Dir
Das ist vergeudete Energie und Zeit.
Da hat der Schrumpfgermane schon recht.

Lass die Brüder links liegen und gut ist.

Die folgenden zwei Links sind sehr Hilfreich.

1.
http://www.verbraucherrechtliches.de/2007/11/22/verbraucherzentrale-gewinnt-gegen-gebruder-***********/
(Die Sterne gegen den Nachnamen ersetzen)

Da steht ein Urteil, nach dem die nicht mehr mit dem Satz:
„Ihre Testzeit verlängert sich nach Ablauf des Anmeldetages (ab 24.00 Uhr) zu einem Abo zum Preis von 7,00 € incl. MWSt. monatlich bei einer Laufzeit von 24 Monaten mit einer halbjährlichen Abrechnung im Voraus“
werben dürfen.
Da sie das aber immer noch tun, sind die Vertäge hinfällig.

2.
http://www.vzhh.de/~upload/vz/VZTexte/TexteTelekommunikation/AbofallenimInternet.htm



-- Editiert von Aran am 24.01.2008 08:15:30

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guest123-2067
Status:
Lehrling
(1727 Beiträge, 279x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Urrpferd
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

@Schrumpfgermane,

"Anscheinend zu Recht, denn sonst wären sie längst weg."

Verlässt du dich aufs "Recht".
Wenn das so weitergeht gibt’s vielleicht nur noch das Faustrecht.......
Demokratie in der Jauche hier in meinem Deutschland???

@Aran,

"Ihre Testzeit verlängert sich nach Ablauf des Anmeldetages (ab 24.00 Uhr) zu einem Abo zum Preis von 7,00 € incl. MWSt. monatlich bei einer Laufzeit von 24 Monaten mit einer halbjährlichen Abrechnung im Voraus"
das will ich mir noch mal anschauen.

@Schrumpfgermane,
"Deutschlands beliebteste Gebrüder ziehen seit Jahren die selbe Masche durch."
ja, die lachen sich hier möglicherweise eins ab...mit "Recht"
Meine Vermutung: Hier handelt es sich um ein ganzes Imperium im Verband Psychoabzocker.
Das wäre für mich dann auch logisch für das verzögerte Vorgehen von "unserer" Staatsanwaltschaft und Polizei.
Denn Dummheit möchte ich meinen Staatlichen Organen nicht zutrauen, nur Hörigkeit!

Zur IP-Adresse vielleicht später...

Danke für die Verweise von allen.
muß jetzt schließen, mein Chef hat sich angemeldet.

Urrpferd

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.257 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.532 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.