Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.498
Registrierte
Nutzer

Anteiliger Verkauf eines Einfamilienhauses

18.8.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Verkauf Haus Frage
 Von 
Johny81
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Anteiliger Verkauf eines Einfamilienhauses

Sehr geehrte Forumbesucher,

ich habe eine Frage in Bezug auf einen teilweisen Verkauf eines Einfamilienhauses mit Anbau.
In dem Haus wohnen drei Personen.
Das Haus wurde in zwei gleiche Erbteile aufgeteilt.
Die dritte Person ist erwachsen und ist das Kind eines Erben.
Einer der Erben möchte ausziehen und plant den Verkauf der Räume die er bewohnt.
Der zweite Erbe und das erwachsene Kind des Erben der ausziehen möchte, bleiben aber wohnen.
Das Haus hat nur einen Zugang, eine Toilette und ein Bad, es handelt sich demnach bei den Erbteilen um keine zwei eigenständigen Wohnungen.
Meine Frage ist, kann so ein Teilverkauf durchgesetzt werden, auch wenn der Verkauf nicht im Interesse der verbleibenden Mitbewohner ist?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Verkauf Haus Frage


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
radfahrer999
Status:
Schlichter
(7545 Beiträge, 4480x hilfreich)

Zitat (von Johny81):
Meine Frage ist, kann so ein Teilverkauf durchgesetzt werden, auch wenn der Verkauf nicht im Interesse der verbleibenden Mitbewohner ist?
Imho gar nicht, da es sich um eine Sache (ein Haus) und nicht um einzelne Teilbereiche (3 Wohnungen in einem Haus) handelt.

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7873 Beiträge, 1387x hilfreich)

Zitat (von Johny81):
Meine Frage ist, kann so ein Teilverkauf durchgesetzt werden,
Wie denn? Wer ist denn überhaupt Eigentümer von was?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Johny81
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Gilt gleiches anstelle eines Verkaufes auch für eine Zwangsversteigerung (weil die anderen Bewohner wohnen bleiben wollen) sodass das gesamte Haus veräußert werden muss und der Erbe so den Wert seines Anteils ausgezahlt bekommen würde, selbst nach langjährigen Wohnens in der Immobilie?

-- Editiert von Johny81 am 19.08.2019 18:12

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7873 Beiträge, 1387x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Wer ist denn überhaupt Eigentümer von was?

Ein Eigentümer kann nur etwas verkaufen, was ihm gehört.
Oder: Es kann nur Eigentum zwangsversteigert werden.


1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Johny81
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Es gibt keinen alleinigen Eigentümer, es gehören zwei Personen zur Erbengemeinschaft auf ein Einfamilienhaus. Es handelt sich allerdings um ein Erbe welches vor mindestens 25 Jahren angetreten wurde. Wobei der eine Erbe nach all diesen Jahren nun seinen Teil veräußern möchte.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9508 Beiträge, 3626x hilfreich)

Hallo,

ich weiß mal wieder nicht was das hier für Antworten sind. Natürlich kann man auch Anteile verkaufen.
Ob man allerdings jemanden findet der sowas mitmacht ist eine andere Frage.

Außerdem gibt es die Möglichkeit der Auseinandersetzung (etwa durch eine Teilungsversteigerung).

Stefan

Signatur:Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
cruncc1
Status:
Junior-Partner
(5576 Beiträge, 3604x hilfreich)

Zitat:
ich weiß mal wieder nicht was das hier für Antworten sind. Natürlich kann man auch Anteile verkaufen.

Wenn die Eigentümer im Grundbuch - in Erbengemeinschaft - eingetragen sind, kann der Anteil an der Immobilie nicht separat verkauft werden, sondern nur der gesamte Erbteil.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9508 Beiträge, 3626x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Wenn die Eigentümer im Grundbuch - in Erbengemeinschaft - eingetragen sind, kann der Anteil an der Immobilie nicht separat verkauft werden, sondern nur der gesamte Erbteil.
Wieso nicht?
Ist eine Erbengemeinschaft in diesem Zusammenhang etwas anderes als beispielsweise ein Ehepaar mit 50:50-Aufteilung?

Aber selbst wenn das nicht geht, die Teilungsversteigerung geht sicher. Und das widerspricht der Andeutung, dass dem Fragesteller nichts passieren kann.

Stefan

Signatur:Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7873 Beiträge, 1387x hilfreich)

Zitat (von reckoner):
Natürlich kann man auch Anteile verkaufen.
Deshalb fragte ich nach, wem was gehört.
Offenbar gehört beiden Personen das Haus zur Hälfte.

Und ja, ich denke auch, dass Teilungsversteigerung möglich ist---- aber: Wer ersteigert sich sowas?
Ebenso ohne Versteigerung: Derjenige, der seine Hälfte verkaufen will, kann das tun--- aber: Wer kauft sowas?

Noch ne Möglichkeit: Der Eigentümer, der ausziehen will, verkauft seine Hälfte an den anderen Eigentümer, der mit Kind dort bleiben will.
----------------------------
Mir drängen sich da Parallelen zu einer ähnlichen Frage eines anderen Users auf. Die Glucke A...und Herr X

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(11491 Beiträge, 4921x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Und ja, ich denke auch, dass Teilungsversteigerung möglich ist---- aber: Wer ersteigert sich sowas?
Kann es sein, dass du nicht bewusst ist was eine Teilungsversteigerung ist?
Warum sollte man so etwas nicht ersteigern?

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.241 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.532 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.