Austauschgerät ebenfalls defekt - Gewährleistung?

25. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
Austauschgerät ebenfalls defekt - Gewährleistung?

Guten Tag...

Folgende Problematik.

Ich hatte einen Kühlschrank online bei einem namhaften Unternehmen gekauft, der ging innerhalb von 1,5 Jahren kaputt. Daraufhin wurde mir ein Austauschgerät geliefert.

Dieses Austauschgerät ist nun ebenfalls defekt.
Ich hatte die Firma kontaktiert, die schrieben mir zuerst, dass sich das Gerät leider ausserhalb der Herstellergarantie befindet.

Daraufhin habe ich geantwortet, dass es mir nicht um das zuerst gekauft Gerät geht, dass defekt war, sondern um das Austauschgerät, das nun ebenfalls defekt ist und die 2 Jahre Herstellergarantie noch nicht überschritten sind.

Darauf bekam ich nun folgende Antwort:

In den Garantiebedingungen ist folgendes geschrieben: Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung der Garantiefrist noch setzen sie eine neue Garantiefrist in Lauf.

Mir ist folgendes bekannt:

Bekommen Sie für Ihr defektes Gerät ein Austauschgerät, beginnt dafür die Gewährleistung in der Regel erneut. Bestehen Sie also darauf, dass der Tausch dokumentiert wird, etwa durch einen Kassenbon.


Ich weiß auch nicht, ob es hier um die Garantie gehen soll, es eher ein Gewährleistungsfall ist, wenn das Austauschgerät ebenfalls defekt ist und die erneuten 2 Jahre noch lange überschritten sind.

Habe ich noch Anspruch auf Naherfüllung, ob, Reparatur, Austausch, Rücktritt vom Kauf?

Bitte um Rat

Vielen Dank

-- Editiert von User am 25. Oktober 2023 13:40

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



27 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Und zu welchen Bedingungen wurde das Erstgerät ausgetauscht?
Der Schilderung nach dürfte das Garantie gewesen sein?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Und zu welchen Bedingungen wurde das Erstgerät ausgetauscht?
Der Schilderung nach dürfte das Garantie gewesen sein?


Das einzige, was ich damals bekommen habe, war folgende Emali:

Bezüglich Ihrer Reklamation liegen uns neue Informationen von unserem Vertriebspartner vor.

Wir haben eine Ersatzlieferung angestoßen ( Nachfolgegerät *******)

Das defekte Gerät kann vor Ort entsorgt werden.


Dann wurde das Gerät geliefert... Mehr Email-Verkehr mit irgendwelchen Bedingungen gab es nicht.



0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Auf der Herstellerseite des Kühlschranks finde ich Folgendes:

Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung der Garantiefrist noch setzen sie eine neue Garantiefrist in Lauf. Die Garantiefrist für eingebaute Ersatzteile endet mit der Garantiefrist für das ganze Gerät. Sofern sich ein Produktfehler als durch diese Garantie nicht gedeckt erweist, hat der Käufer die Kosten, die bei der Untersuchung des Geräts entstehen einschließlich etwaiger Arbeitskosten, zu tragen. Sofern nach Information über das Nichteingreifen der Garantie und über die voraussichtlich entstehenden Kosten der Instandsetzung, die Ausführung der Instandsetzung gewünscht wird, hat der Garantienehmer die Kosten für die Ersatzteil- und Arbeitslohnkosten zu tragen. Der räumliche Geltungsbereich der Garantie erstreckt sich auf in Deutschland, Österreich, Belgien und den Niederlanden gekaufte und verwendete Geräte.

Ausgabe: September 2012


Wenn ich etwas über einen Onlineshop kaufe - mit wem gehe ich dort einen Vertrag ein - mit dem Onlineshop oder mit dem Hersteller eines der Produkte, die dort verkauft werden?

Welche AGBs sind dann wichtig (die des Onlineshops, oder des Herstellers)?

-- Editiert von User am 25. Oktober 2023 14:23

-- Editiert von User am 25. Oktober 2023 14:24

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Zitat (von TimmyLu):
Wenn ich etwas über einen Onlineshop kaufe - mit wem gehe ich dort einen Vertrag ein - mit dem Onlineshop oder mit dem Hersteller eines der Produkte, die dort verkauft werden?

Da beides möglich ist, wird man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. lesen müssen, denn da pflegen solche Details regelmäßig drin zu stehen.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen posten, denn erst mit Kenntnis dieser Fakten können wir zielführend zu Bedeutung und Auslegung diskutieren.



Zitat (von TimmyLu):
Mehr Email-Verkehr mit irgendwelchen Bedingungen gab es nicht.

Und die Mail kam von wem konkret? Verkäufer, Hersteller, ... ?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Da beides möglich ist, wird man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. lesen müssen, denn da pflegen solche Details regelmäßig drin zu stehen.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen posten, denn erst mit Kenntnis dieser Fakten können wir zielführend zu Bedeutung und Auslegung diskutieren.


Hier sind die AGBs vom Netto Onlineshop: https://www.netto-online.de/agb#vertragsabschluss

Zitat (von Harry van Sell):
Und die Mail kam von wem konkret? Verkäufer, Hersteller, ... ?


Die Email, wo mir mitgeteilt wurde, dass ich ein Austauschgerät bekomme, kam vom Netto-Onlineshop, nicht vom Hersteller.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Zitat (von TimmyLu):
Hier sind die AGBs vom Netto Onlineshop: https://www.netto-online.de/agb#vertragsabschluss

Und welche der in 1. genannten Bedingungen trifft zu?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Und welche der in 1. genannten Bedingungen trifft zu?


Was meinst du damit?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Roland-S
Status:
Student
(2591 Beiträge, 1199x hilfreich)

Zitat (von TimmyLu):
Auf der Herstellerseite des Kühlschranks finde ich Folgendes:

Garantieleistungen bewirken weder eine Verlängerung der Garantiefrist noch setzen sie eine neue Garantiefrist in Lauf.
Wenn ich Deinen Beitrag richtig verstanden habe, wurde das Tauschgerät noch innerhalb der Garantiefrist des Erstgerätes defekt?
Davon abgesehen sollte sich ein Hersteller schämen, wenn seine Erzeugnise ein derartiges Ausfallverhalten an den Tag legen.


VG
Roland

Signatur:

Das Problem bei Gerichtsbeschlüssen ist, dass regelmäßig nur eine Partei IHR Recht bekommt.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Zitat (von TimmyLu):
Was meinst du damit?

Das
Ihr Vertragspartner für alle Bestellungen (mit Ausnahme der mit einem entsprechenden Hinweis gekennzeichneten Artikel) im Netto Online-Shop ist

Der Online-Shop ist nicht immer der Vertragspartner ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Roland-S):
Wenn ich Deinen Beitrag richtig verstanden habe, wurde das Tauschgerät noch innerhalb der Garantiefrist des Erstgerätes defekt?
Davon abgesehen sollte sich ein Hersteller schämen, wenn seine Erzeugnise ein derartiges Ausfallverhalten an den Tag legen.


Ja genau, im November 2020 gekauft, im Juni 2022 hatte ich dann die Nase voll, weil es wirklich nicht mehr lustig war.

Im Juli 2022 wurde mit dann das Austauschgerät geschickt. Das war sogar ein oder das Nachfolgegerät, war/ist im Endeffekt auch nicht von besserer Qualität.

Zitat (von Roland-S):
Das
Ihr Vertragspartner für alle Bestellungen (mit Ausnahme der mit einem entsprechenden Hinweis gekennzeichneten Artikel) im Netto Online-Shop ist

Der Online-Shop ist nicht immer der Vertragspartner...


Leider kann ich das jetzt nicht mehr nachvollziehen, ob das extra gekennzeichnet war. Kann ich das noch irgendwo herausfinden?

Der Netto Onlineshop hat aktuell von dieser Firma auch noch Kühlschränke im Angebot, aber dort sehe ich keinen Hinweis, dass es sich um einen anderen Vertragspartner als Netto handeln könnte.

Oder übersehe ich etwas? Hier ist so ein Kühlschrank...

https://www.netto-online.de/pkm-kg162ew-kuehl-gefrierkombination-153l-150-cm/p-2566203000

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe gestern nochmal nachgefragt, auf welche Garantiebedingungen die sich berufen?

Heute kam die Antwort: auf die des Herstellers. Dazu wurde mir eine eine PDF Datei geschickt, worin die Garantiebedingungen zu sehen sein:

-----------------------------------------------

11. Garantiebedingungen

Der Hersteller leistet dem Verbraucher für die Dauer von 24 Monaten, gerechnet vom Tag des Kaufes Garantie für einwandfreies Material und fehlerfreie Fertigung. Dem Verbraucher stehen neben den Rechten aus der Garantie die gesetzlichen Gewährleistungsrechte zu, die der Verbraucher gegen den Verkäufer hat, bei dem er das Gerät erworben hat. Diese werden durch die Garantie nicht eingeschränkt.
Der Garantieanspruch ist vom Käufcr durch Vorlage des IOufbelegs mit Kauf- und/oder Lieferdatum nachzuweisen und unverzüglich nach Feststellung und innerhalb von 24 Monaten nach Lieferung an den Erstendabnehmer zu melden.
Die Garantie begründet keine Ansprüche auf Rücktritt vom Kaufvertrag oder Minderung (Herabsetzurig des Kaufpreises). Ersetzte Teilc odcr ausgetauschte Geräte gehen in unser Eigentum über.

Der Garantieanspruch erstreckt sich nicht auf:

zerbrechliche Teile wie z.B. Kunststoff oder Glas bzw. Glühlampen;
⦁ geringfügige Abweichungen der PU-Produite von der Soll-Beschaffenheit, die auf den Gebrauchswert des Produits keinen Einfluss haben;
⦁ Schäden infolge Betriebs- und Bedienungsfehler,
⦁ Schäden durch aggressive Umgebungseinflüsse, Chemikalien, Reinigungsmittel; s Schäden am Produit, die durch nicht fachgerechte Installation oder Transport
verursacht wurden;
6. Schäden infolge riicht haushaltsüblicher Nutzung;
7. Schäden, die aufierhalb des Gerätcs durch ein PKM-Produkt entstanden sind - soweit eine 4Iaftung nicht zwingend gesetzlich angeordnet ist.

Die Gültigkeit der Garantie endet bei:

Nichtbeachten der Aufstell- und Bedienungsanleitung;
2. Reparatur durch nicht fachkundige Personen;
3 Schäden, verursacht durch den Verkäufer, Installateur oder dritte Personen;
4. unsachgemä8e Installation oder Inbetriebnahme;
⦁ mangelnde oder fehlerhafte Wartung;
⦁ Geräten, die riicht ihrem vorgesehenen Zweck entsprechend verwendet werden;
7. Schäden durch höhere Gewalt oder Naturkatastrophen, insbesondere, aber nicht abschliellend bei Brand odcr Explosion.
Garantieleistungcn bewirken weder eine Verlängerung der Garanñefrist noch setzen sie eine neue Garantiefrist lu Lauf.
Der räumliche Geltungsbereich der Garantie erstreckt sich auf in Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg und in den Niederlanden gekaufte und verwendete Geräte.

-----------------------------------------

Haben diese Garantiebedingungen auch eine Einfluss/Wirksamkeit auf mich als Kunde des Online-Shops, wenn der Vertragspartner nicht der Hersteller, sondern der Online-Shop ist?

Ich habe immer noch keinen Hinweis gefunden, dass nicht der Netto-Onlineshop, sondern PKM (Hersteller) beim Kauf mein Vertragspartner war.

-- Editiert von User am 27. Oktober 2023 12:48

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Die hier geschilderte Kommunikation, ist mit einem für Netto arbeitenden KundenDIENST (der evtl. Reparaturen für gewisse Marken, erledigt/dafür Aufträge vergibt) erfolgt.

An den KundenDIENST sollte ich mich auf Anraten des Netto Shop-KundenSERVICE erstmal wenden, weil es sich um einen technischen Defekt handelt

Nun habe ich mich wie zu lesen war, an den Kundendienst gewendet, der teilte mir wie zu lesen ist mit, dass sich das Gerät außerhalb der Herstellergarantie befindet.

------

Wie sollte ich mit dem Netto Shop KundenSERVICE nun kommunizieren und denen zu verstehen geben, dass eine Lösung gefunden werden muss, weil (auch) das Tauschgerät noch im Gewährleistungszeitraum, nach knapp einem Jahr einen technischen Defekt aufweist.?

Danke

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Zitat (von TimmyLu):
Wie sollte ich mit dem Netto Shop KundenSERVICE nun kommunizieren und denen zu verstehen geben, dass eine Lösung gefunden werden muss, weil (auch) das Tauschgerät noch im Gewährleistungszeitraum, nach knapp einem Jahr einen technischen Defekt aufweist.?

In DE ist die Rechtsberatung in konkreten Einzelfällen per Gesetz den Rechtsanwälten vorbehalten. Da würde ich versuchen einen Anwalt zu finden der das kommunizieren kompetent macht.

Das geht z.B. gleich hier https://www.frag-einen-anwalt.de/
oder hier: https://www.123recht.de/forum_forum.asp?forum_id=79


Die Erfolgsaussichten sind aufgrund diverser Punkte wohl eher schlecht.
Da Gewährleistung vor gut 20 Jahren abgeschafft und durch die "gesetzliche Mängelhaftung" (genauer "Rechte des Käufers bei Mängeln gemäß BGB") ersetzt wurde, gibt es keinen "Gewährleistungszeitraum".
Und die gesetzliche Mängelhaftung kommt hier nicht zum Zuge.
Selbst wenn sie zum Zuge kommen könnte, müsste erst mal der Käufer beweisen, das der Defekt überhaupt ein Fall der gesetzlichen Mängelhaftung wäre.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Da es sich beim Vertragspartner nicht um den Hersteller, sondern um den Online Shop handelt, gelten dann hier nicht die 2 Jahre Gewährleistung auch auf das Austauschgerät, egal was in den Garantiebedingungen des Herstellers steht?

In den AGBs des Online-Shop ist jedenfalls nichts Spezielles dazu vermerkt...

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Update:

Ich habe mich mit dem Netto-Shop in Verbindung gesetzt, nach dem der Kundenservice mir mitteilte, dass sich das Gerät außerhalb der Herstellergarantie befindet.

----------------------------------------------

Ich:
Ich war im Kontakt mit dem Kundendienst, dieser hat mir mitgeteilt, dass sich das Gerät außerhalb der Herstellergarantie befindet.

Shop:
Hiermit informieren wir Sie darüber, dass unsere Gewährleistungszeit 24 Monate ab Kaufdatum (****.2020) beträgt und der Kauf des Artikels bereits mehr als 24 Monate zurückliegt.
Leider müssen wir Ihnen daher mitteilen, dass wir in Ihrem Fall keine Gewährleistung mehr übernehmen.
Eine Garantie dagegen ist eine freiwillige Leistung des Herstellers. Deren Umfang können Sie dem Beiheft entnehmen.
Eine Garantiezusage unsererseits existiert nicht.

Ich:
Da wir für die am **** 2020 gekaufte Kühl-Gefrierkombination, bei der innerhalb der Gewährleistungszeit ein technischer Defekt aufgetreten ist ein Austauschgerät im Rahmen der Nacherfüllung im Juli 2022 bekommen haben, begann für dieses Austauschgerät die Gewährleistungszeit erneut für 24 Monate - in diesem Gewährleistungszeitrum befindet sich das Austauschgerät, das ebenfalls einen
technischen Defekt aufweist.


Shop:
Bezüglich Ihrer Reklamation liegen uns (nicht ganz) neue Informationen von unserem Vertriebspartner vor.

Die gesetzliche Gewährleistung sieht nach 1 Jahr eine Beweislastumkehr vor. Sofern nicht nachgewiesen wird, dass der vorliegende Mangel seit Anlieferung des Gerätes bestand, können keine kostenlosen Leistungen seitens der PKM GmbH stattfinden.

In Worten des Netto-Services:

Gemäß den gesetzlichen Regelungen zum Kaufvertragsrecht, lehnen wir die Reklamation/Nacherfüllung (§ 439 BGB) vorerst ab.

Gewährleistung bezieht sich grundsätzlich auf Mängel, welche durch Produktions- bzw. Materialfehler von vorn herein vorliegen, nicht auf Mängel bedingt durch Verschleiß, unsachgemäßen Gebrauch/Pflege, Umwelteinflüsse, Überbeanspruchung,
Eigenverschulden, etc.

Innerhalb der ersten 12 Monate (6 bei Kauf vor 01/22) liegt die Beweislast beim Verkäufer, da der Gesetzgeber dort die Vermutung in den Vordergrund gestellt wissen will, dass es sich bei einem so zeitnahen Mangel eher um einen Herstellungsfehler
handeln könnte, für welchen dann der Verkäufer/Hersteller Gewähr zu leisten hat.

Nach diesen ersten 12 Monaten tritt die Beweislastumkehr in Kraft.

Nach unseren Unterlagen haben Sie die Ware nun länger als 12 Monate im Besitz, wir müssen daher von einer mangelfreien Beschaffenheit der Ware zum Zeitpunkt des Gefahrenübergangs (§ 446 BGB), hier ist die Anlieferung der Sache gemeint, ausgehen.

Da die gesetzliche Vorgabe zur Keimtheorie (§ 477 BGB (Beweislastumkehr)) in Ihrem Fall nicht mehr greift, bitten wir Sie aufzuzeigen, dass der Schaden bereits bei Gefahrenübergang vorlag.

Sobald Sie uns aufzeigen, dass der Schaden aus einen bestehenden Mangel zum Zeitpunkt des Gefahrenübergangs resultiert, werden wir den Anspruch auf Nacherfüllung weiter bearbeiten.

Eine Garantie dagegen ist eine freiwillige Leistung des Herstellers. Dessen Umfang können Sie dem Beiheft entnehmen.

Eine Garantiezusage unsererseits existiert nicht.


------------------------------------------------------------------------------

Der Netto-Shop bezieht sich immer auf ihren Vertriebspartner, also den Hersteller. Mein Vertragspartner ist jedoch der Netto-Shop, nicht der Vertriebspartner des Netto-Shops.

Mit der Beweisumlastkehr, die nach 12 Monaten in Kraft tritt, kann sozusagen jede Gewährleistung bei Schäden/Mängel außer Kraft gesetzt werden, die nach mehr > 12 Monaten auftreten, weil/solange der Kunde das schwer nachweisen kann... .

Liege ich richtig in der Annahme, dass sich mir weitere Email an den Netto-Shop sparen kann, oder spricht noch etwas für mich?


-- Editiert von User am 31. Oktober 2023 16:32

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Mangel besteht darin, dass sich das Gefrierelement, dass für die Kühlung im Gefrierschrank zuständig ist, in immer kürzer werdenden Abständen mit Eis zusetzt, Abtauen bringt nur kurzfristig etwas, der Effekt hält nicht lange an. Selbst in einem anderen Raum, der auch im Sommer kühler ist, brachte keine Veränderung. Äußerlich (Dichtung, Raumtemperatur....) ist nichts festzustellen, was zu diesem Mangel führen kann.

-- Editiert von User am 31. Oktober 2023 17:07

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Daskalos
Status:
Praktikant
(996 Beiträge, 176x hilfreich)

Also ich wage jetzt mal folgendes zu behaupten:

In der Regel gilt die Gewährleistung bei Elektrogeräten zwei Jahre ab Kaufdatum.
D.h. Ab November 2020 beginnt die Garantie. = Fehler werden in 2 Jahren behoben (bis Nov 2022)
Wenn jetzt ein Fehler im Juni 22 geschieht, läuft das unter den 2 Jahren Garantie.
Nach der Reparatur bzw der Ersatzlieferung beginnt die Garantie aber nicht mehr von vorne!
Sonst würde die Garantie ja endlos gehen.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Zitat (von TimmyLu):
Mit der Beweisumlastkehr, die nach 12 Monaten in Kraft tritt, kann sozusagen jede Gewährleistung bei Schäden/Mängel außer Kraft gesetzt werden, die nach mehr > 12 Monaten auftreten, weil/solange der Kunde das schwer nachweisen kann... .

Falsch.

Aber zusammengefasst kann man sagen, das nach Ende der Beweislastumkehr der Kunde am Zug ist und der Händler bis zum vorliegen des Nachweis nichts machen muss.



Zitat (von TimmyLu):
ein Austauschgerät im Rahmen der Nacherfüllung im Juli 2022 bekommen haben

Das war bereits auf Garantie, nicht auf Nacherfüllung.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Falsch.

Aber zusammengefasst kann man sagen, das nach Ende der Beweislastumkehr der Kunde am Zug ist und der Händler bis zum vorliegen des Nachweis nichts machen muss.


Wie kann das der Kunde machen, ohne dass er dafür einen Reparaturservice beauftragt, wo die Kosten dafür am Ende noch im Rahmen bleiben, dass sich das überhaupt rentiert?

Wenn wie bei mir das Gerät um die 250€ gekostet hat, dann kostet so eine Überprüfung doch locker zwischen 50 und 100€, ohne Aussicht auf Erfolg in doppelter Hinsicht (ob der Fehler gefunden werden kann/der Shop das Ergebnis dann auch akzeptiert)... Am Ende außer Kosten nix gewesen...

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Zitat (von TimmyLu):
Wenn wie bei mir das Gerät um die 250€ gekostet hat, dann kostet so eine Überprüfung doch locker zwischen 50 und 100€,

So eine Überprüfung reicht nicht, denn es muss ja noch festgestellt werden wann der Defekt eingetreten ist.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
So eine Überprüfung reicht nicht, denn es muss ja noch festgestellt werden wann der Defekt eingetreten ist.


Wie soll man das dann herausbekommen.... Dann ist die Beweisumkehrt fast wie ein Freifahrtschein für den Verkäufer

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Zitat (von TimmyLu):
Wie soll man das dann herausbekommen...

In der Regel kann man es nur versuchen - z.B. durch einen Gutachter. Wobei auch die es nur versuchen könne und der Versuch bei weiten nicht immer gelingt.



Zitat (von TimmyLu):
Dann ist die Beweisumkehrt fast wie ein Freifahrtschein für den Verkäufer

Nö, ganz im Gegenteil, die fesselt den Verkäufer ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Nö, ganz im Gegenteil, die fesselt den Verkäufer ...


Wie meinst du das?

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

ergänzend:

Ich habe mich nun etwas mit der Beweisumlastkehr befasst. U.a. hier

https://www.it-recht-kanzlei.de/beweislastumkehr-sachmangel.html#abschnitt_5

Die Frage die sich stellt, wie soll ein Kunde auf einen Kühl-Gefrierschrank so einwirken können, dass solche Mängel bereits innerhalb eines Jahres auftauchen, die man eigentlich sonst nach 5-10 Jahren in Benutzung vorkommen, so wie es bei unserer alten Kühl-Gefrierkombi war und die war 25 Jahre alt. Die mussten wir zum Ende hin auch ständig abtauen...
Einen Kühlschrank stellt man hin und macht ihn an, dass das Kühlelement seinen Geist aufgibt, liegt nicht im Einflussbereich des Kunden...
Und wie gesagt, es ist das 2. mangelhafte Gerät des Herstellers...

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Zitat (von TimmyLu):
Die Frage die sich stellt, wie soll ein Kunde auf einen Kühl-Gefrierschrank so einwirken können, dass solche Mängel bereits innerhalb eines Jahres auftauchen

Gute Frage.
Da würde ich empfehlen, diese einfach mal Fachleuten zu stellen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Roland-S
Status:
Student
(2591 Beiträge, 1199x hilfreich)

Zitat (von TimmyLu):
Einen Kühlschrank stellt man hin und macht ihn an,
...o.k. Du betreibst Deine Kühlschränke ohne etwas hinein zu tun?


Zitat (von TimmyLu):
[...]dass das Kühlelement seinen Geist aufgibt,
Ähm, wenn ich es richtig verstanden habe, vereisen die Kühlschränke. Das halte ich nach einem Ausfall des Kühlaggregats für schlicht unmöglich.


Zitat (von TimmyLu):
Und wie gesagt, es ist das 2. mangelhafte Gerät des Herstellers...
Genau hierin sehe ich einen Knackpunkt. Du hattest zwei Geräte eines Herstellers aus unterschiedlichen Serien. Beide Geräte zeigen bei Dir das selbe absonderliche Verhalten. Sie vereisen nach kurzer Zeit "unangemessen".
Ein Defekt, einen Serienfehler, kann man somit mit hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen. Und, wenn dem so wäre, wäre das Netz voll von solchen Meldungen über das Verhalten der Geräte dieses Herstellers.

Ergo liegt der Fehler mit einer nicht gerade kleinen Wahrscheinlichkeit in Besonderheiten der Nutzung bei Dir. Hast Du darüber mal nachgedacht?


VG
Roland

Signatur:

Das Problem bei Gerichtsbeschlüssen ist, dass regelmäßig nur eine Partei IHR Recht bekommt.

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
TimmyLu
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Roland-S):
Ähm, wenn ich es richtig verstanden habe, vereisen die Kühlschränke. Das halte ich nach einem Ausfall des Kühlaggregats für schlicht unmöglich.


Falsch verstanden. Das Kühlelement (Gitter, Stäbe, keine Ahnung wie man das/die nennt), im Gefrierschrank, befindet sich oberhalb des 1. Fachs im Gefrierschrank, vereist, nicht der Kühlschrank (der kann ja auch nicht vereisen).

Zitat (von Roland-S):
Genau hierin sehe ich einen Knackpunkt. Du hattest zwei Geräte eines Herstellers aus unterschiedlichen Serien. Beide Geräte zeigen bei Dir das selbe absonderliche Verhalten. Sie vereisen nach kurzer Zeit "unangemessen".
Ein Defekt, einen Serienfehler, kann man somit mit hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen. Und, wenn dem so wäre, wäre das Netz voll von solchen Meldungen über das Verhalten der Geräte dieses Herstellers.

Ergo liegt der Fehler mit einer nicht gerade kleinen Wahrscheinlichkeit in Besonderheiten der Nutzung bei Dir. Hast Du darüber mal nachgedacht?


Wir haben auch noch einen andere Kühlgefrierkombination, die weist keinerlei Probleme auf und die ist 3 Jahre länger in Benutzung

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.115 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.