Autoreparatur auf Garantie - später Nachforderung

4. November 2011 Thema abonnieren
 Von 
Biberburg
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
Autoreparatur auf Garantie - später Nachforderung

Hallo,

ich habe folgendes Problem:
Der Anlasser meines Autos ging nach Austausch innerhalb des Garantiezeitraums des neuen Anlassers ein weteres Mal kaputt. Meine Werkstatt sagte mir einen Austausch des Teils aufgrund der Garantie zu und das Teil wurde bestellt und ich habe es bekommen mit dem Hinweis alles ist damit erledigt. Ein paar Monate später kommt auf einmal eine Rechnung ins Haus für den Anlasser, denn der Hersteller hat die Garantie dafür abgelehnt, weil nach Tests, usw der Defekt des Anlassers durch ein anderes Teil im Auto ausgelöst worden sei und das Problem nicht am Anlasser gelegen habe.

Wie soll ich mich nun verhalten? Wenn mir die Werkstatt den Anlasser auf Garantie kostenlos ersetzt muß ich mich doch darauf verlassen können. Was die Werkstatt dann mit dem Hersteller des Anlassers ausmacht ist doch nicht mehr mein Problem bzw hätte doch auch vor der Zusage geklärt werden können. Ich bin absoluter Technik Laie und die können mir da viel erzählen...
Wenn angeblich eine andere Ursache den defekten Anlasser ausgelöst hat, war diese ja vlt auch schon beim ersten defekten Anlasser und die Werkstatt hat nur den Anlasser getauscht und nicht die eigentliche Ursache behoben...

Was würdet Ihr mir raten?

Vielen Dank im Voraus!

-----------------
""

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Biberburg
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Kann mir denn da niemand helfen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2504x hilfreich)


Die Lösung ist doch einfach:

Nichts tun.

Der Garantiegeber hat keinen Anspruch gegen dich.

Wenn der erste Defekt innerhalb der ersten 6 Monate war, gilt § 476 BGB . Hier ein ganz ähnlicher Fall

VIII ZR 266/09

Da war es auch so, daß eine -wie sich erst nachträglich heraus gestellt hat- kleine Ursache eine grosse Wirkung hatte. Dem VK hat das nichts genutzt.

Du musst nichts mehr als den Mangel "Anlasser geht nicht" anzeigen. Woran das liegt, ist das Problem des VK.

Waren die 6 Monate schon vorbei (?) wärst du auf die Herstellergarantie verwiesen. Darin sollte eine Passage auftauchen wie "Ansprüche aus der Garantie können ausschliesslich bei autorisierten .... -Service-Partnern geltend gemacht werden."

Die beliebte Ausrede der Hersteller "wir haben nichts mit dem Händler zu tun" zieht also nicht, der ist ihr Erfüllungsgehilfe, § 278 BGB .

Wenn nun wegen dessen Falschdiagnose = schuldhafter Vertragsverletzung dem Hersteller ein Schaden entsteht, muss der das mit seinem Erfüllungsgehilfen auskaspern.

Auch im Garantiebereich gibt es keine Anspruchsgrundlage gegen dich als Kunden.

Welche Marke ist das eigentlich? Im Prinzip eine Unverschämtheit.



-----------------
""

-- Editiert flawless am 09.11.2011 14:58

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.117 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen