Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.347
Registrierte
Nutzer

Bestellung im Laden zurücktreten

 Von 
Salega96
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Bestellung im Laden zurücktreten

Guten Tag

Habe in einem Geschäft ein Ipad vor ort bestellt da es nicht mehr vorrätig war, die Mitarbeiterin gab an die Bestellte Ware wäre in c.a 10 Tagen da, nach einer Woche sagte ein anderer Mitarbeiter es könne bis zu einem Monat dauern da Apple lieferprobleme hätte. Ich habe schon für das Ipad gezahlt und auf der Rechnung/ Bestellung steht aber keine Lieferzeit, habe ich das Recht vom Kaufvertrag zurückzutretten, muss ich eine frist setzen, und wie lang wäre die?

MfG

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
recht Kaufvertrag Rechnung Bestellung


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Schlichter
(7112 Beiträge, 3742x hilfreich)

Hallo

Zitat:
habe ich das Recht vom Kaufvertrag zurückzutretten
Nö.
Zitat:
muss ich eine frist setzen, und wie lang wäre die?
14 Tage...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Schlichter
(7112 Beiträge, 3742x hilfreich)

Hallo

Zitat:
habe ich das Recht vom Kaufvertrag zurückzutretten
Nö.
Zitat:
muss ich eine frist setzen, und wie lang wäre die?
14 Tage...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Salega96
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

14 Tage...
Und die 14 Tage darf ich quasi jetzt setzen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71181 Beiträge, 32392x hilfreich)

Zitat (von lesen-denken-handeln):
14 Tage...

Mindestens.

Falls dem Kunden die Lieferprobleme hätten bekannt sein müssen, kann das auch langer sein.



Zitat (von Salega96):
Und die 14 Tage darf ich quasi jetzt setzen?

Korrekt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
RrKOrtmann
Status:
Praktikant
(686 Beiträge, 496x hilfreich)

Zitat (von Salega96):
die Mitarbeiterin gab an die Bestellte Ware wäre in c.a 10 Tagen da

Wenn eine Frist vereinbart war - dann braucht vor einer Rücktrittsberechtigung nicht erst eine weitere Frist (gesetzt und erfolglos ) abgelaufen zu sein:

§ 323 BGB:
Erbringt bei einem gegenseitigen Vertrag der Schuldner eine fällige Leistung nicht oder nicht vertragsgemäß, so kann der Gläubiger, wenn er dem Schuldner erfolglos eine angemessene Frist zur Leistung oder Nacherfüllung bestimmt hat, vom Vertrag zurücktreten.

Die Fristsetzung ist entbehrlich, wenn (...) der Schuldner die Leistung bis zu einem im Vertrag bestimmten Termin oder innerhalb einer im Vertrag bestimmten Frist nicht bewirkt, obwohl die termin- oder fristgerechte Leistung nach einer Mitteilung des Gläubigers an den Schuldner vor Vertragsschluss oder auf Grund anderer den Vertragsabschluss begleitenden Umstände für den Gläubiger wesentlich ist.

RK

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
NaibaF123
Status:
Praktikant
(580 Beiträge, 95x hilfreich)

Zitat (von RrKOrtmann):
Die Fristsetzung ist entbehrlich, wenn (...) der Schuldner die Leistung bis zu einem im Vertrag bestimmten Termin oder innerhalb einer im Vertrag bestimmten Frist nicht bewirkt,

Frist, welche Frist? Hat es nie gegeben. Das war nur eine unverbindlich private Einschätzung, welche die Dame netterweise abgegeben hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71181 Beiträge, 32392x hilfreich)

Zitat (von RrKOrtmann):
Wenn eine Frist vereinbart war

War aber leider nicht ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
RrKOrtmann
Status:
Praktikant
(686 Beiträge, 496x hilfreich)

Zitat (von NaibaF123):
die Mitarbeiterin gab an die Bestellte Ware wäre in c.a 10 Tagen da .... Das war nur eine unverbindlich private Einschätzung, welche die Dame netterweise abgegeben hat.

Ein Richter, dem die Mitarbeiterin gegenüber angibt, sie habe dem Käufer beim Kauf mitgeteilt, das iPad sei in etwa 10 Tagen abholbereit, wird ihr nicht abnehmen, sie habe damit nur ihre private Einschätzung abgegeben, jedenfalls sei diese Angabe kein Bestandteil des Kaufvertrags geworden.

Zitat:
Wenn eine Frist vereinbart war

War aber leider nicht ..

.

Eine Angabe wie z.B. "Lieferung in ca. 3-5 Tagen" gilt als einzuhaltende Lieferfristangabe ( jedenfalls wird eine solche Formulierung als ausreichend erachtet, um damit die Anforderung an die gesetzliche Pflciht zur Information über "den Termin, bis zu dem der Unternehmer die Waren liefern oder die Dienstleistung erbringen muss" im Fernabsatz zu erfüllen. )

Wird dieselbe Angabe im stationären Handel gemacht, dann wird sie daher als verbindliche Angabe über den Liefertermin angesehen werden müssen.

"Lieferung in ca. 10 Tagen" bedeutet dann, dass bei ausbleibender Lieferung ohne Mahnung zurückgetreten werden kann ( wenn der Käufer klargestellt hatte, dass ihm eine schnellstmögliche Lieferung wichtig war. )

RK

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.204 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.505 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.