Betrugsfall

26. Mai 2011 Thema abonnieren
 Von 
dwbu
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 18x hilfreich)
Betrugsfall

Ich habe einen Artikel gekauf und bezahlt. Der Verkauf war mit eine Zusicherung von bestimmte Leistung verbunden, die nicht eingehalten wurden. Auf Nachfrage, wann die versprochene Leistung erfolgt, erhielt ich per E-Mail eine Kündigung des Vertrages durch Verkäufer. Ich habe daraufhin die Abholung der Sache und die Rückbuchung des bezahlten Geldes verlangt. Die Rückbuchung hat der Verkäufer verweigert. Er möchte das Geld bringen, wenn er die Sache holt. Doch er holt die Sachen nicht ab.

-----------------
""

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
§ §
Status:
Beginner
(116 Beiträge, 42x hilfreich)

Wo siehst du den Betrug? Er hat vielleicht nur keine Zeit.
Was ist dein Problem? Ich würde Frist setzen und dann weitere Schritte überdenken.



-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1123x hilfreich)

Und hast du auch eine Frage oder wolltest du einfach nur mal einen Schwank aus deinem Leben erzählen?

Betrug haben wir übrigens hier noch nicht, sondern erst mal nur reines Zivilrecht.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
§ §
Status:
Beginner
(116 Beiträge, 42x hilfreich)

quote:
Schwank aus deinem Leben

der ist gut :respekt:

@dwbu: Schildere doch bitte vollständig und zusammenhängend. Wie bereits an anderem Ort geschrieben nützen dir Halbinfos nichts, da wir dann nicht sinnvoll helfen können. Von einer fehlenden Frage mal abgesehen.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121841 Beiträge, 40073x hilfreich)

Da bliebe nur den Verkäufer in Verzug zu setzen.

Man sendet ein Einschreiben-Rückschein in dem man zur Abholung des Gegenstandes laut Kaufvertrag und zur Erstattung des bereits gezahlten Betrages auffodert.
Dafür setzt man eine Frist nach Datum bestimmt (von 20-25 Tagen).
Für den fruchtlosen Fristablauf kündigt man die Einleitung juristischer Schritte zur Durchsetzung der Ansprüche an.


Ist die Frist ergebnislos verstrichen, gibt man das ganze an einen Anwalt, der sich dann mit dem widerspenstigen Vertragspartner beschäftigt ...

Das geht zum Beispiel gleich hier nebenan:
http://www.beauftrag-einen-anwalt.de/





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.589 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.733 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen