Couchkauf bei Möbelgeschäft

5. April 2007 Thema abonnieren
 Von 
kissa
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Couchkauf bei Möbelgeschäft

Hallo liebes Forum!

Folgendes Problem liegt vor:

Eine Freundin von mir hat sich im Dezember im Möbelladen eine 3-teilige Couch angeschaut. Sie hat ihr gefallen und sie hat sie in dunkelbraun bestellt und gleich mit EC-Karte bezahlt (Preis 1.000,00 €).
Ihr wurde schriftlich in dem Vertrag bestätigt, dass die Couch in ca. 8 Wochen im Möbelhaus anholbereit steht.
Jetzt sind 14 Wochen vergangen, sie mußte mehrere Male dort anrufen, um überhaupt irgendeine Information zu bekommen.
Letzten Donnerstag rief eine Dame vom Möbelhaus an, dass die Couch seit Mittwoch abholbereit ist. Freitags kam die SMS, dass sie abholbereit ist.
Heute fuhr ihr Freund hin und wollte sie abholen. Da stellte man ihm ein Teil der Couch hin. Dieses eine Teil ist aber nicht dunkelbraun, sondern in beige.
Nach Nachfrage im Lager, gab der Lagerist ihm ein Schrieb, in dem steht, dass die Couch innerhalb einer Woche geliefert wird in dunkelbraun.
Daraufhin rief meine Freundin an und wollte nur noch einmal sehr höflich zum Ausdruck bringen, dass sie die Couch dann auch in spätestens einer Woche erwartet, wie vom Lagerist schriftlich zugesichert. Der Kommentar der Dame am Telefon war: "Das ist nicht mein Problem, sondern das des Lageristen. Außerdem haben wir eine Nachlieferfrist." Und auf den Hinweis, dass 14 Wochen ziemlich lang wäre und wenn die Couch nicht in der nächsten Woche da ist, ein Anwalt eingeschaltet wird, antwortet die Dame schnippisch: "Dann soll sich ihr Anwalt an uns wenden!".

Jetzt kam raus, dass der Lagerist nur ein Schreiben herausgegeben hat, in dem steht, dass die Couch geliefert wird, ohne eine Lieferfrist.

Kann mir jemand eine Tip geben, wie sie sich jetzt verhalten soll??

Vielen Dank und allen frohe Ostern!

Liebe Grüße
kissa

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
KleinerJurist
Status:
Lehrling
(1398 Beiträge, 260x hilfreich)

Per Einschreiben/Rückschein eine letzte Frist zur Lieferung setzen und den Rücktritt vom Vertrag, sowie Schadensersatzansprüche androhen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.428 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen