Falsche Scheinwerfer geliefert !!! Rückgaberecht??

9. Juni 2003 Thema abonnieren
 Von 
Stoll
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Falsche Scheinwerfer geliefert !!! Rückgaberecht??

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Ich habe mir über das Internet von privat ein paar Scheinwerfer für mein Audi gekauft. Sie waren als Scheinwerfer für genau meinen Autotyp ausgeschrieben. Das Geld habe ich überwiesen und bekam anschließend die Scheinwerfer geschickt. Ich beauftragte gleich eine Fachwerkstatt mir diese einzubauen und nun kommt das Problem. Die Scheinwerfer sind zwar die für meinen Autotyp, aber leider für englische Fahrzeuge gebaut. Man sagte mir das die nicht für unsere Straßen zugelassen wären, da man ja in England links fährt. Die englischen Scheinwerfer würden nicht den rechten Fahrbahnrand ausleuchten sondern den linken, wodurch der Gegenverkehr geblendet werden würde. Leider wurde mir beim Kauf diese Eigenschaft nicht mitgeteilt und der Verkäufer meint ich hätte mich ja erkundigen können. Er verweigert nun die Rücknahme. Nun meine Frage: Kann ich diese wieder zurückgeben und wenn ja, auf welche § kann ich mich stützen? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen, G.Stoll

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1432x hilfreich)

Sehr geehrte(r) Frau/Herr Stoll,

generell hat der Käufer ein Rückgaberecht, wenn die Sache mangelhaft ist. Dieses ist in Ihrem Fall ja nicht so.

Sollte Ihnen die Eigenschaft von englischen Scheinwerfern nicht mitgeteilt worden sein, so könnte man zumindest argumentativ doch noch einen Sachmangel gemäß §434 BGB konstruieren. Das ergibt sich daraus, dass es total untypisch ist, wenn man einen Kauf über Scheinwerfer tätigt, dann englische Autoscheinwerfer bekommt. Denn diese sind für einen deutschen Autofahrer, bei Benutzung im deutschen Straßenverkehr, nutzlos. Besonders, da für solche Scheinwerfer die Zulassung generell nicht erlaubt ist. Daraus würde sich dann ein Rückgaberecht aus §§280 I, III, 281 , 437 I Nr.2, 323 , 440 , 434 I Nr.2 BGB.

Bitte beachten Sie jedoch, dass dieses hier keine professionelle Rechtsberatung ersetzt, noch ersetzen will. Dieses Forum dient der generellen Information über juristische Fragen.

Mit freundlichen Grüßen,

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.361 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.407 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen