GLS — Ware im Wert von knapp 4.000€ sei „zugestellt"

26. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
guest-12326.01.2023 07:51:35
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
GLS — Ware im Wert von knapp 4.000€ sei „zugestellt"

Liebes 123RechtCommunity,

(aufgrund des aktuellen Geschehnis, gebe ich das richtige Datum nicht an, Bitte habt Verständnis.)

am 21.01. stornierte ich meine Onlinebestellung vom 20.01. bei Firma X.

Die Sendung verließ am 23.01. das Lager der Firma X.
Firma X bestätigte mein Widerruf am 23.01.2022, kurz nachdem die Ware aus dem Haus ging.

24.01. geht laut Sendungsverfolgung hervor, dass das Paket von Firma X zugestellt wurde.
Wenn ich zudem meine PLZ eingebe steht bei Empfängerinformationen mein Name drauf.

Kurz darauf habe ich Firma X per eMail kontaktiert, und anschließend telefonierten wir, da es für Firma X nicht ganz klar war, dass ich die Ware NICHT erfolgreich zugestellt bekommen habe. Ich war am Vormittag Zuhause gewesen, damit ich die Annahme der Sendung verweigere, und mir der Gang zur GLS-Paketshop erspart bleibt. Der nächste GLS-Paketshop ist kein Katzensprung, sondern viel eher ein Mammut-Sprung.

Am Abend habe ich sicherheitshalber Kontakt zu GLS per eMail aufgenommen.

Mit unter, meiner Frage an GLS:
• kann ich davon ausgehen, dass Sie mit meiner Unterschrift den Empfang bestätigt haben?

• Oder ist das Paket bereits auf dem Retourweg zum Absender, da ich dies frühzeitig retourniert habe?

Firma X habe ich in CC genommen, damit GLS und Firma X in gleicher Bilde sind und ich nicht mehrfach von links nach rechts kommuniziert werde

Edit.: Auftrag seitens GLS bereits erledigt.

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(108022 Beiträge, 38108x hilfreich)

Zitat (von ersteFrage):
muss ich im Ernstfall die kompletten Kosten übernehmen, weil es anscheinend ordnungsgemäß zugestellt wurde?

Ohne hellseherische Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.



Zitat (von ersteFrage):
(die Tür hat in dem Zustellfenster nicht einmal gebimmelt).

Bei mir macht das die Klingel ...



Zitat (von ersteFrage):
GLS gab mir keine Information darüber, wem die Sendung zugestellt wurde.

Kein Wunder, am ist ja auch nicht Vertragspartner von denen.
Wundert mich das die überhaupt antworten ...



Zitat (von ersteFrage):
Falls das Paket „zugestellt" wurde, wüsste ich gerne wer das Paket angenommen hat

Das fragt man am besten den Vertragspartner, sollte man Verbraucher nach § 13 BGB sein, wird er die Zustellung nachweisen müssen.



Zitat (von ersteFrage):
Ich war am Vormittag Zuhause gewesen, damit ich die Annahme der Sendung verweigere, und mir der Gang zur GLS-Paketshop erspart bleibt.

Das ist jetzt irgendwie nicht wirklich logisch ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.656 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.808 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.