Gewährleistungsanspruch bei Austausch

10. Oktober 2023 Thema abonnieren
 Von 
go646518-54
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Gewährleistungsanspruch bei Austausch

Hallo liebes Forum!:)
Ich habe ein Problem mit einem großen Möbelhaus. Ich habe dort im Jahr 2020 (Oktober) ein Sofa gekauft, welches nach etwa 13/14 Monaten defekt war. Damals hat man das Sofa nach kurzer Diskussion ausgetauscht. Der Monteur, der das Sofa damals ausgetauscht hat, hat uns gesagt, dass wir nicht die einzigen Kunden mit diesem Produkt sind, die solche Probleme haben. Er hat das defekte Sofa aufgeschnitten und uns die unzureichende Unterkonstruktion gezeigt und uns mit dem Spruch: " dann bis bald" verabschiedet. Jetzt hat das Sofa tatsächlich wieder 16/17 Monate durchgehalten und ist aber an der gleichen Stelle gebrochen. Ich habe dem Kundenservice den Defekt geschildert und auf eine zufriedenstellende Lösung gehofft...
Jetzt habe ich eine ziemlich unfreundliche Antwort erhalten, dass ja bereits die Beweislastumkehr gilt und sie gar nichts machen wollen.
Meine Frage ist, auf welcher Grundlage jetzt der gleiche Fall plötzlich anders entschieden werden kann und ob das anfechtbar ist? Sie haben mir ja beim ersten Mal Recht gegeben und wissen sehr wohl um die Problematik mit dem Sofa..
Vielen vielen Dank für eure Meinungen und einen schönen Abend!:)

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118615 Beiträge, 39604x hilfreich)

Zitat (von go646518-54):
Gewährleistungsanspruch bei Austausch

Ist 0,0 denn Gewährleistung wurde vor gut 20 Jahren abgeschafft und durch die "gesetzliche Mängelhaftung" (genauer "Rechte des Käufers bei Mängeln gemäß BGB") ersetzt.



Zitat (von go646518-54):
Jetzt habe ich eine ziemlich unfreundliche Antwort erhalten, dass ja bereits die Beweislastumkehr gilt und sie gar nichts machen wollen.

Da man den großen Vorteil hat, dass man die Ursache schon kennt, sollte das mit der Beweislastumkehr ja kein Thema sein?



Zitat (von go646518-54):
Meine Frage ist, auf welcher Grundlage jetzt der gleiche Fall plötzlich anders entschieden werden kann

Auf Grundlage des § 477 BGB



Zitat (von go646518-54):
und ob das anfechtbar ist?

Nö, das ist das gesetzliche Recht des Verkäufers.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.955 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen