Händler will keine Garantie/Gewährleistung leisten

30. März 2009 Thema abonnieren
 Von 
Miwi123
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 4x hilfreich)
Händler will keine Garantie/Gewährleistung leisten

Hallo,

ich habe mir 08.2007 einen GPS Empfänger von einem Händler bei Ebay gekauft. Der Empfänger war laut Beschreibung Neu mit 1 Jahr Gewährleistung und 1 Jahr Garantie.

Jetzt ist der Empfänger leider defekt. Er lässt sich nicht mehr einschalten. Ich schrieb daraufhin den Händler an. Als Antwort erhielt ich
wir haben nun Rücksprache mit unserm Großhändler gehalten und dieser hat uns die Auskunft gegeben, dass Falcom nur 12 Monate Garantie gibt

Bei einem telefonischen Gespräch mit dem Händler teilte dieser mir mit, das ich selbst bei der Fa. Falcom nachfragen sollte ob ich noch Garantie auf das Gerät hätte. Habe dies auch gemacht. Demnach stellte sich herraus, das der Empfänger bereits 7.2004 das erste mal verkauft wurde!! Demnach hätte ich keine Garantie/Geährleistung mehr, des weiteren wäre der Händler für Reklamationen zuständig.

Ich schrieb dem Händler erneut eine Email:
wie so eben telefonisch besprochen, habe ich mich heute telefonisch an die Firma Falcom wegen des defekten und bei Ihnen am 14.08.2007 gekauften Falcom Navi-1 Bluetooth GPS Maus Empfänger Modul gewendet.

Falcom teilte mir mit, dass es für dieses Gerät keine Garantie und Gewährleistung mehr gibt, da das Gerät bereits am 22.07.2004 das erste Mal verkauft wurde und die Fristen entsprechend in 2006 bereits abgelaufen waren. Falcom hat die Seriennummer des Gerätes überprüft und konnte anhand der Seriennummer dieses Datum erkennen. Die Seriennummer lautet: xxxxxxxxxxx.

Eine Reparatur wäre möglich, allerdings würde diese mindestens 45 EURO betragen und sich daher nicht mehr lohnen.

Das Gerät wurde am 14.08.2007 als neu bei Ihnen gekauft. Tatsächlich war nur der Artikelzustand neu; das eigentliche Herstellungsdatum und Erstverkaufsdatum aus 2004 zeigt leider, dass in diesem Falle der Artikel nicht mehr als neu mit 12 Monaten Garantie und 12 Monaten Gewährleistung hätte angeboten werden dürfen, weil zu dem Zeitpunkt bereits alle Gewährleistungsansprüche des Herstellers ausgelaufen waren.


Heute erhielt ich folgende Antwort des Händlers:

Guten Tag,
wir haben mit Falcom telefoniert. Wir haben die Auskunft bekommen, dass auf dem Gerät erst ab Empfang des Kunden Garantie ist.
Wir können Ihnen das Gerät leider nicht mehr auf Garantie reparieren oder tauschen da die 12 Monate ja schon vorbei sind.
danke für Ihre Mail.


Was kann ich in diesem Fall noch machen? Bin zwar Rechtschutz versichert, aber ich denke nicht das es sich lohnt hierfür einen Anwalt zu beauftragen, da der Empfänger 2007 "nur" 40 € gekostet hat.
Trotzdem möchte ich den Händler so nicht durchkommen lassen.

Vielen Dank für die Hilfe!!!

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1220x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
CvD
Status:
Praktikant
(951 Beiträge, 352x hilfreich)

Zwar dürfte die Tatsache, daß die in '07 als "neu" verkaufte Ware in Wirklichkeit aus 2004 war, einen Sachmangel darstellen; diesbezügliche Ansprüche des K aus der Gewährleistung wären aber nach einem Jahr verjährt.

Anders könnte es nur aussehen, wenn der K dem VK arglistiges Verschweigen nachweisen kann, das könnte aber schwer werden und würde sich vermutlich nur lohnen, wenn die Ware richtig teuer (1000+ EUR) war.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1220x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Fulgora
Status:
Praktikant
(881 Beiträge, 347x hilfreich)

was mich nur wundert ist das neuwaren 24 monate gewährleistung haben, der verkäufer aber nur 12 gibt. also entweder die ware ist gebraucht, dann geht es oder der verkäufer erliegt dem selben irrtum wie der käufer das 12 monate gewähr + 12 monate garantie 24 monate gesamt ergeben.

wie dem auch sei, um jetzt noch gewährleistung zu bekommen müsstest du nachweisen das der mangel schon bei lieferung/kauf bestanden hat.



-----------------
"Dies ist aber keine Rechtsberatung, nur meine persönliche Meinung zu dem o.G. Sachverhalt.
"

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
CvD
Status:
Praktikant
(951 Beiträge, 352x hilfreich)

> müsstest du nachweisen das der mangel schon bei lieferung/kauf bestanden hat

Daß das Gerät schon bei Kauf nicht mehr "neu" war, dürfte ja wohl elementar zu beweisen sein. Zu fragen wäre, ob im Verkauf eines 3 Jahre alten (unbenutzten, originalverpackten, verschweißten, ...) Gerätes als "neu" ein Sachmangel zu sehen ist.

> oder der verkäufer erliegt dem selben irrtum wie der käufer das 12 monate gewähr + 12 monate garantie 24 monate gesamt ergeben

Das wäre auch irrelevant, weil er bei Neuware in jedem Fall 2 Jahre Gewährleistung geben muß und nicht nach 12 Monaten auf irgendeine "Garantie" (die ja schärfere Einschränkungen als die gesetzlichen Regelungen haben kann) verweisen kann.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.986 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.114 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen