Immobilienkauf - Käufer fordert bemaßten Grundriss, der nicht vorliegt

18. Juni 2024 Thema abonnieren
 Von 
dramat
Status:
Schüler
(290 Beiträge, 6x hilfreich)
Immobilienkauf - Käufer fordert bemaßten Grundriss, der nicht vorliegt

Liebes Forum,

ich verkaufe eine Immobilie, zu der ich seinerzeit nur den Grundriss aus einem Exposé (das typische, mit Beispielmöbeln etc.) bekommen hatte, bei dem die gesamte Fläche beziffert war.
Meinem Käufer wurde jetzt von seiner Bank gesagt, sie möchte einen vollständig bemaßten Grundriss (also alle Zimmer extra).
Die Nachfrage bei meinem ursprünglichen Verkäufer war erfolglos.

Meine Frage: wäre eine geschätzte Flächengröße pro Zimmer, die auf dem zur Verfügung stehenden Grundriss vermerkt ist, akzeptabel rechtlich bzw. einen Grundriss zu entwerfen, der im Layout technischer ist und darauf die geschätzten Maße zu vermerken?
Bzw. bin ich überhaupt verpflichtet, diesen Grundriss zur Verfügung zu stellen?
(Die letzte Option ist ein Gang ins Stadtarchiv und die Kosten dafür selbst zu tragen. Das würde ggf. den Notartermin verzögern.).

Danke für alle freundlichen Antworten!



-- Editiert von User am 18. Juni 2024 16:53

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
reckoner
Status:
Wissender
(14022 Beiträge, 4406x hilfreich)

Hallo,

warum misst du nicht selber nach? Hast du keinen Zugang zu der Immobilie?

Stefan

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122520 Beiträge, 40147x hilfreich)

Zitat (von dramat):
vollständig bemaßten

Zitat (von dramat):
geschätzten Maße

Finde den Unterschied ...



Zitat (von dramat):
Bzw. bin ich überhaupt verpflichtet, diesen Grundriss zur Verfügung zu stellen?

Kommt darauf an, ob man sich irgendwie dazu verpflichtet hat einen solchen zu liefern.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
TobiM78
Status:
Beginner
(79 Beiträge, 19x hilfreich)

Zitat (von dramat):
Die letzte Option ist ein Gang ins Stadtarchiv und die Kosten dafür selbst zu tragen. Das würde ggf. den Notartermin verzögern.).


Beim Baurechtsamt der jeweiligen Gemeinde bekommt man den Scan des damaligen Bauantrages unter Umständen sogar kostenlos und auf dem kleinen Dienstweg direkt...

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.970 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.243 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen