Kaufvertrag gültig? Verkäufer entschuldigt sich für Fehler und erklärt Anfechtung

4. Dezember 2007 Thema abonnieren
 Von 
fasse11
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kaufvertrag gültig? Verkäufer entschuldigt sich für Fehler und erklärt Anfechtung

Hallo,

ich weiß nicht ob mir hier jemand Auskunft geben kann aber probieren werd ich es mal.
Ich habe in einem offiziellen Internetshop einen Artikel erworben.
Dieser Elektronikartikel war deutlich unterhalb des Normalpreises, aber gut.
Ich erhielt eine Bestätigung nach dem Kauf per Mail.
Doch zu früh gefreut.
Wenige Stunden später bekam ich eine weitere Mail in der sich der Anbieter für einen Fehler entschuldigt und den geschlossenen Kaufvertrag vorsorglich schoneinmal anfechtet.
Nun meine Frage: Hat der gechlossene Kaufvertrag keine Gültigkeit, oder kann der Verkäufer davon nach dem Kauf noch zurücktreten?
Für Hilfe wäre ich dankbar

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1076x hilfreich)

Der Verkäufer kann den Vertrag wegen Irrtums anfechten (Erklärungsirrtum) und vom Vertrag zurücktreten.
Der Irrtum sollte allerdings offensichtlich sein, d.h. ganz erheblich vom üblichen Marktpreis abweichen. Also müsste man etwas mehr wissen.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mahnman
Status:
Senior-Partner
(6033 Beiträge, 1338x hilfreich)

Es kommt natürlich auch auf das Mial und die AGB des Shops an.

-----------------
"<img src=http://www.my-smileys.de/smileys3/binnichtsignatur.gif></img>"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
xavienne
Status:
Schüler
(193 Beiträge, 71x hilfreich)

Bei Angeboten in einem Onlineshop handelt es sich i.d.R. um ein 'Invitation ad offerendum', also eine Aufforderung, ein Angebot im Sinne von Bereitschaft, einen Vertrag einzugehen, abzugeben.
Nimmt der Shop an, ist der Vertrag geschlossen.
Allerdings ist eine meist automatisiert versandte Bestellbestätigung noch keine Auftragsbestätigung (-> Annahme) sondern in den meisten Fällen lediglich eine Bestätigung über den Eingang der Bestellung.
Aber selbst dann ... siehe z.B. hier
http://www.ra-hahn.de/faq-item+M5ded0c26da6.html?&tx_simplfaq_pi1%5Bcat%5D=30&tx_simplfaq_pi1%5Bfaq%5D=918

Gruß
Xavienne



-- Editiert von xavienne am 05.12.2007 00:20:24

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.089 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen