Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.923
Registrierte
Nutzer

Kosten rechtens für Überprüfung?

 Von 
G-Man
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 3x hilfreich)
Kosten rechtens für Überprüfung?

Guten Abend!

Habe einen Fall und vielleicht kann mir jemand hier einen Rat geben.
Mitte Dezember habe ich für meine Frau ein Radio mit Bluetooth Funktion für meine Frau gekauft. War von einem bekannten Auktionshaus erworben und einem gewerblichen Internethändler. Als ich das Radio eingebaut habe, hat soweit auch alles funktioniert. Nur die Bluetooth Freisprecheinrichtung nicht wirklich. Ich habe den Anrufer in den Lautsprechern gut hören können, aber mich selbst im Auto hat man sogut wie garnicht auf der anderen Seite verstanden. Das Radio hat ein externes Microfon und ein internes. Habe beides versucht. Mit selbigem Negativerfolg und auch ein anderes Handy probiert. Die Bedienungsanleitung habe ich auch selbstverständlich durchforstet. Sogar mit der Technikhotline des Fabrikatherstellers telefoniert. Sie meinten dann, ich solle es zurückschicken zum Verkäufer und reklamieren. Dieses tat ich auch und nach 2 Wochen kam dann eine Mail, daß das Radio überprüft wurde und kein Fehler festgestellt. Es sei ein Bedienungsfehler und ich solle die Bedienungsanleitung lesen. Kosten die mir in Rechnung gestellt werden für die Überprüfung sind gute 50€ mit dem Vermerk: Garantie abgelehnt, Aufgrund Bedienungsfehler. Erst nach Bezahlung erhalte ich mein Radio zurück.
Pahhh! 1. Bin ich vom Fach als Kfz-Elektriker und KDT-Techniker und 2. habe ich schon Radios eingebaut, soviel Finger habe ich nicht an meiner Hand.3. Im übrigen habe ich auch eine Bluetoothfreisprecheinrichtung in meinem Auto eingebaut und sollte somit wissen wie das ganze zu funktionieren hat.
Wie seht ihr die Sache? Ich fühle mich, als möchte man mich doch nochmal kräftig abmelken, weil ich das Radio sehr günstig ersteigert habe. Zumal keine Info kam, das Kosten entstehen können oder ähnliches. Habe per Mail zurückgeschrieben, das ich erstmal das Radio zugeschickt haben möchte um die korrekte Funktion zu prüfen. Bin für jeden Rat sehr Dankbar.

Mfg und schönen Abend :-)

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Verkäufer Firma Sache


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
bogus1
Status:
Master
(4223 Beiträge, 1343x hilfreich)

> Wie seht ihr die Sache? Ich fühle mich, als möchte man mich doch nochmal kräftig abmelken, weil ich das Radio sehr günstig ersteigert habe. Zumal keine Info kam, das Kosten entstehen können oder ähnliches. Habe per Mail zurückgeschrieben, das ich erstmal das Radio zugeschickt haben möchte um die korrekte Funktion zu prüfen. Bin für jeden Rat sehr Dankbar.

Wir hatten hier in den letzten Tagen und Wochen 2 ähnliche Threads, bitte lesen.

http://www.123recht.net/PC-gekauft---Mangel-festgestellt---reklamiert__f134603.html

http://www.123recht.net/Garantie__f137273.html

Bitte beide lesen, sonst müsste man alles wiederholen.

Es sind vergleichbare Fälle, es geht um Ablehnung von Gewährleistungsansprüchen und um Überprüfungskosten, die aufgrund eines "unberechtigten" Mangel erhoben wurde.

Die unberechtigte Mängelrüge als langer Hebel des Verkäufers
http://sewoma.de/berlinblawg/2008/01/28/sevriens/die-unberechtigte-maengelruege-als-langer-hebel-des-verkaeufers/

Das wir natürlich postwendend von manchen Verkäufern ausgenutzt, um auch berechtigte Ansprüche abzuwehren und noch Geld damit zu verdienen.

Es wird hier letztlich darauf ankommen, ob man beweisen kann, dass das Gerät defekt ist oder nicht. Wenn man das durch private Beziehungen vorab klären könnte, wäre es ideal.

Im einem Rechtsstreit würde von einem Gericht wahrscheinlich ein unabhängiger Gutachter bestellt, sollte man tatsächlich selbst einen Fehler beim Einbau gemacht haben, wäre das fatal. Wenn man Sicherheit hat, dass das nicht passiert sein könnte, könnte man neu ansetzen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#3
 Von 
G-Man
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 3x hilfreich)

Guten Tag!

Vielen Dank erstmal. :-) Habe dem Verkäufer ja vor einer Woche geschrieben das ich es zurückhaben möchte. Jedoch hat sich die Firma nicht mehr gemeldet. Ich setze nun per Mail eine Frist von 7 Werktagen mir mein Radio unverzüglich und unentgeltlich zurückzuschicken oder ich trete vom Kauf zurück. Habe aber das Gefühl, das es Anwaltlich hinauslaufen wird. *hmpf* Aber sieht doch eigentlich rechtlich für mich sehr gut aus, obwohls wieder streß bedeutet.

Dank nochmal und beste Grüße
G-Man

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
G-Man
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 3x hilfreich)

Habe nun vor einer Woche eine Anwältin eingeschaltet, da nach Fristsetzung von der Firma das Radio nicht zurückkam. Habe der Anwältin alles beschrieben wie oben und NUN vom Anwalt der Firma wird mir weiterhin vorgeworfen, das ein Bedienfehler vorliegt und kein Sachmangel. Somit MÜSSE ich jedwegliche kosten tragen. :-( Ich soll meine Anwältin nochmal kontaktieren wie wir weiter verfahren wollen. Mhhh..... ich bin mir eigentlich sicher das ich als Käufer mit meiner Gewährleistung gut abgesichert bin. Ich möchte meiner Anwältin nun auch nicht gegenüber "Klug*******n" oder ähnliches. Sie sollte doch wissen wie und was möglich ist.
Wie seht Ihr das?
Dank und Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#6
 Von 
G-Man
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo!

@Mirk: ich selbst habe schon auf Herausgabe des Radios bestanden, um mich von der korrekten Funktion zu überzeugen, UND im Anwaltschreiben ebenfalls nochmal.
Ich habe nie Rückantworten erhalten auf meine geschriebenen Mails.
Der Internethändler hat das Radio an eine Servicestelle gegeben mit meiner Fehlerbeschreibung und sie haben nach Überprüfung keinen Fehler feststellen können. Daraus wird mir ein Bedienfehler vorgeworfen und ich solle die BDA beachten. Nur habe ich dieses ja getan. Und soo viel steht da aber nicht drin. Gelesen habe ich sie. Wer das bei dem Radio nicht tut, kommt nicht weit.
Ich selbst habe, nach meiner Auffassung und nach bestem Wissen und Gewissen absolut korrekt und nicht grob Fahrlässig gehandelt.

Heute mit der Anwältin gesprochen und nun wird Klage eingereicht. Sie meinte auch das hier aufs äußerste von der Firma spekuliert wird. Viele scheuen die Klage. Im Internet sind auch keine tollen Erfahrungsberichte mit der Firma vorzufinden, die sich mit meinem jetzigen Problem decken.
Na nu geh ich den Weg ins unausweichliche. Entweder ich oder die andere Seite. Halte euch auf dem laufenden.

MFG G-Man

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen