Kunde zahlt nicht - Inkassobüro erfolglos

28. Dezember 2002 Thema abonnieren
 Von 
Stephanie Peter
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Kunde zahlt nicht - Inkassobüro erfolglos

Hallo,

ich betreibe einen Online-Shop und habe nun Probleme mit einigen Kunden, die ihre bestellte Ware nicht bezahlt haben. Die Kunden hatten die Zahlungsart "Bankeinzug" gewählt, jedoch waren die Konto nicht belastbar. Ich habe diese Vorgänge an ein Inkassobüro weitergeleitet - leider erfolglos. Keiner der Kunden hat auf die Mahnungen reagiert. Die Mahnbescheide wurden auch beim jeweiligen Amtgericht eingereicht - ebenfalls erfolglos. Allerdings haben einige dieser Schuldner bereits eine eidesstaatliche Versicherung abgegeben, einer scheint sich sogar abgesetzt zu haben - unter der angegebenen Adresse ist der Schuldner nicht mehr ausfindig zu machen.
Nun zu meiner Frage:

1. Wenn man eine eidesstattliche Versicherung abgegeben hat, so kann doch nicht vorsätzlich Waren bestellen (Betrug ?), obwohl man weiß, dass man diese niemals bezahlen kann - könnte man hierfür einen Strafantrag stellen? Wenn ja, wo und wie stellt man diesen? Gibt es hierfür vorgefertigte Formulare?

2. wie kann man Schuldner ausfindig machen, die sich so einfach aus dem Staub machen um sich vor den Konsequenzen zu drücken?


Vielen Dank für die Hilfe

Gruß
S. Peter

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Stefan Noack
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

wenn trotz eidesstattlicher Erklärung, womit ja quasi eine völlige Zahlungsunfähigkeit bescheinigt wird, trotzdem weiter bestellt, ist das sicherlich ein juristisches Vergehen in der Art "vorsätzlicher Betrug". Da wirst Du wohl, wenn Du genug langen Atem hast, um einen Anwalt nicht rumkommen.

Schuldner kann man zuerst einmal über das Einwohnermeldeamt ausfindig machen. Dort meldet man sich normalerweise ab und natürlich auch an beziehungsweise hinterlässt die neue Adresse eines anderen Wohnortes. Wenn die Schuldner das gemacht haben, dann ist es relativ leicht, sie zu finden, wobei damit die Zahlungsfähigkeit noch nicht gewährleistet sit - logischerweise. :-)

Natürlich kann man auch eine Art Inkasso-Detektiv hinterherschicken, aber ich denke mal, dass sich das nur dann lohnt, wenn der Betrag recht hoch ist.

Ansonsten würde ich die Sache unter "wehgetan und draus gelernt" abhaken und in Zukunft entweder vor Versand der Ware die Bonität des Kunden prüfen oder gleich nur per Nachnahme versenden bzw. per Kreditkarte bezahlen lassen.

Gruss,
Stefan

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.759 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.135 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen