Online Shop ohne "ladungsfähige Adresse?"

4. Juli 2023 Thema abonnieren
 Von 
HDT
Status:
Schüler
(219 Beiträge, 75x hilfreich)
Online Shop ohne "ladungsfähige Adresse?"

Hallo!
Es gibt bei Telegram Gruppen von Mitgliedern, die dort regelmäßig Artikel zum Kauf anbieten, aber keine Adresse angeben. (ich habe von zweien gehört, aber vielleicht sind es viel mehr) Es sind keine Privatverkäufer.
Man muss eine E-Mail schreiben und seine Adresse angeben und was man kaufen möchte. Und dann bekommt man eine Bankverbindung (in Deutschland) und nach Überweisung kommt ein Paket mit dem bestellten Artikel. Eine Adresse für ordnungsgemäßen Widerruf z.B. gibt es nicht. Nur eine Art "Reklamationsformular"

Ich gehe davon aus, dass man doch für einen Online-Shop eine ladungsfähige Anschrift angeben muss. Die einzige Adresse ist aber die Telegram-Gruppe. Das ist doch keine ladungsfähige Anschrift.

Hat sich an den gesetzlichen Voraussetzungen für einen Online-Shop etwas geändert?

Danke!

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6904 Beiträge, 1458x hilfreich)

Zitat (von HDT):
Hat sich an den gesetzlichen Voraussetzungen für einen Online-Shop etwas geändert?


Nein aber Geiz ist geil lässt die Leute bei solchen Leuten kaufen[

quote]Und dann bekommt man eine Bankverbindung (in Deutschland)

Die einem Money-Mule gehören kann. Oder jemand dessen Job ist, Pakete anzunehmen und weiterzuversenden

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118581 Beiträge, 39597x hilfreich)

Zitat (von HDT):
Ich gehe davon aus, dass man doch für einen Online-Shop eine ladungsfähige Anschrift angeben muss

Da geht man von falschem aus.

Es gibt zwar diverse Vorschriften in der EU / in DE, aber dazu müsste der Händler diesen Vorschriften erst mal unterliegen.



Zitat (von HDT):
Hat sich an den gesetzlichen Voraussetzungen für einen Online-Shop etwas geändert?

In dem Bereich nicht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
HDT
Status:
Schüler
(219 Beiträge, 75x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Da geht man von falschem aus.

Es gibt zwar diverse Vorschriften in der EU / in DE, aber dazu müsste der Händler diesen Vorschriften erst mal unterliegen.


Ein Käufer wird das nicht wissen. Der Käufer bekommt zu keinem Zeitpunkt, weder vor der Bestellung, noch nach der Überweisung des Kaufpreises (auf ein Bankkonto in Deutschland) eine andere "Adresse" genannt, als die Gruppe bei Telegram. Das ist aber nur en Vorname, nichts weiter.

Die Frage zielt also darauf ab, ob jemand in Deutschland als Deutscher Staatsbürger einen Online-Shop betreiben darf, der an Käufer in Deutschland liefert, ohne eine Adresse in Deutschland und auch ohne eine Adresse in einem anderen Land anzugeben.?

Ich gebe ja zu, dass die Frage an sich merkwürdig erscheint, aber genau so wird es seit 2 Jahren gehandhabt und inzwischen ist der Betreiber sogar eine GmbH, mit Sitz in Deutschland. Das weiß der Käufer aber nicht und er kann es nur durch Recherchen herausfinden, nachdem er zunächst auf Umwegen von Dritten überhaupt den Namen des Betreibers (jetzt Geschäftsführer der GmbH) ermittelt hat.

Ein Gerichtsvollzieher oder auch eine Behörde könnte dem folglich nichts zustellen, weil nicht einmal sein Name bekannt ist, außer dem Vornamen, den er bei Telegram als Gruppenbetreiber angibt.

Selbstverständlich kann man sagen: "Wer da kauft, ist ganz schön blöd und selber schuld". Gut, stimmt wohl. Aber es sind Dutzdende, die zunächst darauf reinfallen. Und gerade die, die nicht so clever sind, soll das Gesetz ja im Besonderen schützen.

Die Telegram-Gruppe ist so eingerichtet, dass man dort keine Fragen stellen kann. Man kann dort lediglich lesen, was der Anbieter schreibt und dann seine Bestellung per Mail an eine dort angegebene Mail-Adresse senden.


0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6904 Beiträge, 1458x hilfreich)

Zitat (von HDT):
Ein Käufer wird das nicht wissen. Der Käufer bekommt zu keinem Zeitpunkt, weder vor der Bestellung, noch nach der Überweisung des Kaufpreises (auf ein Bankkonto in Deutschland) eine andere "Adresse" genannt, als die Gruppe bei Telegram. Das ist aber nur en Vorname, nichts weiter.


Ein Erwachsener weiss sowas. Vor Fakeshops wird regelmässig gewarnt

Zitat (von HDT):
Die Frage zielt also darauf ab, ob jemand in Deutschland als Deutscher Staatsbürger einen Online-Shop betreiben darf, der an Käufer in Deutschland liefert, ohne eine Adresse in Deutschland und auch ohne eine Adresse in einem anderen Land anzugeben.?


Keine ladungsfähige Adresse = Illegal. Finanzamt und co. freuen sich

Zitat (von HDT):
und inzwischen ist der Betreiber sogar eine GmbH, mit Sitz in Deutschland.


dann kann man diese GmbH ja mal bei den Behörden anzeigen

Zitat (von HDT):
Ein Gerichtsvollzieher oder auch eine Behörde könnte dem folglich nichts zustellen, weil nicht einmal sein Name bekannt ist, außer dem Vornamen, den er bei Telegram als Gruppenbetreiber angibt.


Wenn die GmbH eingetragen ist, hat sie eine Anschrift. Dann ist dort auch zustellbar. Wenn nicht = Anzeige erstatten. Die verwendeten Konten kann man auch zurückverfolgen.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16312 Beiträge, 9234x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Wenn die GmbH eingetragen ist, hat sie eine Anschrift.

Aber es gibt wohl keinen gerichtsfesten Beweis, dass die GmbH mit dem Betreiber der Telegram-Gruppe identisch ist.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
HDT
Status:
Schüler
(219 Beiträge, 75x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Aber es gibt wohl keinen gerichtsfesten Beweis, dass die GmbH mit dem Betreiber der Telegram-Gruppe identisch ist.


Doch, selbstverständlich gibt es den "gerichtsfestenBeweis". Aber der ist erst bekannt, nachdem einige mit ziemlicher Mühe recherchiert hatten, zumal gewisse Details auf einen Ort hinwiesen, und dort ist die Anschrift der GmbH mit dem Namen des Geschäftsführers.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118581 Beiträge, 39597x hilfreich)

Zitat (von HDT):
Ein Käufer wird das nicht wissen.

Das wäre dann in der Tat Pech für den Käufer.
Es ist nicht verboten dort zu kaufen und wenn er sich freiwillig entschließt dort zu kaufen, ist das alleine sein Risiko.



Zitat (von HDT):
Die Frage zielt also darauf ab, ob jemand in Deutschland als Deutscher Staatsbürger einen Online-Shop betreiben darf, der an Käufer in Deutschland liefert, ohne eine Adresse in Deutschland und auch ohne eine Adresse in einem anderen Land anzugeben.?

Die Frage ist aber relativ sinnlos, da hier in dem Falle ja gar kein Online-Shop betrieben wird.
Aber selbst wenn er einen betreiben würde, wären die drei genannten Punkte nicht relevant.
Er der ungenannte vierte Punkt wäre relevant, nämlich ob der Shop auf Deutsche Verbraucher zielt / ausgerichtet ist.



Zitat (von HDT):
elbstverständlich gibt es den "gerichtsfestenBeweis".

Das ist interessant, da würde ich mal gerne wissen, wie dieser gereichtsfeste Beweis aussieht.
Insbesondere, da ja selbst Geheimdienste mit der Identifikation von den Kanalbetreiber an Telegramm regelmäßig abprallen wie Bratkartoffeln an Teflon.
Und das Problem wollen nun ein paar Privatleute gelöst haben?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
HDT
Status:
Schüler
(219 Beiträge, 75x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Und das Problem wollen nun ein paar Privatleute gelöst haben?


Das ist recht simpel verlaufen. Aus seiner Anfangszeit war bekannt, dass er einen Laden betreibt. Und seinen Vornamen hat er ja auch immer schon bei Telegram verwandt. Dann fanden sich einige, die sein angeblichiches Supergerät (Alternativmedizin) gekauft hatten und es zurückgeben wollten, aber nicht wußten wie und wo. Es ist en primitives Elektrogerät und es hat KEIN CE-Zeichen. Es ist Müll.
Dann berichtete einer der Hereingelegten, dass er einen kenne, mit dem Beruf, mit einem Laden, der dessen Schwester gehöre und der den gleichen Vornamen hatte. Und die Schwester kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben und er trat als Kläger gegen die Straßenbau-Behörden auf, weil das an einer, seiner Meinung nach, ungenügend gesicherten Baustelle geschah.
Nachdem der Ort und der Name bekannt waren, konnte jemand im Handelsregister den passenden Eintrag der GmbH finden.

Ich werde den nicht anzeigen, er hat mir nichts getan. Aber ich werde die Informationen über ihn weitergeben, wenn ich danach gefragt werde. Ich informiere mich hier nur, damit ich mich selber nicht zu weit aus dem Fenster lehne.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118581 Beiträge, 39597x hilfreich)

Und wo soll da jetzt der Beweis sein, das er den Kanal betreibt?
Da ist nicht mal ein Ansatz von Beweis zu erkennen, geschweige denn was gerichtsfestes.



Zitat (von HDT):
Aber ich werde die Informationen über ihn weitergeben, wenn ich danach gefragt werde.

Dann sollte an ein doch Recht gut gefülltes Konto haben, falls der dessen Informationen weitgegeben werden anwaltlich dagegen vorgeht. Das kann für die Informanten dann recht teuer werden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
HDT
Status:
Schüler
(219 Beiträge, 75x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Und wo soll da jetzt der Beweis sein, das er den Kanal betreibt?
Da ist nicht mal ein Ansatz von Beweis zu erkennen, geschweige denn was gerichtsfestes.


Das kannst Du doch wohl nicht im Ernst meinen, wo der das doch selber zugibt und im Handelsregister eingetragen ist.

Ich bedaure inzwischen, hier gefragt zu haben. Eine Antwort kannst Du Dir sparen.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
cirius32832
Status:
Senior-Partner
(6904 Beiträge, 1458x hilfreich)

Zitat (von HDT):
Das kannst Du doch wohl nicht im Ernst meinen, wo der das doch selber zugibt und im Handelsregister eingetragen ist.


Dass sich jemand für einen anderen ausgibt, kommt Dir aber nicht in den Sinn? Im Zweifel hilft nur eines: Testbestellung

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118581 Beiträge, 39597x hilfreich)

Zitat (von HDT):
Das kannst Du doch wohl nicht im Ernst meinen,

Doch.



Zitat (von HDT):
wo der das doch selber zugibt

Oh, das relevante kommt dann doch schon mal in #10 so ganz neben bei ...
Das hätte eigentlich in den Eingangspost gehört oder spätestens als Antwort auf meine Rückfrage.

Wenn das den beweisbarwäre (also durch Zeugen oder mindestens in eindeutig zuzuordnender Textform)



Zitat (von HDT):
Ich bedaure inzwischen, hier gefragt zu haben.

Und ich bedauere, das es User gibt, welche die Zeit der Antwortenden verschwenden, in dem sie wichtige Fakten erst am Ende liefern und statt auf Rückfragen konkret mit dem Fakt zu antworten, einen sinnentleerten Sermon verfassen, über Leute welche sich an Schwestern mit Unfall erinnern.



Zitat (von cirius32832):
Dass sich jemand für einen anderen ausgibt, kommt Dir aber nicht in den Sinn?

Offensichtlich nicht...



Zitat (von cirius32832):
Im Zweifel hilft nur eines: Testbestellung

Nö, das würde hier in dem speziellen Falle auch nichts helfen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12315.09.2023 08:23:49
Status:
Junior-Partner
(5465 Beiträge, 925x hilfreich)

Zitat:
Ich bedaure inzwischen, hier gefragt zu haben. Eine Antwort kannst Du Dir sparen.
Keine Wunschantworten .. Unsinn schreiben ... und rumpöbeln.

Und wenn ich mir Deine anderen Threads so ansehe ...

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen