Unbestelle Ware und nicht erhalten - aber sollen zahlen :-(

20. Februar 2023 Thema abonnieren
 Von 
Birgit1949
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Unbestelle Ware und nicht erhalten - aber sollen zahlen :-(

Wir haben unseren Handyvertrag nach Kündigung doch verlängert und ein neues Handy dazu bestellt. Handy kam - alles gut - Vertrag läuft. Auf der ersten Rechnung sehen wir es werden 2 Handyraten abgebucht. Kundenservice mehrfach kontaktiert - Kurzform. Es seien 2 Handys verschickt wurden und diese müssten wir nun zahlen. Wir haben nur ein Handy bekommen und sind nach dessen Ankunft verreist ( Weihnachten) . Da wir nicht in Erwartung eines zweiten Handys waren und nach Rückkehr auch kein 2. Handy da war ( welches wir zurückschicken hätten können) haben wir dies alles dem Kundenservice mitgeteilt. nach langen Hin und Her schickte man uns 2 Annahmeunterschriften- die beide nicht von uns sind und die 2. auch nicht geleistet werden konnte da wir nicht da waren. Unterschrift mit unserem Nachnamen - nachweislich nie von uns. Nachbarn haben auch nichts angenommen. Denoch sollen wir jetzt das 2. nicht bestellte und nicht erhaltene Handy bezahlen.
Es sei gewollt von uns und wir hätten es auch angenommen.
Jeglicher Kontakt mit dem Kundenservice führt zu diesem Resultat. Was können wir tun ?

-- Editiert von User am 20. Februar 2023 15:32

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121306 Beiträge, 40008x hilfreich)

1. Strafanzeige erstatten
2. Bei den Unternehmen gerichtfest reklamieren
3. unberechtigte Raten zurück buchen



Zitat (von Birgit1949):
Es sei gewollt von uns

Und das konnte das Unternehmen we konkret beweisen?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2350 Beiträge, 366x hilfreich)

Zitat (von Birgit1949):
schickte man uns 2 Annahmeunterschriften- die beide nicht von uns sind

Dann möchte der Vertragspartner doch bitte mal in seinen Auftragsunterlagen die Unterschriften vergleichen.
Ansonsten auf jeden Fall Strafanzeige gegen Unbekannt. Denke es dürfte hier (wegen der hoffentlich nachweisbaren) Ortsabwesenheit recht plausibel sein, dass hier eine Straftat vorliegt.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.316 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.220 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen