Victorvox und Kartenrücksendung

7. November 2007 Thema abonnieren
 Von 
fdgjfgjdtzjdfzj
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 0x hilfreich)
Victorvox und Kartenrücksendung

Victorvox schreibt in den AGB, daß die SIM Karte innerhalb von 3 Wochen nach Vertragsende zurückgesendet werden muß. Sonst muß ich nachweisen, daß ein geringerer Schaden entsteht oder 29 € bezahlen.

Die letzte Rechnung enthielt die Grundgebühr mit dem Datum bis zum 17.9. 3 Wochen wären also bis zum 8.10. Meine Karte versendete ich am 2.10, also rechtzeitig. Victorvox schreibt jetzt, daß der Vertrag am 31.8. auslief, somit ist die 3 Wochenfrist vorüber und ich muß die 29 € Kartengebühr bezahlen. Da ich per Überweisung bezahle, habe ich den Betrag nicht überwiesen. Jetzt kommen die Rechnungen über den Betrag.
Bin ich verpflichtet, den Betrag zu überweisen ? Ich habe kurz nach dem Vertragsabschluß gekündigt, habe das genaue Verragsende also gewußt, aber nicht nachgesehen.

- Darf Victorvox mir in einer Rechnung vortäuschen, der Vertrag geht bis zum 17.9. und mir dann die Gebühr berechnen ?

- Bin ich, wie in den AGB steht, überhaupt verpflichtet, nachzuweisen, daß wegen einer 2 Wochen zu spät zurückgesendeten Sim Karte ein geringerer Schaden als 29 € entsteht oder kann ich eine Strafanzeige wegen Betrug machen, woraufhin dann die Firma beweisen muß, daß überhaupt ein Schaden entsteht ? Da man sie auch zerschnitten zurücksenden darf, ist klar, daß sie nicht weiter verwendet werden.

- Ist die Kartengebühr überhaupt legal ? Es ist der Ersatz für die von irgendeinem Gericht verbotenen Deaktivierungsgebühr

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1374x hilfreich)

Hier gilt das gleiche wie in Ihrem anderen Thread: Lesen Sie sich vor Vertragsabschlüssen die AGB durch. Wenn Sie die akzeptieren ohne zu lesen, können Sie auch hinterher nicht meckern oder von Betrug faseln.

Wann Vertragsende bei Ihnen war, kann hier keiner sagen. War die Dreiwochenfrist verstrichen, müssen Sie die Gebühr zahlen. Ganz einfach.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
catwelatze
Status:
Lehrling
(1323 Beiträge, 202x hilfreich)

@ jotrocken

das ist doch quatsch. nicht alles was in agb's reingeschrieben wird ist rechtlich haltbar.


ich hatte das gleiche problem mit VV.

ich hatte allerdings einen vertrag, in den in den agb's noch nicht von kartenrücksendung die rede war. die haben mir dann geschrieben, dass die agb's zwischenzeitlich geändert wurden und, da ich nicht widersprochen hätte, ich diese anerkannt hätte.

hab denen dann mal meine sicht der dinge erläutert bzgl. der agb änderungen und das ich nicht zahlen werde.

dann kamen rechnungen, mahnungen, die beträge wurden immer höher.

habe dann ein letztes schreiben geschickt, dass VV kein schaden entstanden sein kann, die sim-kartengebühr wurde damals als schadenersatz bezeichnet, weil eine zurückgesendete sim-karte ja nicht mehr eingesetzt wird und somit auch keinen wert darstellt. ausserdem kostet so einer karte in der herstellung unter einem € und ein schadenersatz in der geforderten höhe würde von mir ohnehin bestritten.

ich habe VV dann vorgeschlagen den geforderten betrag einzuklagen und dass ich mich doch darauf freuen würde diese praxis, die im endefekt nichts anderes als eine verbotene deaktivierungsgebühr darstellt, mal gerichtlich überprüfen zu lassen.

das ist jetzt anderhalb jahre her. seitdem habe ich nichts mehr von denen gehört.

die werden den teufel tun und die geforderte sim-kartengebühr einklagen, weil sie da mit ziemlicher sicherheit vor gericht baden gehen und sich eine schöne einnahmequelle zunichte machen würden. momentan gibt es sicherlich genug, die nach massiven drohungen diese gebühr zahlen. nach einem entsprechenden urteil dürfte diese einnahmequelle jedoch versiegen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
fdgjfgjdtzjdfzj
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 0x hilfreich)

catwelatze: Dann werde ich es einfach auf eine Klage ankommen lassen, so ähnlich stelle ich mir das nämlich auch vor. Eine zerschnittene Karte, die akzeptiert wird, hat nämlich noch nichtmals einen Wert von 1 € sie ist wertlos :-)

Jotrocken: Schade, daß Sie versuchen, anderen, die Hilfe suchen, durch ihre Beleidigungen zu Schaden. Sie haben weder Ahnung vom Thema, noch haben Sie meinen Text verstanden, denn dort stand klar drin, wann Vertragsende war. Offensichtlich macht es Ihnen Spaß, anderen rechtlich falsche Auskünfte zu geben.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.962 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen