Ware bei Spedition, Verkäufer (über Amazon) Insolvent

11. Mai 2023 Thema abonnieren
 Von 
Paula23
Status:
Beginner
(68 Beiträge, 11x hilfreich)
Ware bei Spedition, Verkäufer (über Amazon) Insolvent

Hallo, ich habe über Amazon was bestellt von einem Drittanbieter. Heute hat mich die Spedition angerufen das die Ware in ihrem Lager angekommen ist, und morgen eigentlich ausgeliefert werden sollte, eigentlich deshalb, weil ein Insolvenzverwalter angerufen hat, und laut ihm ist der Verkäufer insolvent, Die Ware darf demnach weder ausgeliefert, noch zurückgeschickt werden.

Die Bezahlung erfolgte über Amazon, die den Betrag wie gewohnt abgebucht hat.
Jetzt meine Frage, darf ich die Lastschrift zurück holen, was laut Bank noch möglich ist, oder mache ich mich da irgendwie straf/haftbar?
Über Amazon bekomme ich kein Geld zurück da Drittanbieter. Es geht um rund 600€.

Probleme nach Kauf?

Probleme nach Kauf?

Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Kaufrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122832 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von Paula23):
Jetzt meine Frage, darf ich die Lastschrift zurück holen

Ja, darf man.
Kann dann halt sein, das der Insolvenzverwalter (rechtlich) gegen Dich vorgeht ...

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Paula23
Status:
Beginner
(68 Beiträge, 11x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Kann dann halt sein, das der Insolvenzverwalter (rechtlich) gegen Dich vorgeht ...


Tolle Antwort. Wenn er rechtlich gegen mich vorgehen kann, dann darf ich die Lastschrift doch auch nicht zurückholen.
Ich habe gefragt ob ich das DARF und nicht ob ich es KANN!

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122832 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von Paula23):
Wenn er rechtlich gegen mich vorgehen kann, dann darf ich die Lastschrift doch auch nicht zurückholen.

Doch, denn das hat man so mit dem SEPA-Mandat vertraglich vereinbart.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Paula23
Status:
Beginner
(68 Beiträge, 11x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Doch, denn das hat man so mit dem SEPA-Mandat vertraglich vereinbart.


Ok, dann hol ich es zurück und warte was passiert.

Was ich jetzt nicht verstehe.....die Ware ist da (schon bei der Spedition), sie ist bezahlt, also wo liegt da das Problem? Sie hat den Händler doch schon verlassen, und sie ist doch somit nicht mehr sein Eigentum?

Ich habe gerade auf der Unternehmerseite gelesen, das der Geschäftsbetrieb weiter laufen soll, und auch Bestellungen angenommen werden....hä?


0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122832 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von Paula23):
die Ware ist da (schon bei der Spedition), sie ist bezahlt, also wo liegt da das Problem?

Es ist offenbar unklar, ob die Ware zur Insolvenzmasse gehört, insofern wird sie bis zur Klärung festgesetzt.



Zitat (von Paula23):
und sie ist doch somit nicht mehr sein Eigentum?

Wann der Übergang des Eigentums ist, dass könnte sich einem erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen etc. liest.

Kennt man diese Fakten, kann man sinnvoll weiterdiskutieren.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den Wortlaut posten, dann können wir zielführend dazu diskutieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5398 Beiträge, 1814x hilfreich)

Zitat (von Paula23):
sie ist doch somit nicht mehr sein Eigentum?


Da die Ware noch nicht ausgeliefert ist, wurde dem K das Eigentum (aller Wahrscheinlichkeit nach) noch nicht verschafft. Damit ist der VK immer noch Eigentuemer, deswegen hat der IV die Lieferung ja auch aufgehalten.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Paula23
Status:
Beginner
(68 Beiträge, 11x hilfreich)

Hallo und danke für die Antworten. Auf der Verkäuferseite bei Amazon findet man nichts über die Versandmodalitäten.
Das Unternehmen (Klingel, bzw dessen Tochter Schneider) macht Insolvenz in Eigenregie.
Wie gesagt, der Geschäftsbereich läuft normal weiter steht auf deren Seite, ich könnte die Ware (Pool) jetzt immer noch bestellen.
Deswegen verstehe ich das nicht, trotz Insolvenz. Würde ja bedeuten ,das mein bereits bezahlter Pool, mir nicht geliefert wird, es keine Rückzahlung gibt, und MEIN Pool nochmals verkauft wird?!

Wenn die Ware nicht vorrätig wäre, oder hergestellt werden müsste, ähnlich wie bei Möbel, macht das für mich Sinn das die € vermutlich weg sind, aber in dieser Konstellation verstehe ich das nicht.

Ich warte jetzt ab bis sich Amazon meldet, denn die haben das Geld ja weitergeleitet und werden da sicher nicht begeistert sein. Aber ich will ja die Ware, und das Geld liegt bereit.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122832 Beiträge, 40173x hilfreich)

Zitat (von Paula23):
Würde ja bedeuten ,das mein bereits bezahlter Pool, mir nicht geliefert wird, es keine Rückzahlung gibt, und MEIN Pool nochmals verkauft wird?!

Richtig, der Pool könnte im Rahmen der Insolvenz an irgendjemand verkauft werden und die Rückforderung des Kaufpreis fällt in die Insolvenzmasse - mit etwas Pech wäre der Anteil für Dich als Gläubiger dann 0.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.588 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.521 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen