Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.651
Registrierte
Nutzer

Abmahnung - Verherrende Irreführung durch Coaching

5.8.2019 Thema abonnieren
 Von 
Horsen
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Abmahnung - Verherrende Irreführung durch Coaching

Abmahnung wegen Irreführendem Coaching

Zum Sachverhalt:
Eine Person hat eine Firma außerhalb der EU
Eine Person befindet sich im Ausland und ist abgemeldet aus
Deutschland
Eine andere Person ist in Deutschland angemeldet
Nun die Website läuft über die Firma außerhalb der EU

Der Hintergrund:
Ein Coach (dieser hat eine andere Firma) (Nennen wir in Klaus)
Klaus hat bei der deutschen Firma gelernt und eine Lizenz
erhält und so seine Seite gebaut

Nun hat Klaus der Firma außerhalb der EU gesagt,
dieses wurde in einer Video-Konferrenz aufgenommen

Hier habe Ich kurz, das was der Experte Klaus gesagt hat zusammen gefasst

Coach Klaus sagte:
Diese Seite müsst ihr Nachbauen, also wirklich 1:1

In der Video Aufzeichnng ist 1:1 die Seite zu sehen
die Coach Klaus von der Firma in Deutschland hatte
Und die, die Firma außerhalb der EU bauen sollte
Haltet euch bei den Bullet auch an die Design Vorlage

Zusammen gefasst, der Coach sagt baut es 1:1 nach und wiederholt diese Aussage in der Video Aufzeichnung.


Was passiert ist:
Eine Email kam als Abmahnung rein
An den Name von der Person die in Deutschland gemeldet ist
Und dann an die Adresse außerhalb der EU

In der Abmhanung stand folgendes:

Dass die Person als Dienstleister
Texte und Designs der Firma in Deutschland übernommen haben
Ohne die Firma in Deutschland zu informieren oder eine
Genehmigung einzuholen

Es geht darum, dass der Text fast 1:1 übernommen wurde.

Ein Punkt davon ist eine Bullet Liste
->Wo die gleiche Überschrift verwendet worden ist
->Andere Icons verwendet wurden
->Anderer Text verwendet worden ist

Eine Button mit Unterschrift Design
->Der Button ist von der Font nicht gleich, jedoch ähnlich
Und Anordnung des Bildes

Sie sagen Rechteinhaber der Texte
Ein Wett-Berwerbs-Verhätlniss ist ausgeschlossen
Die Firma aus Deutschland hatte dies nicht autorisiert gehabt
Es wird von der Firma außerhalb der EU eine Fremde Leistung beworben

Sie sagen es sei eine Nahe Zuh-Identische-Übernahme

Der aktuelle Status:

Also was macht man jetzt in wenigen Tagen
Endet die Frist der Abmahnung.

Die Firma in Deutschland
führt gerne Gerichts Prozesse

Zum Sachverhalt:
Der eine der in Deutschland gemeldet ist und sein Name wurde verwendet und die Adresse von den Firmem Impressum außerhalb der EU.



Gefordert wird:
Die Liezens Gebühr
Eine Gebühr wird verlangt, weil die Lizens unrechtlich genutzt werde
Anwalts Kosten bei einem Wert von ca 50 000€ vom Wert her

Geht um eine Summe im vierstelligen Bereich

Die Fragen zum Vorgehen:
Gilt nun die Adresse außerhalb der EU ?
Gilt das Schreiben für die Person die in Deutschland angemeldet ist ?

Was passiert, wenn man nicht reagiert?


Was macht man am besten?


Kann man sich außergerichtlich einigen?
Die Firma außerhalb der EU, wusste, nicht dass die Original-Vorlagen von der deutschen Firma kommen, die Firma dachte es wäre vom Coach Klaus und wusste nichts von der deutschen Firma.
Coach Klaus sagte nichts davon von wo die Vorlagen kommen und dass man eine Lizens braucht.


Kann die Firm die in Deutschland ist und der Name angeschrieben wurde, nicht in die Privat Insolvenz gehen.


Die Firma außerhalb der EU wurde, gelingt von Coach Klaus
Die Firma in Deutschland sagt die Firma außerhalb der EU hat die Dinge 1:1 übernommen

Kann man es nachweisen, wer die Website gebaut hat ?
Die Domain wurde anonym bestellt
Im Impressum, stand das Impressum gilt auch
Für YouTube Kanall, Instagramm Kanal und
Facebook Gruppe (Dort sieht man den Admin von der Gruppe)bau

Die Domain hat den Klarnamen von der Person in Deutschland

Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71282 Beiträge, 32410x hilfreich)

Soweit ich das der etwas wirren Schilderung entnehmen konnte, hat ein Mr. X dem Y gesagt kopiere die Seite 123. Y at das gemacht, gegen Geld. Und Person Z hängt auch nicht irgendwie mit drin.



Zitat (von Horsen):
Zusammen gefasst, der Coach sagt baut es 1:1 nach und wiederholt diese Aussage in der Video Aufzeichnung.

Und wenn der gesagt hätte "Überfall eine Bank" hätte man das dann auch gemacht?
Ein "der hat aber gesagt" ist ein ganz schwaches Argument.



Zitat (von Horsen):
Also was macht man jetzt in wenigen Tagen Endet die Frist der Abmahnung.

Die Firma in Deutschland führt gerne Gerichts Prozesse

Angesichts dessen und der Vorgeschichte sollte man sich an einen versierten Anwalt wenden.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Lehrling
(1356 Beiträge, 278x hilfreich)

Sorry, aber auch nach dreimaligen Lesen ist der Text für mich nicht verständlich.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Bachelor
(3981 Beiträge, 1455x hilfreich)

Zitat:
Es geht darum, dass der Text fast 1:1 übernommen wurde.

Dann dürfte ein Urheberrechtsverletzung vorliegen. Wenn man gegen den, der einem "das gesagt hat", vorgehen will, weil dieser sich fälschlich als Rechteinhaber berühmt hat ("du darfst das"), muß man gegen den gesondert vorgehen. Den Urheber braucht das nicht zu interessieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
radfahrer999
Status:
Schlichter
(7549 Beiträge, 4481x hilfreich)

Zitat (von guyfromhamburg):
Sorry, aber auch nach dreimaligen Lesen ist der Text für mich nicht verständlich.
Auch ich habe meine Probleme...

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Horsen
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Nun die Frage, wer haftet die Privat Person oder die Firma außerhalb der EU ? Was passiert wenn die Frist nicht eingehalten wird ?
Wird dann gegen die Privat Person ermittelt oder gegen die Firma außerhalb der EU ?

P.S Der zweite Post sollte klarer sein als der erste.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
so475670-44
Status:
Praktikant
(532 Beiträge, 164x hilfreich)

Zitat (von Horsen):
Gefordert wird:
Die Liezens Gebühr
Eine Gebühr wird verlangt, weil die Lizens unrechtlich genutzt werde
Anwalts Kosten bei einem Wert von ca 50 000€ vom Wert her

Geht um eine Summe im vierstelligen Bereich


Fordern kann der andere (wer ist das?) viel. Ob derjenige das dann vor Gericht durchsetzt, ist die Frage.

Zitat (von Horsen):
Kann man sich außergerichtlich einigen?

Klar kann man das, ist aber bei dieser unklaren Rechtslage nicht zu empfehlen.

Zitat (von Horsen):
Kann man es nachweisen, wer die Website gebaut hat ?

Zitat (von Horsen):
Die Domain hat den Klarnamen von der Person in Deutschland

Das könnte ein Indiz sein, dass die "Person in Deutschland" auch "die Website gebaut hat", ist aber kein Beweis.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6754 Beiträge, 3267x hilfreich)

Zitat (von Horsen):
Nun die Frage, wer haftet

Die Firma außerhalb der EU gegenüber der Firma, dessen Webseite sie kopiert hat.

"Coach Klaus" möglicherweise gegenüber der Firma außerhalb der EU.
Bei der Haftung von Klaus kommt es auf die geschäftliche Beziehung/Auftrag/Vertrag mit der Non EU Firma an.

Oder kurz:
Non EU Firma darf an deutsche Firma zahlen und kann dann versuchen sich die Kohle von Klaus wiederzuholen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.353 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.564 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.