Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.347
Registrierte
Nutzer

Abmahnung wegen Begriff "Ballermann" auf Homepage

27.10.2015 Thema abonnieren
 Von 
vished
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Abmahnung wegen Begriff "Ballermann" auf Homepage

Hallo zusammen,

ich habe seit kurzer Zeit ein kleines Einzelunternehmen gegründet, mit dem ich eine Dienstleistung anbiete (Vermietung einer Fotobox auf Veranstaltungen).
Hierzu habe ich ebenfalls eine Homepage erstellt. Unwissenderweise habe ich auch eine Unternetseite erstellt, auf der ich meine Fotobox anbiete mit dem Inhalt "Fotobox auf Ballermann Party".
Der Begriff "Ballermann" ist scheinbar ein geschützter Name (woher soll man das wissen).
Vor ein paar Tagen habe ich eine Email von einem gewissen André Engelhardt bekommen, der scheinbar die Rechte dieses Namens haben.
Die Unterseite habe ich sofort vom Internet genommen und den Mr. André Engelhardt darüber informiert.
Nun möchte dieser Herr, dass ich eine Nachlizenzierung zahlen soll (400 Euro + MwSt) pro Monat für den genutzten Zeitraum.
Ich habe keinerlei Anfragen, Veranstaltungen oder ähnliches durch diese Unterseite durchgeführt bzw. erhalten.

Wie würdet ihr weiterfahren? Es wurde eine Frist bis zum 30.10 gesetzt. Am 23.10 kam das Schreiben per Mail und heute!!! (27.10) per Post. Das kann doch nicht seriös sein? Das ist doch einfach nur pure Abzocke.

Wie geht man hiermit um?
Ich danke für jegliche Hilfe.

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10507 Beiträge, 7473x hilfreich)

Zitat:
Das kann doch nicht seriös sein? Das ist doch einfach nur pure Abzocke.

Naja,

Seht selbst:
http://www.travelbook.de/europa/wie-der-ballermann-ein-deutsches-ehepaar-zu-millionaeren-machte-675989.html

und noch etwas krasser:
http://www.berliner-zeitung.de/archiv/fuer-800-mark-hat-eine-familie-aus-bayern-die-rechte-am-namen-der-toten-prinzessin-gekauft-und-hofft-auf-das-geschaeft-ihres-lebens-nach-muttis-buegelmusik-nun-lady-di,10810590,9391258.html

Da frage ich mich, warum ich nicht selbst auf die Idee gekommen bin.



-- Editiert von drkabo am 27.10.2015 21:54

-- Editiert von drkabo am 27.10.2015 21:55

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
vished
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

naja, wie soll man reagieren?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10507 Beiträge, 7473x hilfreich)


In Anbetracht der Tatsache, dass der Markenrechtsinhaber wohl außerordentlich professionell / geschäftstüchtig ist und seinen Lebensunterhalt aus der (Nach-)Lizensierung seiner Marken bestreitet, sollte man nicht selbst an der Angelegenheit herumpfuschen. Ergo: Entweder gleich zahlen oder gleich einen Anwalt beauftragen. Alles andere wäre mir zu riskant.
Wir bewegen uns im Bereich des gewerblichen Rechtsschutz' - das ist was für Profis.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.208 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.505 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.