Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.282
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Wie kommen iOffer/Wish mit dem Verkauf von Fake Sachen davon?

18.10.2018 Thema abonnieren
 Von 
go501704-38
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Wie kommen iOffer/Wish mit dem Verkauf von Fake Sachen davon?

Abend meine Damen und Herren,
iOffer.com ist eine Handelswebsite, sowas wie eBay, und sitzt in den USA.
Wie ist es für die möglich Fake Klamotten zu verkaufen, obwohl das hochgradig illegal ist?
Und vor allem dann auch noch mit einem Sitz in den USA, da würde man doch als erstes wegen sowas verknackt werden.
Die Website gibt es schon seit vielen Jahren, eigentlich würde sowas doch direkt vom Netz direkt runter genommen werden, oder nicht?
Okay die Verkäufer sind zwar alle aus Asien, aber die Website hat ihren Sitz doch in den USA, wie es im Impressum und auf Wikipedia steht.
Würde mich brennend interessieren.
Wish hat ja auch die ein oder anderen Fake Sachen im Angebot, und die sitzen auch in den USA, bei denen ist es mit den Fake Sachen zwar nicht so extrem wie bei iOffer, aber dennoch sind halt welche vorhanden. Wie ist es möglich, dass die keine Strafe dafür bekommen?

Vielen Dank und Liebe Grüße!

Fake Klamotten stehen für gefälschte Markenklamotten. Sprich es sind Plagiate, Replikate etc. Nicht autorisierte Produktionen und Markenmissbrauch etc.
https://de.wikipedia.org/wiki/Plagiat

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71838 Beiträge, 32481x hilfreich)

Ganz einfach: der Hotelier haftet auch nicht dafür, wenn einer seine Gäste eine Bank ausraubt oder die Schwiegermutter umlegt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Master
(4050 Beiträge, 1471x hilfreich)

Und in den USA gibt es das Prinzip der Störerhaftung nicht (jedenfalls nicht in dem hierzulande ausgeuferten Umfang), sodaß man den Betreiber auch nicht über "unternimmt nichts gegen offensichtliche Fälscher" haftbar machen kann.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Karla76
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 3x hilfreich)

der Betreiber haftet in dem Fall nicht für das was Angeboten wird

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6874 Beiträge, 3294x hilfreich)

Zitat (von go501704-38):
Wish hat ja auch die ein oder anderen Fake Sachen im Angebot, ..... zwar nicht so extrem wie bei iOffer, aber dennoch sind halt welche vorhanden.

Da musste ich stark schmunzeln.....
Bei Wish sind die Original eher mit der Lupe zu suchen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
bulli103
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

ich habe schon oefter bei ioffer markenkleidung gekauft...ware nie fakes, und allesamt guenstig.....und hatte auch sonst nie probleme mit der seite....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.150 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.842 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.