3 Jahres Mietvertrag - laute Wohnung

27. Mai 2018 Thema abonnieren
 Von 
amz449421-84
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
3 Jahres Mietvertrag - laute Wohnung

Hallo zusammen,

ich habe vor 1,5 Jahren einen 3 Jahres Mietvertrag unterzeichnet (im Nachhinein sehr dumm von mir). Allerdings ist es in der Wohnung sehr laut: Die Heizung knackt und knallt sehr laut. Ich werde mehrmals nachts aufgeweckt. Nun habe ich mehrere Heizungsmonteure kommen lassen und sie meinten alle: Da müssen die Rohre ausgewechselt werden. Das ist jedoch sehr teuer... Nun meine Frage: Gibt es irgendeine Möglichkeit unter diesen Umständen aus dem Mietvertrag auszusteigen? Ich habe gehört, es gäbe die Möglichkeit, sich einen Nachmieter zu suchen. Allerdings glaube ich nicht, dass ich unter diesem Umständen einen Nachmieter finde... Außerdem wäre die Wohnung dann unmöbliert (da ich meine Möbel dann alle mitnehmen würde). Und wer will schon eine unmöblierte Wohnung für 1-1,5 Jahr(e).
Ich würde mich gerne an den Mieterschutzbund wenden, allerdings muss man dafür Mitglied werden. Und ich würde erst beitreten, wenn es auch eine Möglichkeit gäbe, mir da zu helfen.
Was denkt ihr? Es kann ja wohl nicht sein, dass ich sowas noch 1,5 Jahre aushalten muss... Entschuldigt bitte, wenn der Text ein wenig durcheinander ist, das liegt bei am Schlafmangel...

Vielen Dank!
Liebe Grüße,
Cristina

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Liane46
Status:
Student
(2979 Beiträge, 1376x hilfreich)

Warum denn 2x? Und gegen die Geräusche würde ich Oropax nehmen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
amz449421-84
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Weil es beim ersten mal hieß der Titel sei bereits verwendet. So habe ich es nochmal probiert mit anderem Titel. Sorry, ich versuche es zu löschen.

Oropax verwende ich schon, das bringt nicht viel, bei richtig lauten Geräuschen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3199x hilfreich)

Was meint denn der Vermieter?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9809 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von amz449421-84):
ich habe vor 1,5 Jahren einen 3 Jahres Mietvertrag unterzeichnet
Zeitmietverträge sind recht selten, weil die nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich sind. Deutlich häufigen sind Kündigungsausschlüsse. Von daher erstmal die Frage, was denn nun genau vorliegt. Bitte gib die entsprechende Passage wortwörtlich hier wieder. Erst dann kann man überprüfen, ob die Klausel wirksam ist.

Sollte es sich um einen Kündigungsverzicht handeln, wäre noch das Datum des Abschlusses (nicht Beginn) des Mietvertrages wichtig.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
amz449421-84
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antworten! Ich werde morgen mit meinem Vermieter sprechen. Wollte mich hier erstmal erkundigen, was ich für Möglichkeiten habe.
Im Mietvertrag steht: "Mieterin und Vermieter sind sich einig und haben dies erörtert, dass sie für einen Zeitraum von 36 Monaten das Mietverhältnis nicht kündigen." Ich kann jedoch länger bleiben. Mehr steht dazu nicht dabei. Datum des Abschlusses: 15.7.2016

-- Editiert von amz449421-84 am 27.05.2018 16:09

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9809 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von amz449421-84):
"Mieterin und Vermieter sind sich einig und haben dies erörtert, dass sie für einen Zeitraum von 36 Monaten das Mietverhältnis nicht kündigen."
Okay. Das ist kein Zeitmietvertrag sondern ein beidseitiger Kündigungsverzicht. Der scheint mir auch gültig zu sein. Wobei ich mir dabei nicht zu 100% sicher wäre, denn ein solcher Kündigungsverzicht darf keine außerordentlichen Kündigungsrechte umfassen. Dies ist der Klausel aber nicht zu entnehmen.

Unabhängig davon liegt offenbar ein Mangel vor. Wenn sich keine Einigung mit dem Vermieter findet, so könnte der Mieter auch eine Abmahnung nach § 543 BGB aussprechen. Also nochmal schriftlich eine Mängelmeldung verfassen und die fristlose Kündigung androhen, wenn der Vermieter den Mangel nicht behebt.

Ob eine solche Kündigung dann wirklich durchgehen würde, würde ich eher bezweifeln. Aber vielleicht reagiert ja der Vermieter. Eine Klage auf Mängelbeseitigung macht meiner Meinung nach wenig Sinn. Bis so eine Klage durchgeht, wird es dauern. Und auch wenn du eine solche Klage gewinnst, ist der Mangel ja nicht sofort behoben. Sollten wirklich die Rohre ausgetauscht werden müssen, wäre das eine Riesenaktion mit Dreck und Krach für eine lange Zeit.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.776 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen