Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
518.245
Registrierte
Nutzer

4 Hauptmieter, 1 Untermieter

 Von 
fb517393-75
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
4 Hauptmieter, 1 Untermieter

Wir sind eine Wohngemeinschaft mit 4 gleichberechtigten Hauptmietern. Einer der Hauptmieter ("Hauptmieter 1") geht für 1 Jahr ins Ausland und hat alleine einen befristeten Untermietvertrag für Person 5 aufgesetzt, mit dem die restlichen 3 Hauptmieter nicht einverstanden sind, da der Mietpreis ca. 40% höher ist, als der eigentliche Mietpreis für das Zimmer (was vor dem Aufsetzen des Vertrags von den anderen 3 Hauptmietern kommuniziert wurde). Der Vermieter weiß nichts von diesem Aufschlag. Es besteht vom Vermieter eine befristete Untermietserlaubnis für den Untermieter.
Der Untermieter hat bei der Wohnungsbesichtigung dem Mietpreis zugestimmt und erst nach dem Einzug vom Rest der WG erfahren, dass beim Mietpreis stark aufgeschlagen wurde. Der Untermietvertrag wurde nur von Hauptmieter 1 unterschrieben (restliche Hauptmieter + Untermieter haben nicht unterschrieben).
Die anderen 3 Hauptmieter haben daraufhin Hauptmieter 1 in einem Schreiben dazu aufgefordert, den im Untermietvertrag genannten Mietpreis dem im Hauptmietvertrag festgelegten Preis anzugleichen, da nicht alle Hauptmieter einverstanden sind.
Hauptmieter 1 will keine Kompromisse eingehen.
Was können wir, 3/4 der Hauptmieter tun, dass ein rechtsgültiger Untermietvertrag zu einem fairen Preis aufgesetzt werden kann?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vermieter Untermieter Untermietvertrag Hauptmieter


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(67578 Beiträge, 31699x hilfreich)

Zitat (von fb517393-75):
a der Mietpreis ca. 40% höher ist, als der eigentliche Mietpreis für das Zimmer

Sehr weise, einen Risikozuschlag einzuplanen.



Zitat (von fb517393-75):
als der eigentliche Mietpreis für das Zimmer

Bei einer Wohngemeinschaft mit 4 gleichberechtigten Hauptmietern gibt es keinen "Mietpreis für das Zimmer", weil es ja gar keine Mietverträge für die Zimmer gibt.

Oder steht in euren Mietverträgen was von "Mietpreis für das Zimmer" drin?



Zitat (von fb517393-75):
Was können wir, 3/4 der Hauptmieter tun, dass ein rechtsgültiger Untermietvertrag zu einem fairen Preis aufgesetzt werden kann?

Man könnte ihm mitteilen, dass die 3 anderen Hauptmieter die 40% zahlen falls es notwendig sei und der Risikozuschlag somit nicht nötig ist.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb517393-75
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
anderen

Hauptmieter 1 verlangt vom Untermieter diesen Zuschlag jeden Monat und gibt sich auch damit zufrieden "falls notwendig" ihn zu bekommen, sondern steckt ihn eben in die eigene Tasche. Also kann man wohl nichts machen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
fb517393-75
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von fb517393-75):
a der Mietpreis ca. 40% höher ist, als der eigentliche Mietpreis für das Zimmer

Sehr weise, einen Risikozuschlag einzuplanen.



Zitat (von fb517393-75):
als der eigentliche Mietpreis für das Zimmer

Bei einer Wohngemeinschaft mit 4 gleichberechtigten Hauptmietern gibt es keinen "Mietpreis für das Zimmer", weil es ja gar keine Mietverträge für die Zimmer gibt.

Oder steht in euren Mietverträgen was von "Mietpreis für das Zimmer" drin?


nein. heißt aber auch, dass alle 4 Hauptmieter dem Untermietvertrag zustimmen müssen, oder darf ein Hauptmieter alleine einen abschließen?

Zitat (von fb517393-75):
Was können wir, 3/4 der Hauptmieter tun, dass ein rechtsgültiger Untermietvertrag zu einem fairen Preis aufgesetzt werden kann?
Zitat (von Harry van Sell):

Man könnte ihm mitteilen, dass die 3 anderen Hauptmieter die 40% zahlen falls es notwendig sei und der Risikozuschlag somit nicht nötig ist.


Hauptmieter 1 verlangt vom Untermieter diesen Zuschlag jeden Monat und gibt sich auch damit zufrieden "falls notwendig" ihn zu bekommen, sondern steckt ihn eben in die eigene Tasche. Also kann man wohl nichts machen?



-- Editiert von fb517393-75 am 12.06.2019 23:47

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
cauchy
Status:
Senior-Partner
(6360 Beiträge, 3334x hilfreich)

Eine einfache Antwort kann zumindest ich nicht geben. Ich gebe mal die zwei wesentlichen, sich widersprechenden Argumente.

1) Alle haben zusammen eine Wohnung gemietet und sich geeinigt, wer welches Zimmer bewohnt. Dies darf nur gemeinschaftlich geändert werden. Ohne Zustimmung aller darf der neue Untermieter also nicht dort wohnen. der Hauptmieter, welcher ohne Zustimmung aller einen Untermietvertrag abgeschlossen hat, hat dann ein Problem. Er muss gegenüber dem Untermieter den Untermietvertrag erfüllen und dem Untermieter das Wohnen ermöglichen. Dazu hat er jedoch keine Möglichkeit, weil die anderen Hauptmieter dies nicht gestatten müssen. Für den Untervermieter drohen daher nicht unerhebliche Schadensersatzkosten, wenn er seinen Vertrag mit dem Untermieter nicht einhalten kann.

2) Der Hauptmieter hat gegenüber den anderen Hauptmietern ein Recht darauf, seine notwendige Abwesenheit finanziell abzufedern. Er wird also ein Recht auf Untervermietung oder im Extremfall auf Kündigung des gesamten Mietvertrages haben. Im Ernstfall könnte also die ganze WG die Wohnung kündigen müssen oder eben der Hauptmieter einen Schadensersatzanspruch gegen die anderen haben, weil sie den Untermieter ablehnen. Die vorgebrachten Gründe sind dabei nur bedingt relevant. Mietpreise kann man relativ frei verhandeln. Fairness unter WG-Bewohnern ist wünschenswert, aber darauf gibt es rechtlich keinen Anspruch.

Ich stelle diese Argumente unbewertet so nebeneinander. Ich kann nicht sagen, wie ein solcher Streit am Ende ausgehen würde. Am wahrscheinlichsten wäre vermutlich die Auflösung der WG, weil sich alle zerstritten haben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen