Abfluß nach versuchter Reinigung endgültig verstopft

2. Oktober 2004 Thema abonnieren
 Von 
Cäcilia
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)
Abfluß nach versuchter Reinigung endgültig verstopft

Hallo,

ich habe - leider - wieder mal eine Frage zum leidigen Thema verstopfter Abfluß.

Nachdem der Waschbeckenabfluß seit Monaten gurgelte - leichte Verstopfung - haben wir heute versucht, das Ding mittels einer Spirale zu reinigen. Leider mit wenig Erfolg, denn jetzt ist der Abfluß endgültig zu. Da müssten also wohl Profis ran. Wer zahlt?

Meiner Meinung nach liegt die Sache spätestens jetzt doch beim Vermieter, da man uns Laien wohl kaum für die erfolglose Reinigung "haftbar" machen kann. Oder doch?

Kleine Vorgeschichte: Der Ablauf war beim Einzug schon verstopft; "nettes" Überbleibsel unseres Vormieters. Der Vermieter hatte vor dem Einzug selbst mit einer Spirale Abhile geschaffen; in den letzten fünf Jahren haben wir selbst schon mindestens dreimal mit einer Spirale nachgeholfen, weil nichts mehr ging. Bislang immer mit Erfolg, aber nun... :-(

(Dünne, verwinkelte Rohre aus den 50er Jahren, extrem kalkhaltiges Wasser.)

Seit der letzten Verstopfung sind wir extrem vorsichtig, spülen nur noch mit Sieb, entfernen alle größeren Verschmutzungen aus den Töpfen, ich achte sehr genau darauf, dass keines meiner langen Haare im Waschbecken landet etc.

Ich habe in den alten Beiträgen sehr widersprüchliche Aussagen zum Thema Kostenübernahme Mieter/Vermieter gelesen. Wie sollten wir uns jetzt am besten verhalten?

Viele Grüsse,
Cäcilia

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47295 Beiträge, 16755x hilfreich)

Du wirst jetzt auch keine eindeutige Aussage bekommen.

Wer die Kosten zu tragen hat, hängt nämlich davon ab, was die Ursache der Verstopfung ist.

Wenn die Rohre verkalkt sind, dann muss der Vermieter zahlen.

Ist die Verstopfung durch einen unsachgemäßen Säuberungsversuch entstanden, dann musst Du leider selbst zahlen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Pumalein
Status:
Praktikant
(647 Beiträge, 163x hilfreich)

genau, es kommt also darauf an, was der nette Mann von der Rohrreinigungsfirma da rausholt... manchmal sind die aber so nett und schreiben das entsprechend ins Protokoll, damit man als Mieter Glück hat ;o)

P.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-255
Status:
Praktikant
(807 Beiträge, 216x hilfreich)

so teuer ist das gar nicht dafür habt ihr ruhe ...

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Die_Marie
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 6x hilfreich)

Hallo Cacilia,
als ich in meine Whg. gezogen bin, gluckste das Rohr auch schon in der Küche...
worauf ich den Vermieter aufmerksam gemacht habe.... dieser widerum hat im Mietvertrag darauf bestanden, dass ich eine Hausratsversicherung abschliessen muss.
Habe ich auch getan... als das Rohr dann endgültig dicht war (war ziemlich weit unten im Rohr verstopft und es liess sich nicht genau fesstellen, was das Rohr verstopft hat),
hat mein VM gesagt, die Kosten für die Rohrreinigung müsste meine Versicherung zahlen.

Nach einigem hin-und-her (der Vermieter hat sich direkt mit meiner Versicherung in Verbindung gesetzt) musst ich, bzw. die Provinzial die Kosten hierfür tragen......

War auch nicht so teuer, damals so um die DM 130,-.

SAG DEINEM VERMIETER AUF KEINEM FALL, DASS DU SELBST IM ROHR RUMGESTOCHERT HAST!!!!

Gruss,
Marie

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.993 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen