Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.697
Registrierte
Nutzer

Ärger mit Ex-Vermieter----Hilfe bitte

13. Mai 2005 Thema abonnieren
 Von 
fraggel
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 2x hilfreich)
Ärger mit Ex-Vermieter----Hilfe bitte

ich weiss gar nicht,wo ich anfangen soll.habe heute ein einschreiben von meinen ex-vermietern bekommen mit der auflage , über 1000 euro zu zahlen.ich bin anfang juli 2004 ausgezogen und sollte nur die tapete abmachen ,was ich auch getan habe.habe 3tapetenschichten von den ganzen vormietern runtergemacht.und wer das schon mal gemacht hat ,weiss was das für eine sch....arbeit ist.ja alles schön und gut.beim übergabeprotokoll war alles in ordnung.ok.jetzt nach über 10 monaten habe ich mal vorsichtig bei denen angefragt , wie es denn aussieht wegen der kaution.und siehe da , es kommt ein briefchen mit betriebsnebenkosten (gebäudeversicherung,haftpflichtversicherung,grundsteuer ) was im mietvertrag nicht mit angekreuzt ist.dazu malerkosten.wir hatten uns beim auszug so geeinigt,das die nachmieter sich die tapete an die wände machen sollen wie sie es gern hätten.die rechnung von dem maler stammt vom nov.2004 und erst jetzt nachdem ich nach der kaution gefragt habe kommen die mir mit so einer rechnung.boh hab ich eine wut im bauch.ich komm mir richtig betrogen vor.die nebenkostenabrechnung kommt mir auch sehr hoch vor.hab sonst immer so um die 50 euro nachzahlen müssen im jahr und jetzt sind es 300 euro.das kann doch nicht wahr sein.

ich habe die wohnung auch unrenoviert übernommen weil es damals schnell gehen sollte.war bestimmt ein grosser fehler.

was soll ich machen .lohnt sich ein weg zum anwalt??? bitte helft mir.

schöne pfingsten an alle

liebe grüsse
frggel

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Admin100
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 34x hilfreich)

Hallo fraggel,

jetzt mal der Reihe nach und gaaaanz ruhig:

- Sie schreiben, dass es ein Übergabeprotokoll gegeben hat. Wie sah das aus? Was stand dort drin?

- Was stand in Ihrem Mietvertrag bezüglich Übernahme/Übergabe der Wohnung (renoviert bzw unrenoviert)?

Was steht im Mietvertrag bezüglich Schönheitsreparaturen. Bitte alles hier hin schreiben. Fristen etc. Jedes noch so kleine Detail ist hier maßgebend, da es klare Entscheidungen gibt und Sie wahrscheinlich noch einen alten Mietvertrag haben.

- Wann wurde der Mietvertrag geschlossen.

- Gebäudeversicherung, Haftpflicht und Grundsteuer darf normaler Weise berechnet werden.

Was steht in diesem Mietvertrag?

Sie sehen - es ist nicht gerade einfach. Versuchen Sie mal alle Fragen zu beantworten. Vielleicht kann ich Ihnen helfen.

Empfehlen würde ich Ihnen aber, einen Anwalt zu kontaktieren und mit ihm die Sache durchzugehen, da alles sehr komplex ist.

Aus meiner Erfahrung heraus, sind viele Klauseln bzgl. von Schönheitsreparaturen bei Auszug unwirksam.

Beantworten Sie erst einmal die Fragen. Dann sehen wir weiter.

Gruss

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fraggel
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 2x hilfreich)

hallo

also im übergabeprotokoll stand drin das die wohnung ordnungsgemäss übergeben wurde + zählerstände

Mietvertrag steht:
§7 schönheitsreperaturen während des mietverhältnisses
1.der mieter verpflichtet sich,während der dauer der mietzeit gemäss nachstehenden fristenplan die schönheitsrep.(tapezieren und anstreichen der wände und decken, streichen der heitkörper einschliesslich heizungsrohre, der innentüren samt rahmen, der einbauschränke, fenster u.aussentüren von innen, lassieren von naturholztüren u,fenstern ) auf eigene kosten in FACHHANDWERKLICHER Ausführung vornehmen zu lassen oder vorzunehmen.das anbringen von rauhfasertapeten bedarf der vorherigen zustimmung des vermieters.

2.fristenplan
a. heizkörper einschl. rohre ,innentüren samt rahmen , einbauschränke sowie fenster und aussentüren von innen-------5 jahre
b. tapezieren u. anstreichen der wände und decken----------5 jahre
c. neuanbringung von rauhfaser-------10 jahre
d. Lasieren von naturholztüren u, fenstern-----10 jahre
für arbeiten in küchen , wohnküchen waschräumen wc, bäder und dgl. räumen mit starker damfentwicklung verkürzt sich die b) um zwei jahre. der nachweis über laufend durchgeführte schönheitsrep. ist durch vorlage der rechnungen zu erbringen

3.
§ 18 schönheitsrep. bei auszug
endet das mietverhältniss , so ist der mieter verpflichtet, die kosten für die schönheitsrep. (wie in § 7 ABS 1aufgeführt ) aufgrund eines kostenvoranschlages eines vom vermieter auszuwählenden malerfachgeschäftes an den vermieter nach folgender massgabe zu bezahlen:
liegen die letzden schönheitsrep. während der mietzeit länger als ein jahr zurück, so zahlt der mieter 25% der kosten aufgrund eines voranschlages eines malerfachgescäftes an den vermieter, liegen sie länger als zwei jahre zurück, 40%, länger als drei 60% , länger als vier 80% länger als fünf 90%. bei berechnung des kostenersatzes für das anbringen von rauhfasertapeten sowie das lasieren von naturholztüren u. fenstern gelten folgende prozentsätze: länger als ein jahr 15% zwei 20%, drei 30%,vier 40%,fünf 50%, sechs 60% usw.
diese regelung tritt auch in kraft wenn seit mietbeginn die genannten zeiträume verstichen sind.der vermieter kann im übrigen bei übermässiger abnützung ersatz in geld verlangen.dasselbe gilt auch bei schuldhafter beschädigung des bodenbelages durch den mieter.

§ 19 beendigung des mietverhältnisses

1. bei beendigung der mietzeit hat der mieter die mietsache sorgfältig gereinigt und geputzt zurückzugeben, das gilt auch für die teppichböden. weisst der vermieter nach, das die teppichböden bei eizug neu verlegt oder von einer fachfirma gereinigt worden sind , ist der mieter bei beendigung des mietverhältnisses verpflichtet, ebenfalls die reinigung durch eine fachfirma vornehmen zu lassen.als nachweiss hierüber ist die entsprechende rechnung vorzulegen.
2. endet das mietverhälniss durch fristlose kündigung des vermieters, so haftet der mieter für den schaden , den der vermieter dadurch erleidet, das die räume nach dem auszug des mieters eine zeitlang leerstehen oder billiger vermietet werden müssen.die haftung dauert bis zum ende der vereinbarten mietzeit bzw. bis zum ende der normalen kündigungsfrist.

3.hat der mieter bei beendigung des mietverhältnisses gegestände zurückgelassen , so ist der vermieter berechtigt , nach vergeblicher schriftlicher aufforderung und ablauf einer frist von zwei wochen diese durch eine zur öffentlichen versteigerung befugten person verwerten zu lassen. der erlös abzüglich der kosten steht dem mieter zu. bescheinigt der versteigerer schriftlich die wertlosigkeit der gegenstände , kann der vermieter darüber wie ein eigentümer verfügen.

zum thema betriebskosten steht da :

neben den mietzins sind die heiz u. warmwasserkosten sowie folgende betriebskosten gemäss § 27 abs.1, anl.3 der // BVO vom mieter zusätzlich zu bezahlen:
angekreuzt bei meinen mietvertrag ist
entwässerungskosten, wasserversorgungskosten,hausbeleuchtungskosten, kosten der reinigung und wartung von warmwassergeräten und etagenheizungen, kehr - und überprüfungsgebühren des schornsteinfegers
nicht angekreutzt sind:::::
grundsteuer, gebäudebrand und elementarschadenversichrungsumlage, sach u. haftpflichtversicherungen

der mietvertrag wurde im august 2000 geschlossen

ansonsten steht nix weiter über renovierung drinn.ich hab jetzt alles geschrieben was zwecks schönheitsrep. da steht

wie gesagt , ausgezogen bin ich am 15.juli 2004

sooooooooo ich habe fertig

liebe grüsse
fraggel

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Admin100
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 34x hilfreich)

Hallo,

also der Reihe nach *puhh*

Hier noch ein paar Fragen:

- Wurde die Wohnung renoviert oder unrenoviert übernommen?

- Warum sollten Sie die Tapete entfernen?


Zur Renovierung:

Die Wohnung wurde ordnungsgemäß übergeben. Deshalb wurde ein Wohungsübergabeprotokoll erstellt. Es wurden keine Mängel festgehalten oder beantstandet.

Wenn der Vermieter mit der Entfernung der Tapete nicht einverstanden gewesen wäre, hätte er das im Übergabeprotoll notieren müssen. Deshalb gibt es ja so etwas.

Keine Mängel - Keine plötzliche Nachbesserung.

Selbst wenn es dieses Protokoll nicht gegeben hätte, halte ich die Klauseln für fragwürdig:

1.) §18 ist unwirksam, da er den Mieter benachteiligt. Der Vermieter hätte

- Ihnen die Gelegenheit geben müssen, die Schönheitsreparaturen durchzuführen. Das hat er nicht getan. Er hat Ihnen auch keinen Nachfrist gesetzt. Er MUSS Ihnen die Gelegenheit geben, diese Schönheitsreparaturen selbst durchzuführen.

Und er muss Ihnen einen Nachfrist setzen mit der Androhung, die Renovierung von einem Fachbetrieb druchführen zu lassen.

Den Kostenvoranschlag muss er Ihnen übersenden. Sie haben dann das Anrecht auch einen KV einzuholen etc.

Also Sie sehen: so geht es nicht. Das Verhalten ist unzulässig

- Dann stimmt auch etwas mit den Fristen nicht.

Der Bundesgerichtshof hat folgende Zeiten für die Malerarbeiten festgelegt: Küche, Bad, Dusche: alle drei Jahre Wohn-, Schlafzimmer, Flur, Diele und Toilette: alle fünf Jahre Nebenräume wie Abstellkammer: alle sieben Jahre. Ein kürze Laufzeit für die Renovierungsfrist ist unwirksam. Der Mieter muss dann überhaupt nicht mehr renovieren. Die Fristen beginnen mit dem Einzug oder mit der letzten Renovierung des Mieters. Spätestens beim Auszug muss der Mieter die Räume renovieren, in denen die Frist vollständig abgelaufen ist. Alle anderen Räume brauchen NICHT renoviert zu werden.

Also: Einzug im August 2000, Auszug: Juli 2004 = 3 Jahre 11 Monate.

Also bräuchten Sie Küche, Bad, Dusche zu renovieren (anzustreichen). Mehr nicht!!!

- Ist eine Endrenovierungsklausel vorhanden (wie in Ihrem Fall - nur das die nicht gültig ist), UND eine Fristrenovierung (wie in Ihrem Fall) führt dies ebenfalls zu einer unangemessenen Benachteilung. Der Mieter braucht dann gar nicht zu renovieren.
(BGH, Urteil v. 14.5.2003, VIII ZR 308/02 )

Oder auch:

http://www.mieterschutzportal.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=16


Renovierungsarbeiten / Schönheitsreparaturen sind übrigens nämlich normaler Weise Sache des Vermieters. Er kann sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen auf den Mieter abwälzen.

---

Zur Betriebskostenabrechnung:

Meiner Meinugn nach darf nur das abgerechnet werden, was vereinbart wurde. Also nicht das, was nicht angekreuzt wurde.
Gleichzeitig lassen Sie sich ALLE Abrechnungen (Stadtwerke etc.) in Kopie zuschicken. Der Vermieter ist dazu verplfichtet, darf aber die Kopierkosten in Rechnung stellen 20 Cent pro Seite. Also nciht 2 EUro pro Seite oder so.


Sie sehen, das alles ist super komplex und schwierig. Da es wirklich um Ihr Geld geht, empfehle iich Ihnen dringend sich einen Anwalt zu nehmen.

Wenn Sie mir eine Mail schicken, kann ich IHnen vielleicht einen empfehlen.

andreas@wilmers.at

Gruss

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
fraggel
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 2x hilfreich)

hallöchen

also dann schreib ich mal weiter "grins"
obwoh es wirklich nicht zu lachen ist

also zu frage 1
die wohnung wurde zwar renoviert vom vormieter übernommen aber eben nicht frisch renoviert.der hatte ca.2 jahre dort gewohnt und selber renoviert

zu frage 2
erst hiess es ich sollte die wohnung renov. womit ich ja nicht einverstanden war. da ich diese ja auch nicht frisch renv. übernommen habe.der VM kam dann aber auf mich zu und meinte ,es würde reichen wenn ich nur die tapete abziehen würde und der NM sich dann die tapete reinmachen soll, wie er es möchte.

bei der übergabe war alles in ordnung.es wurde auch keine nachfrist gesetzt noch ein kostenvoranschlag.warum auch , ich habe die wohnung so verlassen , wie sie es wollten.
boh hab ich einen hals.
ich hab sogar die befürchtung das die malerrechnung sogar fingiert ist.mein VM hat eine baufirma und ´die malerfirma ist sozusagen seine rechte hand.aber ich bekomm das raus , wenn da was faul ist.
die malerrechnung stammt vom 5.11.2004 und die nebenkostenabrechnung sogar vom6.9.2004 ,betriebskostenabrechnung vom 22.10.2004.ich frage mich warum die mir das nicht alles damals schon zugeschickt haben(neue adresse hatten die ja von mir).erst als ich nach der kaution frage (mai 2005) bekomme ich dann die abrechnungen +malerrechnung.2000Euro-766 euro kaution .den rest soll ich bis 6.6.2005 zahlen

grundsteuer gebäude+haftpflichtversicherung hab ich die ganze zeit nicht zahlen müssen (ist ja auch im mietvertrag nicht mit angekreuzt)
wollen die jetzt auch 350 euro von mir für den zeitraum vom 1.7.2003-30.6.2004

ich glaub da hilft wirklich nur ein anwalt oder?

liebe grüsse
fraggel

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Admin100
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 34x hilfreich)

Die Antwort auf Frage 1 verstehe ich nicht ganz. Sorry. Also hat der renoviert - bei Auszug. Oder beim Einzug?

Sei es drum. Wie ich bereits ausgeführt habe, sind Sie zu KEINER Renovierung verpflichtet gewesen. Da beide Klauseln gemäß ständiger Rechtssprechung nicht standhalten.

Ob die Rechnung fingiert ist oder nicht. Das würde ich gar nicht diskutieren. Gibt nur vielleicht Ärger. Es sei denn Sie können ihm Betrugsversuch nachweisen. Das wird allerdings schwer.

Ich würde die Sache ganz klar und sofort einem Anwalt geben. Denn notfalls müssen Sie ihr Geld einklagen.

Und ich bin mir fast 100%ig sicher, dass Sie gewinnen würden.

Holen Sie sich Rat von einem Anwalt. Auch bei Anwalt ist ja nicht gleich Anwalt. So soll es angeblich - wenn man einem Bericht hier im Forum glaubt- eine Rechtsschutzversicherung geben, die Ihre Anwälte haben. Und die beraten auch. Aber eben scheinbar so, dass man sich alles gefallen lassen muss. Ist natürlich Unsinn.

Gehen Sie zum Anwalt ihre Vertrauens. Es lohnt sich. Es ist ihr Geld.

Ich hoffe ich konnte Ihnen ein wenig helfen.

Gruss

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
fraggel
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 2x hilfreich)

der vormieter hat bei seinen einzug renoviert

ok ich werde dann mal einen anwalt aufsuchen müssen

vielen dank für deine hilfe

liebe grüsse
fraggel

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
fraggel
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 2x hilfreich)

hallo
muss mal wieder was von mir hören lassen

mit hilfe meines anwaltes konnte die maler-betriebskostenabrechnung abgeschmettert werden.
aber jetzt kommt der hammer.die haben meinen anwalt zurückgeschrieben , das ich denen jetzt auf einmal noch 3 monatsmieten schulde und ich jetzt aufgrund dessen keinen anspruch mehr auf kautionsrückzahlung habe. im ersten schreiben haben sie geschrieben,halbe monatsmiete juli 2004 ,was ja auch ok ist und jetzt schulde ich ihnen angeblich noch miete für juli, august , september.die machen sich echt lächerlich.na mal sehen , wie es weitergeht.habe am mittwoch noch mal einen termin beim anwalt.

liebe grüsse

fraggel

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
feenkind
Status:
Praktikant
(526 Beiträge, 216x hilfreich)

Man, das klingt ja echt grausam.

Dan wünsche ich ganz viel Durchhaltevermögen!!

Und schreib bitte, wie es weiter ausgeht, ja?

Liebe Grüße
Nadja

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Admin100
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 34x hilfreich)

Ja, viel Glück! Ich hoffe mal, die Antworten konnten weiterhelfen.

Gruss

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
grueneu
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 12x hilfreich)

hallo...

...also ich würde erst mal zum Mieterverein gehen. Die Sache ist viel zu langatmig. Da muß man erst mal alles kürzen. Höchstens in drei Sätze fassen.

Wie sieht denn das Rückgabeprotokoll aus ???...und ist das unterschrieben worden???.
Zweitens...es ist keine Nachbesserungsfrist vereinbart worden...oder???.

Ohne Nachbesserungsfrist hast du sehr gute Karten.

Gruß grueneu

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Admin100
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 34x hilfreich)

Mieterverein.

Auch so ein Thema. Die sind ganz toll. Besonders der in... das darf man ja nicht sagen. Alle Arbeit war denen zu viel. Und genervt waren die auch.

Furchtbar. Geh da bloss net hin.

Gruss

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
fraggel
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 2x hilfreich)

hallo

brauch eh keinen mieterverein mehr. wie gesagt , die sache läuft ja schon über meinen anwalt und die ganze sch..... mit renovierung und , und ...... ist ja schon abgeschmettert worden.jetzt geht es ja nur auf einmal um 3 angeblich nicht gezahlte monatsmieten.
die wollen einfach die kaution nicht zurückzahlen und lassen sich alles erdenklich mögliche einfallen.
mittwoch habe ich nochmal einen termin beim anwalt und dann mal weitersehen.er will dann womöglich dann klagen.

liebe grüsse an alle

fraggel

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-202
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Echt heftige Geschichte
Also bei dem Punkt Betriebskosten weiß ich ganz genau ,dass nur abgerechnet werden darf was angekreuzt ist.Haben nämlich auch so einen Vertrag,war damit schon beim Anwalt.Bei dem Rest würde ich sagen da sollte der Anwalt ran. Wenn du keinen Mietrechtschutz hast ,dann frag bei einem Anwalt vielleicht erst mal nach einer Beratung,die sind gar nicht so teuer. Mit rechtlichem Wissen kannst du deinem Ex-VM
ja vielleicht erst mal alleine schriftlich auf die Füße treten.Kannst ja dann immer noch mit einem Anwalt drohen und wenn du im Recht bist zieht das meistens.Hat bei uns jedenfalls immer geklappt. Sollte das nicht funktionieren
must du zum Anwalt.Hast du eine Rechtschutzversicherung dann geh sofort zum Anwalt. gruß bibbi

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-202
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hier ist noch mal bibbi
Wenn du keine Rechtschutz hast dann erkundige dich bei den Mietervereinen in deiner Umgebung .Es gibt auch Mietervereine ,die sofortigen Rechtschutz anbieten. Man muß sich dann verpflichten über einen längeren Zeitraum Mitglied zu bleiben.Sie übernehmen dann auch schon laufende Sachen.

-- Editiert von Bibbi am 02.07.2005 22:51:50

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
grueneu
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 12x hilfreich)

hallo Admin...

...das bei euch die Mietervereine nichts taugen mag ja sein...aber...möchtest du deshalb darauf verzichten. Es wird dann Zeit, dass man denen mal Feuer untern Hintern macht. Iss ja schließlich das Geld der Mieter (Beiträge) auf denen die sich ausruhen.

Gruß grueneu

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.878 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen