Ärger nach Vermieterwechsel

1. März 2006 Thema abonnieren
 Von 
Kellermieter
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Ärger nach Vermieterwechsel

Hallo erstmal,

ich bin neu hier und habe mich schon durch einige Beiträge gewühlt, um eine Antwort auf einige Fragen zu finden. Leider passte bisher nichts so wirklich.

Erst einmal zu meiner Situation:
ich wohne seit 2,5 Jahren in einer Kellerwohnung in einem Einfamilienhaus, die nur durch einen davor liegenden Raum erreichbar ist. Dieser wurde bis Anfang Februar von mir und meinen alten Vermietern gemeinsam als Abstellraum genutzt.
Seit Februar sind neue Vermieter im Haus, die auch gleich das ganze Haus, abgesehen vom Keller, entkernt und renoviert haben, bzw. dies noch tun. (Neues Loch für eine Treppe, Wände eingerissen und neu eingezogen etc.).
Mir wurde angekündigt, dass der Raum vor meiner Wohnung ersatzlos gestrichen würde und ich somit ohne Abstellraum dastehe.
Frage 1: Ist das zulässig? Muss ich das so akzeptieren?
Frage 2: Wie hoch darf die Mietminderung für den Baulärm (auch das ganze Wochenende Sa+So) ausfallen?

Ich hoffe mir kann jemand schnell weiterhelfen, da ich nicht weiß, wo ich mit meinen Sachen hin soll!
Vielen Dank im Voraus :)

Der Kellermieter

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-461
Status:
Schüler
(225 Beiträge, 333x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-545
Status:
Praktikant
(567 Beiträge, 220x hilfreich)

Baulärm muss nicht unbedingt geduldet werden.

Eines von vielen Urteilen:

Mieter dürfen wegen anhaltenden Baulärms die Miete mindern. Eine fristlose Kündigung wegen angeblichen Zahlungsrückstandes ist in solch einem Fall nicht rechtens, urteilte das Amtsgericht Wiesbaden. Ein Mieter hatte sich von August 1998 bis zum Januar 1999 wegen lauter Sanierungsarbeiten mit Preßlufthämmern an der Fassade seines Hauses gestört gefühlt. Vom Oktober an hatte er die Miete gemindert, woraufhin ihn der Vermieter vor die Tür setzen wollte. Die Räumungsklage des Vermieters wurde nun vom Gericht abgewiesen. Daß die Arbeiten den Mieter beeinträchtigt hätten, liege auf der Hand. Der vertragsgemäße Gebrauch der Wohnung sei "nachhaltig eingeschränkt" gewesen". AG Wiesbaden, 91 C 649/99-16 Quelle: Focus Online


Mietmängel und Mietminderung aufgrund von
Baulärm


http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_baulaerm.htm

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Kellermieter
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank erst einmal für die schnellen Antworten.
Im Mietvertrag steht nichts von einem Abstellraum. Gehört aber nicht immer ein solcher Raum dazu?
Wenn ich durch eine mündliche Absprache diesen Raum seit 2,5Jahren nutzen konnte zählt das sicher nicht bei den neuen Vermietern.

Und was den Baulärm angeht, so haben wir hier teilweise vier Stunden am Stück den Lärm ertragen müssen und mussten uns hier anschreien, um überhaupt etwas zu verstehen. Die Hausaufgaben mit meiner Tochter zu erledigen war unmöglich.
Der
Kellermieter

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.971 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.574 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen