Antennenanschluss fürs komplette Haus über privaten Stromanschluss?

5. November 2007 Thema abonnieren
 Von 
holli_gee
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Antennenanschluss fürs komplette Haus über privaten Stromanschluss?

Hallo zusammen,

vor einigen Tagen bin ich leider in die Situation gekommen, dass mir durch den örtlichen Stromanbieter der Strom abgestellt wurde.
Dies hat nichts damit zu tun, dass ich den Strom nicht zahlen konnte / wollte, eher damit, dass ich meine Bankdaten bei dem Versorger geändert habe und mein Anbieter die Abbuchungen immer wieder von dem alten Konto durchgeführt hat. Die neue Bankverbindung lag dem Versorger vor.
Dieser Sachverhalt ist nun auch geklärt und läuft mittlerweile ohne große Probleme weiter.

Ein Problem habe ich jedoch mit meinem Vermieter:

Als mein Stromanbieter meine Sicherungen aus dem Sicherungskasten entfehrnt hat, ist mein Vermieter, mehr oder weniger, eskalierend auf mich zugekommen und versuchte mich "rund" zu machen.
Auf meine Frage, warum er denn so eskalieren würde, weil mir der Strom eingestellt wurde und es sich dabei ja im eigentlichen Sinne um "meine" angelegenheit handle wurde mir erwiedert, dass er (und auch meine Nachbarn, 3 Familienhaus) kein TV Empfang mehr hätten...

Auf meine Frage, warum er und auch meine Nachbarn keinen TV Empfang mehr hätten wurde mir geantwortet, dass der komplette Stromkreistlauf der Satellietenanlage über meinen privaten (!!) Stromzähler angeschlossen ist.
Natürlich war ich zu erst etwas Baff als ich diese Aussage vernommen habe, habe jedoch aufgrund des Stess der zu diesem Zeitpunkt herrschte, nicht weiter darauf reagiert.
Mein Vermieter hat mir versichert, dass dieser Sachverhalt in dem Mietvertrag hinterlegt ist und wir (ich habe die Wohnung zu seiner Zeit mit meiner damaligen Freundin bezogen, die mittlerweile aufgrund einer Trennung ausgezogen ist) dies so akzeptiert haben.

Nachdem ich den Mietvertrag mehrmals durchgelesen habe, habe ich keinen Punkt finden können, der die Aussage meines Vermieters bestätigt.
In dem Mietvertrag ist zwar ein Passus hinterlegt, der darauf verweist, das neben den "normalen" Betriebskosten andere Zahlungen fällig sind, jedoch ist da nur hinterlegt, dass ich einen eigenen Strom- und Gaszähler habe.

Nachdem ich meinen Vermieter darauf hingewiesen habe, dass seine Aussage so nicht zutrifft hat er seine "Meinung" geändert und mir erzählt, dass er mich und meine damalige Freundin bei der Unterzeichnung des Mietvertrages darauf hingewiesen hat, dass mein / unser Stromzähler mit der Antenne und den Gerätschaften auf dem Dachboden verbunden ist.

Ich konnte mich an diesen Sachverhalt nicht erinnern und habe Rücksprache mit meiner damaligen Freundin gehalten.
Auch wenn ich keinen guten Kontakt mehr zu Ihr habe, hat sie mir bestätigt, dass auch Sie seinerzeit nichts davon wusste, dass wir für das komplette Haus den Strom für eine auf dem Dachboden installierte Satellietenanlage bezahlen!
Diese Aussage liegt mir bereits schriflich und Eidesstattlich vor.

Das einzige worauf wir hingewiesen wurden ist, dass an unserem Sicherungskasten der sich in einem kleinem Kämmerchen befindet, eine Sicherung für die Satellietenanlage ist.
Unser Vermieter hat uns immer aus Spaß gesagt, dass wir anhand dieser Sicherung das ganze Haus "ärgern"können. Uns wurde erklärt, dass wenn diese Sicherung ausgeschalten ist, das ganze Haus kein TV Empfang mehr hat.

Da ich selber kein Techniker bin und von sowas garkeine Ahnung habe, kann man doch nicht davon ausgehen, dass ich angenommen habe, dass ich auch dafür zahle oder?!

MEine Frage ist nun, welche Möglichkeit ich habe, die zuviel gezahlten Kosten (ich wohne seit über 3 Jahren in dem Haus) erstattet zu bekommen.

Welche Möglichkeiten habe ich, den genauen Stromverbrauch der auf meinem Dachboden installierten Satellietenanlege zu messen?!

Eine Kündigung der Wohnung wird innerhalb der nächsten 2 Wochen vorgenommen. Da Vertrauen gegenüber meiner Vermieter ist gebrochen.

Interessant ist vielleicht noch zu erwähnen, dass mein Vermieter nach diesem Vorfall ein ca. 20 Meter langes Stromkabel durch einen stillgelegten Kaminschacht von meinem Dachboden in den Keller verlegt hat und die Stromversorgung nun, so wie es sein soll, über den Allgemeinstrom läuft...

Vielen Dank im voraus für Ihre Antworten und eine angenehme Woche!

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1992x hilfreich)

... nun - die leistungsaufnahme des satellitenverstärkers dürfte sich eruieren lassen, wenn du das modell kennst. die rechnung wird einfach sein, weil das ding 24 h tagtäglich läuft.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44604 Beiträge, 15886x hilfreich)

Ein typischer Satellitenverstärker hat eine Leistungsaufnahme von weniger als 5W. Der zusätzliche Stromverbrauch dürfte bei Dir daher Kosten von weniger als 10€ im Jahr verursacht haben.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.053 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.624 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen