Auf Eigenbedarf kündigen??

27. September 2004 Thema abonnieren
 Von 
dede
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Auf Eigenbedarf kündigen??

Hallo,

habe mir vor kurzem ein vermietetes Haus gekauft. Der Mietvertrag ist vom 01.01.2003. Das Haus gehört einer Erbengemeinschaft. Der Vermieter ist mit einem 70 % Anteil Teilhaber. Der Inhaber der restlichen 30 % vom Haus tritt in dem Vertrag nicht auf, weil die Parteien untereinander zerstritten sind.
Zudem ist der Vermieter nicht handlungsfähig und wird über einen Rechtsanwalt vertreten. Der Mietvertrag aber läuft nur über den 70 % Teilhaber, weder der 30 % Teilhaber noch hat der Rechtsanwalt sein OK gegebem.
Ist der Vertag überhaupt rechtens??
Wie bekomme ich schnellstent der Mieter raus??

Der Mietvertrag laüft auf unbestimmte Zeit.

Die Miete beträgt sage und schreibe 150 €.
Der Mieter hat den etwas zerstörten Vermieter meienes erachtens gelinkt. Im Vertag steht noch das die Miete nicht veränderbar ist.
Rechtens??

Bitte um eure Erfahrungen??

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-56
Status:
Schüler
(464 Beiträge, 184x hilfreich)

1) Das gesamte Haus kann man nur von allen Eigentümerparteien kaufen. Oder sollte hier tatsächlich ein 70%-Anteil verkauft worden sein (was theoretisch möglich wäre)?

2) Was heißt, der eine Vermieter sei "nicht handlungsfähig" und werde über seinen Rechtsanwalt vertreten? Dazu braucht der RA eine Vollmacht von diesem. Wenn dieser z.B. nicht geschäftsfähig ist, kann er auch (jedenfalls in diesem Zustand) keine Vollmacht ausstellen. Handelt der RA aufgrund einer zuvor(!) vorsorglich ausgestellten Vollmacht, ist er amtlich bestellter Betreuer, oder wie soll man sich das vorstellen?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
thdoerfler
Status:
Schüler
(156 Beiträge, 16x hilfreich)

Nach dem Übergang des Eigentums auf Dich bist DU der Vermieter (§ 566 BGB ). Deshalb kannst Du kündigen, wenn Du einen Kündigungsgrund hast (Pflichtverletzungen, Eigenbedarf...). Die geringe Miete gilt auch für Dich und ist kein Grund, eine Kündigung auszusprechen. Darüber erkundigt man sich doch VOR dem Kauf?!!!

Einzige Ausnahme wäre: Der frühere Vermieter wäre geistesgestört. Dann wäre der Mietvertrag unwirksam und die Mieter müßten raus. Du trägst allerdings die Beweislast dafür, daß das so war.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.195 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.341 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen