Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
542.187
Registrierte
Nutzer

Aufstellung Hochbeet bei Wintergartenmitbenutzung

26.3.2020 Thema abonnieren
 Von 
üggü
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Aufstellung Hochbeet bei Wintergartenmitbenutzung

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen.
Fabian, 29, ITler und wohne mit meiner Verlobten in unserer ersten gemeinsamen Mietwohnung.
Diese ist sehr speziell, wen es genauer interessiert:
https://www.youtube.com/watch?v=_zWwo-Q3BFw

Wir wohnen in der Wohnung unten links.
Hier habe ich eine Frage, ob es sich lohnt darum zu kämpfen oder generell aussichtslos ist, auch mit Anwalt.
Folgendes findet sich im Mietvertrag:
Der Mieter ist berechtigt, folgende Einrichtungen nach Maßgabe der Hausordnung mitzubenutzen:
Ca. 100qm Wintergartenfläche

Uns wurde zugesichert, dass die anderen Mieter kein Mitnutzungsrecht auf unserer Seite hätten (steht nicht im Mietvertrag).
Wir haben zwischen der seitlichen und der hinteren Terrasse ein Hochbeet aufgebaut. Der Vermieter fand es auch sehr cool für jetzt fast 2 Jahre, da auch eine Pflanze wächst, die sehr selten ist. Gerne kann ich hier auch Fotos liefern.
Vorgestern hat er uns mitgeteilt, dass er es jetzt unhygienisch findet und wir es bitte entfernen sollen.
Erste Mietwohnung, nicht aufgepasst, nichts schriftlich.
Jetzt steht folgendes im Mietvertrag (eine extra Hausordnung existiert nicht):
Das Anbringen bzw. Aufstellen von Schildern, Aufschriften oder Gegenständen in gemeinschaftlichen Räumen, im oder am Haus oder auf dem Grundstück bedarf der vorherigen schriftlichen Erlaubnis des Vermieters.

Klingt erstmal für mich, als hätten wir schlechte Karten. Reden bringt bei ihm leider nichts mehr, ich habe es schon freundlich versucht und wurde mehr als respektlos behandelt.

Die betroffene Wintergartenfläche ist durch unsere 2 gemieteten Terrassen eingeschlossen und kann nicht betreten werden, ohne über diese zu laufen. Kann man da überhaupt noch von Gemeinschaftsnutzung ausgehen? Schön wäre es natürlich, wenn wir dadurch gewissen Gestaltungsspielraum bekämen. Wir machen ja nichts kaputt, das Beet kann bei Auszug restlos entfernt werden.

Vielen Dank für eure Meinungen. Weitere Infos kann ich gerne liefern falls was fehlt um ne Meinung zu bilden :-)

Liebe Grüße
Fabian

-- Editiert von üggü am 26.03.2020 09:32

Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Gelehrter
(10888 Beiträge, 1743x hilfreich)

Zitat (von üggü):
Vorgestern hat er uns mitgeteilt, dass er es jetzt unhygienisch findet und wir es bitte entfernen sollen.
Schriftlich mitgeteilt? Frist gesetzt? Verrät er, was unhygienisch sein soll ?
Zitat (von üggü):
Der Mieter ist berechtigt, folgende Einrichtungen nach Maßgabe der Hausordnung mitzubenutzen:
Ca. 100qm Wintergartenfläche
Wer nutzt die 100qm WiGafläche außer euch noch?
Ist Terrasse = Wintergarten?

Muss diese Pflanze ein Hochbeet haben? Könnte es ein großer Topf sein, gegen den der Vermieter wohl nichts haben könnte, wenn man dem Film und den dort ausgebreiteten Pflanzen glaubt...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Leo4
Status:
Schüler
(367 Beiträge, 109x hilfreich)
Signatur:Meine persönliche Meinung.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
üggü
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Es gibt weder eine schriftliche Aufforderung, noch eine Frist.
Was genau unhygienisch sein soll lässt er offen.
Die Terassen stehen im Mietvertrag als mitvermietet, befinden sich natürlich im Wintergarten.
Damit sind dann die Steine außen rum wohl die 100qm Wintergarten zur "Mitbenutzung".
Bei Einzug wurde uns gesagt, dass der Bereich seitlich und auf der Rückseite (also praktisch da wo die Terrassen sind) uns gehören und nur von uns benutzt werden dürfen. Gleiche Regelung bei den Nachbarn neben an. Die oberen Mieter dürfen den Wintergarten nicht nutzen, das haben sie nachgefragt!
Eine der Pflanzen ist leider nicht umsetzbar und hat auch einen sehr idealen Wert für uns. Es wäre sehr schade drum. Das Beet ist nicht eingegraben und wird bei Auszug auch wieder entfernt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Gelehrter
(10888 Beiträge, 1743x hilfreich)

Zitat (von üggü):
Es gibt weder eine schriftliche Aufforderung, noch eine Frist.
Dann hast du auch noch kein mietrechtl. Problem.
Ich kann keinen Handlungsbedarf deinerseits erkennen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
üggü
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Wir machen es die Tage jetzt mal nach dem Winter wieder hübsch.
Was neues einpflanzen lassen wir dann erstmal und warten was kommt.
Der Salat wächst erstmal auch in Töpfen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(75400 Beiträge, 33055x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Dann hast du auch noch kein mietrechtl. Problem.

Was für ein Unfug ...

Man hat wohl das bekommen was man als "Ermahnung" betiteln könnte.
Natürlich kann man ignorant sein, meinen das sei kein mietrechtliches Problem und dann dumm schauen wenn der Vermieter mit einer Abmahnung die Latte höher legt.



Zitat (von üggü):
Eine der Pflanzen ist leider nicht umsetzbar und hat auch einen sehr idealen Wert für uns. Es wäre sehr schade drum.

Und in die Wohnung stellen ist warum genau keine Alterative?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
üggü
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Da die Meinungen auseinander gehen, ist es wohl doch besser direkt einen Anwalt zu Rate zu ziehen.
Der muss ja jetzt eh schon was tun, da wir keine ordentliche Nebenkostenabrechnung bekommen haben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 189.139 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.711 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.