Außenfenster Beschädigung

4. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
BuddyS
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Außenfenster Beschädigung

Hallo zusammen,

Folgender Sachverhalt:
Die Mietwohnung hat in einem der Zimmer ein doppelt verglastes Fenster. Dieses Fenster befindet sich im 1. Stock der Außenfassade und weist Richtung Straße.
An der äußeren Scheibe wird eine kleine Beschädigung entdeckt. Die Beschädigung ist ein ca. 1mm großer "Einschlag", ähnlich einem oberflächlichen Steinschlag beim Auto. Das Fenster ist nicht völlig durchschlagen, nur "angeknackst" an dieser Stelle.
Wer muss den Schaden tragen und beseitigen?
Muss der Mieter diese oberflächliche Beschädigung melden?

-- Editiert von User am 4. Januar 2023 10:25

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12317.03.2023 10:09:24
Status:
Schüler
(178 Beiträge, 64x hilfreich)

Zitat (von BuddyS):
Wer muss den Schaden tragen und beseitigen?


Solange den Mieter keine Schuld trifft, beides der Vermieter. Wenn den Mieter eineSchuld trifft, liegt die Beseitigungspflicht immer noch beim Vermieter, er kann sich die Kosten aber vom Mieter wiederholen oder alternativ sein Einverständnis geben, dass der Mieter auch gleich die Beseitigung übernimmt.

Zitat (von BuddyS):
Muss der Mieter diese oberflächliche Beschädigung melden?


Ich würde es wahrscheinlich machen. Es kann sein, dass die Beschädigung so klein und unerheblich ist und das Fenster so alt, dass sie als normale Abnutzung gewertet werden kann. Aber was würde man denn dadurch gewinnen, wenn man den Schaden nicht meldet?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Tehlak
Status:
Praktikant
(953 Beiträge, 288x hilfreich)

Zitat (von BuddyS):
Muss der Mieter diese oberflächliche Beschädigung melden?


Ja - sollte der Mieter den Mangel nicht melden und dadurch später andere Schäden entstehen, macht sich der Mieter Schadensersatzpflichtig.

Zitat (von BuddyS):
Wer muss den Schaden tragen und beseitigen?


Das fällt grundsätzlich erstmal in den Aufgabenbereich des Vermieters. Ob und wie das Fenster bzw. die Scheibe repariert wird, entscheidet der Vermieter. Auch die Kosten hat dieser in jedem Falle erst einmal vorzustrecken.

Den Schaden kann der Vermieter dann vom Verursacher einfordern... wenn ihm denn da der Nachweis gelingt.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9937 Beiträge, 4493x hilfreich)

Nur zur Sicherheit: Eine eventuell vorhandene Kleinreparaturenklausel würde hier nicht greifen.

Zitat (von Tehlak):
Den Schaden kann der Vermieter dann vom Verursacher einfordern... wenn ihm denn da der Nachweis gelingt.
Sollte in den Nebenkosten eine Glasbruchversicherung enthalten sein, dann wird sich der Vermieter auf jeden Fall nicht an den Mieter wenden können. Dann muss er die Versicherung nutzen.

Bei einer Beschädigung von außen sehe ich aber eh nicht, wie ein Verschulden von irgendwem nachweisbar sein soll.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(120998 Beiträge, 39975x hilfreich)

Zitat (von BuddyS):
Muss der Mieter diese oberflächliche Beschädigung melden?

Nö, das ist freiwillig. Es wäre aber sehr ratsam, da man so mögliche negative Folgen wie z.B. Haftung auf Schadenersatz vermeidet.



Zitat (von BuddyS):
Wer muss den Schaden tragen

Sofern der Verursacher sich nicht finden lässt, wäre das der Vermieter.



Zitat (von BuddyS):
und beseitigen?

Derjenige der es fachgerecht kann - in der Regel wird das - mangels Talent des Vermieters - ein Glaser oder Fensterbauer sein.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32584 Beiträge, 5709x hilfreich)

Zitat (von BuddyS):
Das Fenster ist nicht völlig durchschlagen, nur "angeknackst" an dieser Stelle.
Das Fenster? Eher doch 1 Scheibe und der Einschlag ist noch sichtbar, oder? Was meint --angeknackst--?
Könnte die Ursache ein verirrter Silvesterknaller sein...?
Den festgestellten Schaden könnte man seinem Vermieter schriftlich mitteilen. Dazu ein Foto mitschicken.
Vielleicht schaut der Vermieter sich diesen Schaden an und entscheidet dann, was weiter zu tun ist. Kommt drauf an.

Bei ähnlich großen 1-mm-Steinschlag-Schäden an PKW-Windschutzscheiben entscheiden die Fachleute nicht unbedingt zu neuer Scheibe...kommt drauf an und evtl.*haftet* keiner.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.645 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.983 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen