Auszug nach 7 Monaten - Teppich ersetzen?

2. Juni 2004 Thema abonnieren
 Von 
Henning_L
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Auszug nach 7 Monaten - Teppich ersetzen?

Hallo!

Mal wieder eine Teppichproblematik - sorry. Ich bin aus meiner Wohnung nach nur 7 Monaten ausgezogen. Nunmehr will der Vermieter mich anteilig an den Kosten für eine Neuverlegung des Teppichbodens beteiligen. Dazu muss ich sagen, der Teppich hatte schon bei meinem Einzug im Wohnzimmer einen kaum sichtbaren Fleck der von der normalen Nutzung des Teppichs (drauf rumlaufen / am Eingang zum Wohnzimmer zwischen Flur und WOhnzimmer) herrührte. Im Mietvertrag steht, ich müsse bei Auszug die gesamte Wohnung schamponieren und aussaugen und somit Flecken entfernen. Dies hab ich getan. Trotzdem ist der Fleck immernoch ganz leicht sichtbar - allerdings sogar weniger als bei meinem Einzug. Ins Übergabeprotokoll hatten wir aufgenommen "Wohnzimmer - Fleck am Boden Fensterseite". Bei der Abnahme hiess es jetzt, der Fleck wäre nicht genau Fensterseite (weil 1 Meter entfernt) es könnte auch ein anderer Fleck gemeint gewesen sein - pfff!
Nun frage ich mich natürlich, ob ich unter diesen Umständen (Vertragsgemäße Reinigung des Teppichs wenn auch ohne den gewünschen Erfolg und Mietdauer von lediglich 7 Monaten) trotzdem die Neuverlegung eines Teppichbodens mit tragen muss.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44610 Beiträge, 15887x hilfreich)

Den Ersatz des Teppichs muss der Vermieter in diesem Fall komplett selbst tragen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-16
Status:
Schüler
(352 Beiträge, 48x hilfreich)

> Nun frage ich mich natürlich, ob ich unter diesen Umständen (Vertragsgemäße Reinigung des Teppichs wenn auch ohne den gewünschen Erfolg und Mietdauer von lediglich 7 Monaten) trotzdem die Neuverlegung eines Teppichbodens mit tragen muss.


Lt. Protokoll hatte der Teppich bereits
beim Einzug Schäden. So wie Sie die
Sachlage beschreiben hat der Vermieter
schlechte Karten, da plötzlich der
'Einzugsfleck' verschunden und dafür ein anderer an anderer Stelle aufgetaucht sein soll. Ich sehe nur gewöhnliche Abnutzung,
die mit der Miete abgegolten wurde.

Bei Teppichen geht man von einer
Lebensdauer von ca 10-11J aus.

Selbst wenn Sie den Teppich wirklich
ruiniert haben sollten müssten Sie
höchstens den Restwert als Schadensersatz
leisten. Dazu müssen Sie das Alter
des Teppichs und den Kaufpreis kennen.
Der Vermieter muss diese Angaben
belegen können.

Notfalls bieten Sie dem VM eine
zeitanteilige Beteiligung vor.
Bei 7 Mon / (11 Jahre*12Mon/Hahr) ergibt
sich nur 5% der ALTEN Anschaffungskosten.
Wenn der Teppich damals z.B. 400DM
gekostet hat geben Sie ihm doch
seine 5%*200€ = 10€ damit er zufrieden
ist.

Eine Beteiligung an den Kosten
für den NEUEN Boden (Neuverlegung)
ist m.E. nicht rechtens.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.115 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen