Befristeter Mietvertrag - Vermieter möchte nicht dass in der Wohnung geraucht wird

8. November 2011 Thema abonnieren
 Von 
JenniferLP
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Befristeter Mietvertrag - Vermieter möchte nicht dass in der Wohnung geraucht wird

Guten abend,

ich habe folgende Frage: Und zwar ist unsere Traumwohnung wieder frei geworden, die wir vor 2 Jahren aus Vernunft abgesagt haben und haben tatsächlich den Zuschlag bekommen!
ABER: Der Vermieter hat sich diverese Notizen gemacht und einige Dinge über unsere Lebensumstände erfragt. Unter anderem auch die Frage danach, ob wir rauchen. Wir als ehrliche Menschen haben das bejaht und seitdem eigentlich nur Schwierigkeiten. Wir sollen die Wohnung bekommen, aber der Vermieter möchte nicht das in der Wohnung geraucht wird, da er vor kurzem eine Raucherwohnung komplett renovieren durfte. Wir haben zukünftig auch nicht mehr vor dies zu tun und freuen uns genau deshalb auf den bisher nicht vorhandenen Balkon. Nun hat sich unser neuer Vermieter überlegt, da er ja nicht in den Mietvertrag rein schreiben kann, das rauchen in der Wohnung verboten ist, möchte er den Vertrag befristen, nach einem Jahr schauen ob wir uns daran gehalten haben und dann verlängern bzw einen unebfristeten Vertrag machen. Da wir z.zt. der Entscheidung um Urlaub waren kommt der Vermieter kommenden Sonntag zu uns um den Vertrag zu unterschreiben und sicher auch um zu schauen wie wir so wohnen... Nun habe ich gelesen das eine befristung nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich ist. Was will er also angeben?? Und ja, wir hätten auch spontan "NIchtraucher" sein können.
Ich freue mich über Ihre Meinungen und evtl Tipps wie wir das ganze angehen können.

Mfg

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

quote:
Was will er also angeben??

Er kann nur die gesetzlichen Möglichkeiten angeben und das sind nicht allzu viele. Und das tut er dann in dem Wissen, dass alle Parteien wissen, dass der Grund nicht stimmt. Heikle Angelegenheit.
Also geh ich entweder davon aus, dass der Vermieter sich das nochmal anders überlegt und seine Wohnung doch lieber an Nichtraucher vermietet oder dass ein falscher Befristungsgrund drin steht und die Befristung unwirksam wird. Oder er hat einen ganz cleveren Anwalt, der noch irgendwie eine Lücke findet.
Einfach Sonntag abwarten und dann nochmal posten.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort


#4
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Die Gründe ergeben sich aus § 575 BGB , dafür benötigt man keinen gewieften Ra. <hr size=1 noshade>

Um hier irgendwie eine wasserdichte Individualvereinbarung hinzukriegen, so dies überhaupt möglich sen sollte, aber vielleicht schon.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.012 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen