Betriebskosten, Auszug und Nutzerwechselgebühr

1. Dezember 2004 Thema abonnieren
 Von 
Stefan.Helle
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Betriebskosten, Auszug und Nutzerwechselgebühr

Hallo,

ich bin 2003 aus meiner alten Wohnung ausgezogen. Als Weihnachtsgeschenk 2004 flattert mir natürlich die alte Betriebskostenabrechnung für 2003 meiner alten Wohnung ins Haus.

Beim Auszug wurden die Zähler der Heizkörper und der fürs Wasser vom Hausmeister bei der Wohnungsübergabe abgelesen. Das Dokument habe ich noch und es ist von der Abrechnungsgesellschaft. Aber wie geschrieben kein Mensch von der Abrechnungsgesellschaft war in Sicht - nur der Hausmeister.

Bei der Betriebskostenabrechnung wurde nun von der Abrechnungsgesellschaft eine Gebühr für den Nutzerwechsel und die Zwischenablesung in einer Höhe von rund 55€ erhoben.

Meiner Ansicht nach ist dies nicht zulässig, denn das würde implicit bedeuten, dass der Hausmeiser bei der Abrechnungsgesellschaft "angestellt" ist, was wohl kaum der Fall sein wird. Eine solche Gebühr kann also doch verlangt werden, wenn extra bei einem Auszug ein Ableser der Abrechnungsgesellschaft die Ablesung beim Auszug vornimmt.

Was sind Eure Meinungen zu diesem Vorfall?

Gruß,
Stefan



-----------------
" "

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Gruwo
Status:
Lehrling
(1286 Beiträge, 181x hilfreich)

Hallo Stefan,

die Zwischenablesung der Verdunsterröhrchen muss nicht von einem Mitarbeiter der Abrechnungsfirma duurchgeführt werden. Es reicht aus, wenn der Hausmeister diese Aufgabe übernimmt und die Ergebnisse an die Verwaltung weiterleitet.

Die Ableseung gehört aber nicht zu den Aufgaben des Hausmeisters gem. Anlage 3 zu § 27 II. BV , da es sich um Verwaltungsarbeiten handelt. Diese Verwaltungsarbeit kann aber zumindest bei einer Zwischenablesung auf den Mieter umgelegt werden. Allerdings nicht unter den Kosten des Hausmeisters (s.o.), sondern unter den Kosten der Beheizung. Insofern sehe ich hier keinen Abrechnungsfehler, auch die Kosten i.H.v. 55,- € halte ich für angemessen.

MfG Grwuo

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.613 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.733 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen