Betriebskosten im Mietvertrag

16. November 2022 Thema abonnieren
 Von 
Fizz123
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Betriebskosten im Mietvertrag

Hallo zusammen,



ich bin dabei, meinen ersten Mietvertrag zu unterschreiben.

Mit dem Vermieter wurde mündlich eine pauschale Warmmiete vereinbart, da er selbst auch in dem Haus wohnt und scheinbar keine getrennten Wasser- oder Gaszähler existieren.

Deswegen solle die Miete pauschal auch die Heiz- und (Warm-)Wasserkosten decken.



Ist die Formulierung "sämtliche Betriebskosten" hierfür ausreichend? Oder Bedarf es hier einer gesondert geschilderten Betriebskostenpauschale?

Tante Google hilft mir nicht so wirklich weiter..



Folgende Passage im Mietvertrag:

§ 3 Miete

1. Die Miete beträgt monatlich 1150 Euro. (in Worten - tausendeinhundertfünfzig Euro) Mieterhöhungen und alle anderen Erklärungen, die Vertragsänderungen betreffen, muss der Vermieter schriftlich abgeben. Soweit gesetzlich zulässig, reicht die Abgabe der Erklärung in Textform aus.

2. Mit dieser Miete sind sämtliche Betriebskosten im Sinne von § 556 Abs. 1 BGB (erläutert durch die Betriebskostenverordnung) bezahlt. Erhöhung und Neueinführung von Betriebskosten sind nach Maßgabe § 560 BGB umlegbar.



Vielen Dank schon mal :)



Liebe Grüße

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44567 Beiträge, 15877x hilfreich)

Zitat (von Fizz123):
Ist die Formulierung "sämtliche Betriebskosten" hierfür ausreichend?


Ja

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Spezi-2
Status:
Junior-Partner
(5827 Beiträge, 2237x hilfreich)

Wenn man in einem Zweifamilienhaus mietet, in welchem nur noch Vermieter wohnt, sind die Mietvereinbarungen
wegen des fehlenden Kündigungschutzes für den Vermieter oft nicht solange haltbar.
Ist denn eine feste Laufzeit/MIetdauer vereinbart ?
Ohne dieser kann der Vermieter mit 6 Monaten Kündigungsfrist grundlos kündigen, wenn es Differenzen gibt !-

-- Editiert von User am 16. November 2022 18:29

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.798 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen