Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.304
Registrierte
Nutzer

Betriebskostenabrechnung - ungerechte Umverteilung, kann man da Einspruch einlegen?

4. Januar 2013 Thema abonnieren
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11824 Beiträge, 3162x hilfreich)
Betriebskostenabrechnung - ungerechte Umverteilung, kann man da Einspruch einlegen?

Mietshaus, 4 Mietparteien mit ehemals jeweils einer Person pro Wohnheinheit, nun sind es aber 10 Personen.

Vertraglich wurde vor Jahrenn geregelt, dass nach qm abgerechnete wird. Im Laufe der Jahre erhöhte sich jedoch die Zahl der Bewohner, so dass letztendlich 10 (statt der anfangs vier) in dem Haus leben und Verbraucher sind.

FRAGE: Da aufgrund des Zuzuges eine verbrauchstechnisch ungerechte Umverteilung (qm) stattfindet, kann man da Einspruch einlegen? Augenmerk liegt hier auf den unverhältnismäßig hohem Verbrauch an Wasser für eine Person (welche die größte Wohnung bewohnt).

Gibt es diesbezüglich Urteile? Vielen Dank im Voraus.

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11824 Beiträge, 3162x hilfreich)

Nachtrag:

Bis jetzt gibt es keine separaten Erfassungsgeräte in den einzelnen Wohneinheiten.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 276x hilfreich)

Nach Personenzahl abzurechnen ist immer problematisch, wer zieht aus, wer ein, wer hat Besuch etc.

Unabhängig von Urteilen:

Es sollte im Interesse aller, den Mietern wie dem VM, sein Wasseruhren einzubauen bzw. zu mieten und unter Betriebskosten umzulegen!

Dann sind überflüssige Diskussionen vom Tisch !

-- Editiert Barni Gröllheimer am 04.01.2013 14:08

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
gaga92
Status:
Praktikant
(961 Beiträge, 591x hilfreich)

Wenn vertraglich die Verteilung nach qm vereinbart ist, dann kann diese Regelung nur durch eine Vertragsänderung geändert werden. Als Vermieter sollte man darauf achten, das man die Änderung so formuliert, das sie nur dann wirksam wird, wenn alle Mietparteien mitmachen - Verträge mit unterschiedlichen Verteilungsmaßstäben bringen nur Ärger!

Eine Verteilung nach Personen birgt übrigens die Gefahr, das dann eine Mietpartei jeden Übernachtungsbesuch der anderen aufschreibt, und damit die Personenzahl für die Jahresabrechnung festlegen will. Das kann sehr schnell zu Streit führen...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11824 Beiträge, 3162x hilfreich)

Ich gebe euch Recht, nur ist es so, dass es lediglich eine Wohnung gibt, die nur von einer Person bewohnt wird, die Restlichen Wohnungen sind jeweils mit 3 Personen belegt. Die werden natürlich einer Änderung nicht zustimmen, da es zu ihren Ungunsten wäre. Der Vermieter macht nur was, wenn alle an einem Strang ziehen. So sieht es also schlecht aus für die Einzelperson :( Danke für Eure Hilfe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
xxsirodxx
Status:
Student
(2282 Beiträge, 1330x hilfreich)

s. Landgericht Aachen. 5 S 70791 bzw. 7 C 522/90

Sinngemäß:" ist ein einzelner Mieter über Gebühr benachteiligt,muß der Verteilerschlüssel "nach Köpfen"
umgeändert werden." Eine Benachteiligung von 50 % genügt nicht.
Ab wieviel % der Verteilerschlüssel geändert werden muß,
darüber hat sich der Richter nicht geäußert.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12321.01.2018 10:47:44
Status:
Student
(2202 Beiträge, 618x hilfreich)

Ab wieviel % der Verteilerschlüssel geändert werden muß,

Das würde mich auch mal interessieren.
Schliesslich entspricht der nach m² der Betriebskostenverordnung, (soweit nichts anderes vereinbart ist).

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.650 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.533 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen