Darf der neue Vermieter Untermiete verbieten ?

14. April 2024 Thema abonnieren
 Von 
SammyZ
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)
Darf der neue Vermieter Untermiete verbieten ?

Hallo,
bin in eine Mietwohnung gezogen. Staffelmietvertrag.
Der damalige Vermieter hat mir schriftlich erlaubt maximal 2 Untermieter in der Wohnung zu haben.
Dann wurde die Wohnung verkauft.
Der neue Vermieter möchte nun die Miete zusätzlich um 20 % erhöhen, was er eigentlich nicht darf, da Staffelmietvertrag.

Der neue Vermieter muss doch den alten Mietvertrag und auch die anderen Vereinbarungen (Untermiete) übernehmen ?! Oder kann der neue Vermieter die Untervermietung verbieten ? oder sogar den Mietvertrag kündigen ?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4819 Beiträge, 578x hilfreich)

Die Wohnung wurde mit Mieter und entsprechendem MV gekauft, daran ist nicht zu rütteln.

Mieterhöhungen sind während der Laufzeit der Staffelmiete nicht möglich

Zitat:
§ 557a Abs. 2 BGB
(2) Die Miete muss jeweils mindestens ein Jahr unverändert bleiben. Während der Laufzeit einer Staffelmiete ist eine Erhöhung nach den §§ 558 bis 559b ausgeschlossen.


Kündigung ohne Grund ist nicht möglich.

-- Editiert von User am 14. April 2024 19:30

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
SammyZ
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

Was heißt Laufzeit des Mietvertrages, der Vertrag ist an sich unbefristet, allerdings ist das Feld für die Staffelung begrenzt, dh, es wurde ZB bis 2033 15 Euro pro Jahr Erhöhung eingetragen, weil kein weiterer Platz für ab 2034 mehr war; heißt das das der Vermieter ab 2034 mehr als 15 Euro pro Jahr erhöhen darf ?

Und was ist mit der Untermiete ? Die Untermiete wurde separat neben dem MV auf einer Seite vereinbart. Darf der neue Vermieter das Untervermieten verbieten ? Und bei illegitimer weiterer Untervermietung deswegen dennoch kündigen ?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4819 Beiträge, 578x hilfreich)

Zitat (von SammyZ):
heißt das das der Vermieter ab 2034 mehr als 15 Euro pro Jahr erhöhen darf ?


Ja

Zitat (von SammyZ):
Die Untermiete wurde separat neben dem MV auf einer Seite vereinbart. Darf der neue Vermieter das Untervermieten verbieten


Nein, wenn du einen Vertrag hast, dann hat der neue VM Pech gehabt.

Hast du das denn alles schon schriftlich?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121142 Beiträge, 39991x hilfreich)

Zitat (von SammyZ):
Oder kann der neue Vermieter die Untervermietung verbieten

Je nach Umständen wäre das möglich.



Zitat (von SammyZ):
oder sogar den Mietvertrag kündigen ?

Selbstverständlich.

Wie kommt man darauf, das der Mietvertrag unkündbar wäre?

Nicht mal Ehen sind noch bis das der Tod scheidet.
Mietverträge erst recht nicht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4819 Beiträge, 578x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Wie kommt man darauf, das der Mietvertrag unkündbar wäre?


Das war ja nicht gemeint, und ich gehe davon aus, dass dir das auch bekannt ist. Die Frage richtet sich nach der Kündigung aufgrund der Untervermietung. Da die Untervermietung vom Vorvermieter aber genehmigt wurde, dürfte hier die Hürde sehr sehr hoch liegen, wenn überhaupt eine Möglichkeit der Kündigung wg. der Untervermietung bestehen sollte.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.999 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.114 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen