Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.682
Registrierte
Nutzer

Diane

 Von 
Diane
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Diane

Hallo,
ich hoffe ihr könnt uns weiterhelfen!

Es sind gleich mehrere Fakten....
Anfang diesen Jahres sind mein Freund und ich in ein Dreifamilienhaus eingezogen (zur Zeit sind nur zwei Wohnungen vermietet), kurz nach uns sind in der Dachgeschosswohnung ebenfalls neue Mieter eingezogen. Den Hauptteil Ihres Umzuges haben diese Nachts vorgenommen ohne uns darauf hinzuweisen - wodurch wir natürlich zum Teil schlaflose Nächte hatten, da auch ziemlich rücksichtslos umgegangen wurde (Dinge schlugen ans Geländer, Türe schlagen usw.). Danach war dann einige Zeit ruhe. Doch dann stellte sich herraus das ein Gewerbe angemeldet ist obwohl wir hier in einer reinen Wohngegend und einem ausschliesslichen Wohnhaus sind.
Ist das denn zulässig????
Mehrere Angestellte haben Haustürschlüssel erhalten - haben somit zutritt in das gesamte Haus - unsere Keller sind nicht abschliesbar.
Ist dies zulässig?????
Ist wohl irgenein Transportunternehmen - auch nachts geht es laut die Treppen hoch und runter schlüssel und andere Gegenstände werden ans Geländer geschlagen.
Morgends um 4 Uhr werden Autobänke in den Hausflur gestellt (laut) womit wir einen schlechten Zugang zu Keller haben.
Was auch schon oft vorkam war ziemlich lauter Streit über min. eine Stunde meist 4 - 5Uhr morgends. Ein ansprechen daraufhin meinserseits brachte nichts- ich Gegenteil ich bekamm ziemlich laute Vorwürfe, da wir die Haustür (wie laut Hausordnung vorgeschrieben) nachts zuschliessen.
Der absolute Hammer war aber in den letzten Tagen.
In unserem Hausflur wurden Tiere wie Skorpione Vogelspinnen und Schlangen abgestellt ohne uns darüber zu informieren - für 24 Stunden. Zum Teil waren diese Tiere giftig. Soweit wir richtig informiert sind darf soetwas nicht in öffentlichen Räumen stehn und wir hätten die Polizei rufen können. Versuchten es aber wieder im Guten mit reden und sofort hab ich wieder Vorwürfe wegen der Tür erhalten! Und die Revanch dafür war ein Trotzverhalten wie bei einme Kind - den ganzen Tag Treppengetrammpel Türe schlagen und laute musik.
Was kann ich dagengen Tun
wo sind unsere Rechte???????????

Die Hauverwaltung wurde informiert, unseren Vermieter hat es nicht interessiert...

Danke im vorraus

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Hausflur Tür Vermieter


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Rechtsanwalt Georg Calsow
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 14x hilfreich)

Erfahrungsgemäß bringt die Auseinandersetzung mit den uneinsichtigen Mitmietern wenig und kostet nur unnötig Nerven. Erfolgsversprechender ist es, dem Vermieter die störenden Umstände schriftlich mitzuteilen und ihn unter Fristsetzung aufzufodern, diese zu beseitigen. Gleichzeitig sollten Sie sofort, d.h. ab Juli den Mietzins mindern, wenn die Sörungen dann noch bestehen. Nur wenn der Vermieter finanzielle Einbußen hat, wir er sich um die Angelegenheit kümmern. Wegen der Höhe der Mietzinsminderung sind alle erheblichen störenden Umstände, deren Dauer, Intensität etc. zu berücksichtigen. Zur Bestimmung des Minderungsbetrages empfielt es sich einen Anwalt aufzusuchen. In jedem Fall sollten Sie aber ein sog. Lärmprotokoll anfertigen, in dem Sie notieren wann, wie lange, welcher Lärm aufgetreten ist. Von den Gerichten werden diese Protokolle als Beweis anerkannt. Sollten weiterhin Gegenstände auf dem Flur für längere Zeit abgestellt werden, sollten Sie diese fotografieren und sich die Dauer durch Dritte (Freunde, Nachbarn) bestätigen lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Calsow
Rechtsanwalt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen